Verein Tierfreunde Österreich für Abschaffung der Hundesteuer

tierfreunde-oesterreich

Seit 1. Jänner 2013 gilt in der Steiermark das neue Hundeabgabegesetz für eine einheitliche Regelung der Hundesteuer. Pro Hund und Jahr sollten die steirischen Städte und Gemeinden mindestens 60 Euro verrechnen. Von dieser Hundesteuer ausgenommen sind Therapiehunde, Jagdhunde und Diensthunde.

Laut Auskunft des Landes liegt es jedoch im Ermessen jeder Gemeinde, die Hundesteuer einzuheben oder nicht. Darauf berufen sich vier Kommunen im steirischen Pöllautal, denn dort zahlen Hundebesitzer keine Steuer.

Der Verein „Tierfreunde Österreich“  ließ den Landesparlamenten der neun österreichischen Bundesländer einen offenen Brief zukommen, indem sie die  Abschaffung der Hundesteuer fordern, da sie willkürlich ist und gesetzlich nicht zweckgebunden werden kann.

Vorstandsmitglied des Vereins Dr. Erich Goschler ist für eine transparente und zweckgebunde Hundegebühr in jenen Städten und Gemeinden, die auch etwas für die Hundehalter tun, wie etwa ausreichende Hundefreilaufmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen.

Die Hundeabgabe soll zusätzlich auch sozial gestaffelt werden.


Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here