Mitarbeiterin darf Hund nicht mehr zur Arbeit ins Pflegezentrum mitnehmen

Planet Hund News Deutschland

Seit fast sieben Jahren hat eine Pflegekraft in einem Pflegezentrum im Mannheimer Umland ihren Hund Nicky mit zur Nachtschicht genommen. Jetzt wurde ihr von der Heimleitung untersagt, ihren kleinen, mittlerweile schon etwas betagten Hund, künftig in die Pflegeeinrichtung mitzunehmen.

Nun beschäftigt sich das Mannheimer Arbeitsgericht mit dem Fall, denn die Anweisung, den Hund nicht mehr in den Nachtdienst mitzubringen, erfolgte in jenem Moment, als sich abzeichnete, dass sich die Mitarbeiterin für eine Betriebsratswahl aufstellen lassen würde.

Da die Pflegeeinrichtung bis dato keine Mitarbeitervertretung hatte, gehe das Gericht auch der Frage nach, ob die Gründung eines Betriebsrates in diesem Fall behindert werden sollte, denn vom Gesetzgeber aus, ist eine Benachteiligung künftiger Betriebsratsmitglieder untersagt.

Indes dementiert die Geschäftsführerin des Pflegezentrum jedoch, dass das Hundeverbot etwas mit der Betriebswahl zu tun hätte. Es sei vielmehr die Frage einer weiteren Mitarbeiterin aufgetaucht, die ihren Hund ebenso mit zum Dienst bringen wolle, da ihre Kollegin das auch dürfe. So hielt sich die Leiterin der Pflegeeinrichtung zum Handeln verpflichtet und sprach das Hundeverbot aus.

Bis zum endgültigen Urteil im Hauptsacheverfahren darf Hund Nicky mit zur Nachtschicht.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here