30 Hundewelpen übernachteten nach Rettung auf der Polizei in Oberpfalz

Planet Hund News Deutschland

In der Oberpfalz retteten Polizeifahnder 30 Hundewelpen aus einem Transporter, den sie auf der A6 bei Plystein im Landkreis Neustadt an der Waldnaab am Sonntagabend, den 17.03.2013, kontrollierten. Eingepfercht in zwölf Hundeboxen befanden sich 14 französische Bulldogen, acht englische Bulldogen und acht Spitz-Welpen.

Der Fahrer, ein 30-jähriger Rumäne und seine 26-jährige französische Freundin konnten die für die Einfuhr erforderliche Impfzeugnisse und Heimtierausweise nicht vorlegen. Ihren Angaben zufolge haben sie die Hunde in Tschechien gekauft und wollten sie nach Frankreich bringen.

Die 30 Welpen verbrachten die Nacht auf Montag in der Waschhalle des Polizeigebäudes und wurden am Montag Morgen sicher ins Nürnberger Tierheim gebracht.

Aufgrund der schlechten Zustände der Hunde, sie seien zum Teil dehydriert, krank, verkotet und stark geschwächt, werden es voraussichtlich nicht alle Welpen überleben. Zudem stellten Tierärzte fest, dass einige der Welpen jünger als acht Wochen sind.

Das Pärchen wurde wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz angezeigt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here