Hund in Teich eingebrochen: Kind wollte helfen und brach ebenfalls ein

siegendorf-teich-rettung-kind-hund

In Siegendorf im Burgenland ist am Nachmittag, den 3. Februar 2014, ein Kind in einen Fischteich eingebrochen. Der Junge wollte seinen Hund retten.

Gegen halb vier war der Bub mit seinem Hund spazieren. Dabei warf er mit einem Stock, den der Hund immer wieder zurückbrachte. Doch plötzlich landete der Stock auf dem dünnen Eis des Teiches. Der Hund rannte hinterher und brach auf der dünnen Eisdecke ein. Der Bub wollte seinem Hund helfen, dabei gab die Eisdecke nach und auch er brach in den Teich ein.

Laute Hilfeschreie des Jungen erweckten die Aufmerksamkeit eines Spaziergängers, der die Feuerwehr alarmierte. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte gelang es dem Spaziergänger gemeinsam mit einem Erstversorger, einem sogenannten First Responder und zufällig auch Feuerwehrmann, das Kind mit einem Holzbalken aus dem eisigen Gewässer zu bergen.

Der Vierbeiner wurde anschließend von den Feuerwehrleuten der Freiwilligen Feuerwehren Siegendorf und Trausdorf gerettet. Dabei begab sich ein Feuerwehrmann im Tauchanzug per Seil gesichert mit einer Steckleiter auf die Eisfläche und zog den Vierbeiner aus dem Wasser.
Hund aus Teich gerettet

Der stark unterkühlte Bub war ansprechbar, wurde aber zur Sicherheit ins Krankenhaus nach Eisenstadt gebracht. Der Hund wurde von einem Tierarzt betreut.

Dem schnellen und entschlossenen Handeln des Spaziergängers ist es zu verdanken, dass in diesem Fall sehr viel Schlimmeres verhindert wurde.

Daher warnen wir auch dieses Jahr: Hunde an vermeintlich zugefrorenem Gewässer anleinen. Keine eigenständigen Rettungsversuche unternehmen, sollte der Hund doch einmal ins Eis einbrechen!

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Siegendorf

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here