Fast blinder Malteser vor Textilgeschäft in Obertrum ausgesetzt

Planet Hund News Österreich

Auf einem Auge blind und zudem an einer chronischen Augenentzündung leidend, wurde ein etwa zehn Jahre alter Malteser-Rüde einfach vor der Eingangstür zu einem Textilgeschäft in Obertrum in Salzburg ausgesetzt. Nach einer erfolglosen Suche nach dem Besitzer des Hundes, kümmern sich Betreuer der Pfotenhilfe Lochen liebevoll um den ausgesetzten Malteser.

Aufgepäppelt soll der kleine Hund später in gute Hände vermittelt werden. Sein neuer Name ist „Bobby“, anfangs ein kleiner scheuer Hund, der sich kaum berühren ließ, hat er mittlerweile Vertrauen gefasst und spielt schon mit den anderen Hunden im Tierheim.

Leider nehmen seit Jahresbeginn die  Fälle ausgesetzter Tier wieder dramatisch zu. Die Geschäftsführerin des Tierheim Pfotenhilfe Lochen mahnt Tierhalter, die Verantwortung für ein Tier auf Lebenszeit zu übernehmen und nicht wie Waren wegzugeben, wen sie krank oder alt sind.

„Ein Tier ist keine Sache, der man sich entledigen kann. Tiere haben Gefühle und müssen geschützt werden. Einen Hund einfach auszusetzen ist nicht nur moralisch bedenklich, sondern auch strafbar – der §222 StGB erkennt diese Straftat als Tierquälerei“

sagt die Geschäftsführerin Johanna Stadler des Tierheim Pfotenhilfe Lochen.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here