Hündin Rikka angeschossen – vorläufiges Waffenverbot für 72-Jährigen

Planet Hund News Österreich

Die etwa zweieinhalb jährige Hündin Rikka, laut der Besitzerin eine Mischung aus Schäfer- und Windhund, mußte eingeschläfert werden, nachdem sie  in Schruns in Vorarlberg (Österreich) in der Nacht auf Freitag, den 19. April 2013, angeschossen und verletzt wurde.

Auf einer Wiese, die sich neben einem Wohnhaus befindet, hatte die Hündin zuvor (gegen 1 Uhr nachts) laut gebellt. Nach dem Schuss flüchtete die Mischlingshündin und konnte nicht aufgefunden werden.  Auch der Einsatz eines Schweißhundes der Polizei brachte keinen Erfolg.

Am nächsten Morgen wurde die Hündin von einer Passantin entdeckt. Rikka wurde in eine Tierklinik gebracht, mußte jedoch aufgrund ihrer schweren Verletzungen eingeschläfert werden.

In Verdacht steht ein 72-jähriger Anreiner, der die Tat jedoch bestreitet. Gegen den Mann wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen sowie wurden mehrere Langwaffen, die der 72-Jährige legal besitzt, vorläufig sichergestellt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here