Steirische Ersthundebesitzer müssen zum Kurs

graz-hunde

Ab sofort müssen Ersthundehalter in der Steiermark, oder Hundehalter deren Hundehaltung länger als 5 Jahre zurück liegt, einen Kurs absolvieren. Eingeführt wurde dieser Hundekunde-Nachweis (Hundeführerschein), um einerseits die Beißvorfälle einzudämmen, aber auch, um die 8 steirischen Tierheime zu entlasten. Überforderte Hundehalter haben zu oft ihren Hund in die Tierheime abgeschoben. In diesen steirischen Tierheimen sitzen aktuell 340 Hunde. Für die Erhaltung bringt das Land Steiermark zwei Millionen Euro im Jahr auf.

Einmal vierteljährlich findet der Hundehalter Kurs in jedem steirischen Bezirk statt und kostet 40 €. Themen sind unter anderem die Grundlagen der Hundehaltung und Ernährung des Hundes, aber auch rechtliche Dinge, Kosten für einen Hund und welcher Hund zu einem passt, werden besprochen. Wer einen weiteren Hundehalter Kurs dranhängt, kann sogar die jährliche Hundesteuer von 60 auf 30 € reduzieren. Erbringt ein Hundehalter diesen Nachweis nicht, so muss er mit 120 Euro jährlich Steuern rechen.

Ausgenommen von dieser Regelung sind Diensthunde öffentlicher Wachen, Hunden des beeideten Forst- und Jagdschutzpersonals, Blindenhunden und Hunden zum Schutz hilfloser Personen, Hunde in Bewachungsunternehmen und Hunde in den Landestierheimen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here