Chinesische Schopfhündin Meili schlug bei Einschleichdieb Alarm

Meili meldet Einschleichdieb

In Fünfing bei St. Ruprecht an der Raab in der Steiermark schlug Meili, eine chinesische Schopfhündin Alarm, als sich ein unbekannter Mann, Zutritt durch die offene Haustür des Einfamilienhauses der Besitzerin verschaffte.

Die 72-jährige Pensionistin, die im Garten arbeitete, wurde durch das Bellen ihrer Hündin, die der Einschleichdieb in der Küche eingeschlossen hat, aufmerksam und hielt Nachschau. Der Täter, der gerade flüchten wollte, zeigte der Frau einen Zettel und sprach sie in einer unbekannten Sprache an.

Die 72-Jährige schrie in ihrer Wut den unbekannten Dieb an und drohte mit der Polizei. Dieser flüchtete eingeschüchtert aus dem Haus in Richtung Fünfing und Winterdorf.

Der chinesischen Schopfhündin Meili ist zu verdanken, dass der Mann ohne Beute flüchten mußte. Die Polizei nimmt an, dass derselbe Täter nur rund eine Stunde später in Schildbach in ein weiteres Haus mit offener Haustür eingedrungen ist. Auch diese 77-Jährige Pensionisten machte währenddessen Gartenarbeiten. Dort gelang es dem Dieb jedoch Schmuck im Wert von rund 3.500 Euro zu erbeuten.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach einem Mann, 20 bis 30 Jahre alt, rund 160 bis 170 cm groß, schlank mit kurzen schwarzen nach oben gegelten Haaren, bekleidet mit einer dunklen Hose und einer blauen Trainingsjacke mit weißen Streifen an den Ärmeln, blieb erfolglos.

[box type=“info“]Die Polizei rät Haus- und Gartentüren auch bei kurzen Abwesenheiten oder beim Aufenthalt im Garten oder im Umfeld des Hauses immer zu versperren. Werden fremde Personen auf dem eigenen oder benachbarten Grundstück wahrgenommen, immer die Polizei verständigen.[/box]

Foto: PI St. Ruprecht an der Raab

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here