Unfassbar: Hund vom Balkon geworfen

Rehpinscher Tierschutz

Ein unfassbarer Vorfall ereignete sich am Mittwoch, den 24. April in Graz. Als der Tierkontrollor mit einem Abnahmebescheid an der Tür einer 58 Jahre alten Grazerin in einem Hochhaus in der Augasse läutete, warf diese einen kleinen Rehpinscher vom Balkon im ersten Stock.

Der kleine Hund überlebte den vier bis fünf Meter tiefen Fall und den harten Aufprall auf den Asphalt mit Verletzungen unbestimmten Grades. Der kleine Rehpinscher erholt sich jetzt im Tierheim der Arche Noah nach der Behandlung in der Tierklinik.

Wie die Kleine Zeitung meldete, hatten Nachbarn den Tierschutz mit dem Hinweis verständigt, dass die psychisch kranke Frau den Hund nur schlecht versorge und fast nie ins Freie komme. Aus diesem Grund wurde auch der Abnahmebescheid ausgestellt.

Die Frau begab sich nach der Tat laut der Polizei zur Behandlung in die Sigmund-Freud-Klinik.

Aktualisierung:

Frau Dr. Krobath-Jammernegg informierte uns, dass die ursprüngliche Angabe  mit dem Abnahmebescheid nicht korrekt war. Sie meinte dazu, dass es lediglich eine Meldung eines Nachbarn der Frau gegeben hat, wonach die Frau seit Wochen ihre Medikamente nicht mehr nimmt und daher völlig verwirrt sei, nichts mehr esse und mit dem Hund nie rausgehe. Aufgrund dieser Meldung wollte der Tierkontrollor eine Nachschau durchführen. Abnahmebescheide darf nur die Behörde (=Amtstierarzt) ausstellen.

Foto: Aktiver Tierschutz

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here