Hundewissen

Alles über Hunde

Hundebücher

Buchvorstellungen & Fotobücher

Reisen mit Hund

Die schönsten Urlaubsregionen Tipps zum Urlaub mit Hund

Erste Hilfe

Erste Hilfe für Hunde

Tierschutz
Startseite » Hundewissen

Hunde im Winter: Ratgeber für Winterfreuden auf vier Pfoten

Leise fallen schöne dicke weißen Flocken auf die Erde. Wenn der Winter da ist und vielerorts die weiße Schneepracht Einzug gehalten hat, bekommen nicht nur Kinder große Augen und stürzen sich in das Schneetreiben. Auch viele Hunde sind kaum wieder zu erkennen, wenn der erste Schnee liegt. Die meisten Vierbeiner lieben Schnee und verhalten sich zumeist ausgesprochen „durchgedreht“.

Manch ein Hund schaltet beim ersten Schneefall total auf taub und hat all die gute Erziehung komplett vergessen. Da werden übermütig Schneeflocken gefangen, wie Kinder wird im Schnee herumgetollt oder die neuen Eindrücke werden ganz tief mit der Nase eingesogen. Sogar viele alte Hunde, die sonst eher gebrechlich sind, benehmen sich wie junge Hüpfer ;) Damit unsere Vierbeiner aber gut durch den Winter kommen, sollten ein paar Dinge bedacht werden.

Richtige Pfotenpflege im Winter

Hund Winter Schnee

Das gibt kalte Pfoten. Daher ist Pfotenpflege im Winter wichtig!

Nicht jeder Hund hat Probleme mit seinen Pfoten bei kaltem Wetter. Vielen macht Schnee und Eis nichts aus und bedarf keiner zusätzlichen Pflege. Es gibt aber leider genug hündische Vertreter, die gerade im Winter mit den Ballen große Probleme haben. Zusätzlich kommt dann noch das Streusalz dazu, welches die Pfoten noch zusätzlich belasten kann.

Einmal empfiehlt sich hier – sollte die Strecke des Spazierganges viel Salz enthalten – nach jedem Spaziergang die Pfoten mit lauwarmen Wasser abzuwaschen. Denn nicht nur die Pfoten kann das Salz angreifen, sondern kann es auch problematisch werden, wenn der Hund sich das Salz nach dem Spaziergang ableckt.

Um die rauen und rissigen Ballen zu pflegen, kann Vaseline, Hirschtalg, Melkfett oder Olivenöl verwendet werden. Aber Vorsicht, mancher Hund reagiert auf die Cremes mit Durchfall, wenn er diese von den Pfoten ableckt. Wenn man diese Cremes vor dem Spaziergang aufträgt, kann sich durch das Fett weniger Schnee, Eis oder Salz zwischen die Zehen setzen.

Des Weiteren sollten die Haare zwischen den Zehen gekürzt werden, damit sich keine Eisklumpen bilden können und die Pfoten besser zu reinigen sind. Hat der Hund im Winter arge Probleme, so können auch Hundeschuhe angezogen werden. Hier muss unbedingt darauf geachtet werden, dass diese auch wirklich gut passen!

Erhöhten Energiebedarf in der kalten Jahreszeit beachten

Wandern Hund Schnee Berg

Ein glücklicher Weißer Schäferhund bei einer Wanderung im Winter

 

Bei Kälte braucht der Organismus der Tiere mehr Energie als üblich, um den Temperaturhaushalt aufrecht zu erhalten. Nicht umsonst sagt man ja immer, man isst sich Winterspeck an ;) Natürlich sollten wir jetzt nicht unsere Hunde fett füttern, aber die Tagesration sollte bei kalten Temperaturen erhöht werden, damit der Hund nicht als Klappergestell in der Eiseskälte steht.

Ein wärmender Mantel für den Vierbeiner macht ab und zu Sinn

Hund Schnee Winter Mandel

Spaß für den Hund im Schnee auch im Mantel

Normalerweise braucht ein Hund keinen Mantel. Wenn er gesund ist, ausreichend ernährt und ein dickes Fell (beziehungsweise genug Unterwolle) hat, machen ihm kein Schnee oder Eis etwas aus. Es gibt aber kurzhaarige Hunde, die kaum Unterwolle haben, oder relativ frisch aus warmen Ländern kommen, denen die Kälte zusetzen kann.
Auch bei alten oder kranken Hunden kann es unter Umständen angebracht sein, dass ein Mantel übergezogen werden muss. Hier sollte man auf jeden Fall darauf achten, dass dieser wärmt und den Hund vor Nässe schützt und nicht nur nach der Optik ausgewählt wird. Die meisten Hunde haben dann mit der wärmenden Kleidung kein Problem und toben damit auch durch den Schnee.

Risiken wenn Hunde Schnee fressen

Schnee Hund Spuren

Frische Spuren im Schnee – aber bitte nicht kosten

Der Schnee lädt viele Hunde dazu ein, diesen auch mal zu kosten. Dies kann aber zu argen Problemen führen, wenn das Wasser im gefrorenen Zustand auf die empfindliche Schleimhaut trifft. Durchfall bis zu einer schmerzhaften Magen-Darm-Erkrankung können hierdurch auftreten. Aber auch Mandelentzündungen sind im Winter keine Seltenheit.

Um dies zu vermeiden, sollte man den Hund keine Schneebälle zuwerfen – auch wenn dies dem Hund sicher totalen Spaß macht – und natürlich darauf achten, dass er keinen Schnee frisst.

Lässt sich der Hund einfach nicht davon abhalten und reagiert immer wieder mit Durchfall im Winter darauf, dann sollte über das Tragen eines Maulkorbes nachgedacht werden.

In unserem Artikel Dunkle Jahreszeit – Spaziergänge mit Hund im Dunkeln, finden sich viele Tipps, wie man den Hund in dieser Jahreszeit auch für jedermann „sichtbar“ machen kann.

Winterlichen Spaß mit Hund genießen

Winterhunde, Foto: Steirerwerk

Hunde im Schnee

  • Vor dem Spaziergang Ballen mit Schutzcreme (Vaseline, Hirschtalg, Melkfett oder Olivenöl) einschmieren
  • Nach dem Spaziergang mit lauwarmen Wasser Streusalz abwaschen
  • Danach Pfoten mit einer fettreichen Creme pflegen
  • Haare zwischen den Zehen im Winter kürzen
  • Den erhöhten Energiebedarf beachten und ggf. die Tagesration an Futter erhöhen
  • Bei Tieren mit wenig Fell, alten oder kranken Hunden, auf einen Mantel zurück greifen
  • Keinen Schnee fressen lassen, dies kann zu einer Gastritis oder Mandelentzündung führen

Hund Schnee Berg

Mit unserem Ratgeber gut mit deinem Hund durch den Winter kommen.

 

Bewerte unsere Artikel
Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Sternen.
Hunde im Winter: Ratgeber für Winterfreuden auf vier Pfoten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 6 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Tags: , , , , , ,

Eingereicht von Ein Kommentar

Weitere Artikel zum Thema

Ein Kommentar »

Schreibe einen Kommentar!

Fügen Sie Ihren Kommentar unten, oder trackback von der eigenen Seite. Sie können auch Comments Feed via RSS.

Seien Sie nett. Halten Sie es sauber. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

Sie können diese Tags verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Unsere Webseite unterstützt Gravatar-Avatare. Um Ihren Gravatar anzuzeigen, registrieren Sie sich bitte auf Gravatar.