Rhodesian Ridgeback verteidigt sein Revier – Einbruch in Schwebheim

dienst_pkw_von_oben_bayerische_polizei

Derzeit ist die Kriminalpolizeiinspektion Schweinfurt mit zwei Einbruchs-Fällen beschäftigt, bei denen sich jeweils durch das Aushebeln der Terrassentür Zugang zu den Wohnungen verschafft wurde.

In einem der Fälle war vermutlich der Rhodesian Ridgeback der Hausbesitzerin der Grund, weshalb die Täter abließen und ohne Beute flüchteten.

Die Hundebesitzerin in der Emil-Diezel-Straße in Schwebheim stellte beim nach Hause kommen am Mittwochabend, den 5. Februar 2014, eine offenstehende Terrassentür fest. Die alarmierte Polizei stellte Hebelspuren an der Türe fest. Nach den ersten Erkenntnissen wurde nichts gestohlen, jedoch entstand ein Schaden an der Tür von rund 500 Euro.

Rhodesian Ridgeback konnte keine Täterbeschreibung abgeben

Vermutlich vertrieb der tierische Bewohner den ungebetenen Besuch. Laut der Polizei war dem Rhodesian Ridgeback trotz umfangreicher Bemühungen der Ermittler keine Täterbeschreibung zu entlocken.

Ein weiterer Einbruch wurde aus der Föhrenstraße in Bad Kissingen gemeldet. Dort nutzten die Einbrecher die Urlaubsabwesenheit der Bewohner zwischen dem 31. Jänner und den 5. Februar und durchsuchten die Räumlichkeiten.

In der Pressemitteilung appelliert die Kripo Schweinfurt an die Bevölkerung, im Fall eines Einbruches sofort die Polizei zu verständigen. Nur so kann gewährleistet werden, dass Fahndungsmaßnahmen eingeleitet und koordiniert werden, sowie gestaltet sich die Spurensuche wesentlich einfacher, wenn das Objekt zuerst von der Polizei betreten wird.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit den Einbrüchen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09721/202-1731 zu melden.

Foto: © Bayerische Polizei

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here