Hund brachte nach Alpinunfall in Lermoos Rettungskette in Gang

Planet Hund News Österreich

Ein 70-jähriger Mann aus dem Bezirk Reutte war gestern mit seinem Hund auf die Tuftelalm oberhalb von 6631 Lermoos gewandert. Am späteren Nachmittag verließ der Wanderer gegen 16 Uhr laut der Tiroler Polizei die Hütte um anschließend über einen Steig wieder in das Tal zu gelangen. Nach 100 Meter mündete der Steig in den Wald. Dort kam der Mann vom markierten Weg ab und kam zu Sturz.

Zuerst rutschte der Wanderer über eine steile Böschung 4 bis 5 Meter ab und stürzte danach im freien Fall rund 12 Meter über eine darunter befindliche Felsstufe. Erst nach weiteren 10 Meter über einen steilen Abhang blieb der Mann verletzt zwischen Bäumen liegen.

Ein weiterer Gast der Tuftlalm ging kurz danach ebenso die gleiche Route wieder ins Tal und bemerkte dabei den herrenlosen Hund des abgestürzten Wanderers. Als dieser an der Absturzstelle auch noch eine Schildkappe fand, schlug er in der Hütte Alarm. Rettungskräfte konnten den 70-jährigen Mann gegen 16:30 Uhr bergen und mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Bezirkskrankenhaus Reutte bringen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here