Augen auf für Hundehalter und Förster bei Verbrechen in der Schweiz

hundenews schweiz

In der Schweiz werden im Kanton Schwyz Briefe an Hundehalter geschickt. Diese werden darin aufgefordert, bei Verdächtigkeiten sich an die Polizei zu wenden. Auch im Kanton Thurgau plant man an die Hundehalter heran zu treten. Kantonspolizei-Sprecher Andy Theler dazu

Aufmerksame Nachbarn oder Passanten können Einbrüche verhindern oder dazu beitragen, Einbrecher festzunehmen

Gerade Hundehaltern, die meist ihre Strecke immer wieder gehen und die Gegebenheiten kennen, fallen ungewöhnliche Dinge schneller auf.

Wenn etwa ein Fahrzeug, das nicht ins Quartier gehört, vor einem Haus parkiert ist oder ein Gartentor offen steht, das gewöhnlich zu ist, fällt das den Hundehaltern viel schneller auf als der Polizei.

so der Polizeisprecher.

Einbrecher nutzen Wald als Rückzugsort

Aber die Gemeinde Thurgau plant darüber hinaus auch Förster mit einzubeziehen. Gerade der Wald ist für Einbrecher ein beliebter Ort, um sich mit ihrer Beute zurück zu ziehen. Hier kann in Ruhe der erbeutete Tresor geknackt, oder das Tatwerkzeug entsorgt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here