Unsere Mähs

Hier könnt ihr von euren Tieren Fotos und Videos einstellen.

Moderator: Moderatoren

Unsere Mähs

Beitragvon Feiticeira

Wie ja schon ein paar wissen, bin ich unter die Schafhalter gegangen. In einer Haltergemeinschaft mit zwei anderen Mädels wage ich mich also an diese neue Herausforderung. Wir haben eine Wiese gepachtet und die Schafe die dort standen mit gekauft von einem älteren Herren. Der schafft es mit seinen 83 Jahren einfach nicht mehr alles. Auf dem Gelände befinden sich nicht nur eine ganze Reihe von Hütten und Volieren-dort sind noch ca.60 Hühner und einige Kaninchen. Im Sommer kommen noch ein paar Gänse dazu (bleiben nicht dauerhaft ;) ). Bewacht wird es von dem dort wohnenden Wachhund (von dem hab ich noch keine Fotos). Für uns sind es als Anfänger paradiesische Zustände. Wir haben feste Zäune, einen Stall mit Lammboxen, Lagermöglichkeiten für Heu und Stroh, Heuraufen, Wasserbottiche, Heuraufen usw. Der Mann arbeitet uns quasi ein und hilft uns wenn wir iwas brauchen oder Probleme haben. Dafür gehen wir ihm dann auch zur Hand und übernehmen auch mal die anderen Tiere, wenn er mal nicht kann. Sollte er das iwann gar nicht mehr machen können, können wir alles übernehmen.

Und nun zu den Schafen. :D Es sind 7 Mutterschafe und 6 Lämmer. Die Schafe selbst sind Texel, Schwarzköpfe oder Mischlinge daraus. Der Bock war nun wieder ein Schwarzkopf. Ein junges Schaf und das Älteste haben nicht gelammt. Letztere wird leider Platz machen müssen für den Nachwuchs. Aber das gehört halt dazu. Wir haben nur begrenzt Platz. ;) Dafür gibt es Fleisch aus artgerechter Haltung für die Hunde (altes Schaf schmeckt nicht besonders gut...).

So und nun die Bilder:

Lämmerhaufen. :herz Im Hintergrund sieht man die Hühner.
DSC05367.JPG


DSC05383.JPG


DSC05413.JPG


"Kuck mal dooof."
DSC05382.JPG


Warten darauf, dass das Gras endlich sprießt und die anderen Parzellen aufgemacht werden...
DSC05410.JPG


Die Dienstälteste. :)
DSC05418.JPG


Mutter und Kind :herz
DSC05404.JPG


Fressen im Stall: "Määääääääääähr"
DSC05392.JPG


:herz :herz :herz
DSC05373.JPG


Und zuletzt unser Sorgenkind. Die Mutter hat das erste mal gelammt. Da weiß man, dass öfter mal Kümmerlinge raus kommen. Auf dem Foto war es grade mal 3 Tage alt und lag abseits die meiste Zeit rum. Es wirkte schlapp und hatte ein geschwollenes Auge. Wir dachten schon wir verlieren das, aber dank antibiotischer Salbe wurde das Auge besser und das Lamm ist mittlerweile wieder fit. *puh* Das hatte Stroh im Auge-konnte man wegen der dicken Entzündung nicht erkennen. Als die weg ging, konnten wir das Zeug raus holen und schwupps war alles wieder gut. :D
DSC05375.JPG


Ich hoffe die Bilder gefallen. Ich werde von Zeit zu Zeit immer mal welche nachreichen. :winken:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen. Bitte registriere dich kostenlos in unserem Hundeforum.

Re: Unsere Mähs

Beitragvon Melimaus

:herz Schafe sind schon toll :herz Wobei man auch aufpassen muss, unsere Nachbarn hatten mal eins, das ging über den Zaun und auf uns los :D Warum die das hielten sag ich jetzt lieber nicht...

Ich könnte halt nicht Tiere halten, die dann Namen bekommen und dann müssen sie geschlachtet werden. Auch wenn die ein tolles Leben hatten, ich würde alle bis ins hohe Alter halten. Daher ist es gut, dass du da schon so rational rangehst Nina :daumenrauf:


Re: Unsere Mähs

Beitragvon Spinnerminna

Hui! Das hab ich ja gar nicht mitbekommen! :)
Wie toll! Nina ist eine kleine Bäuerin. :D

Unsere Nachbarn haben ja auch ein paar Schafe. Bis vor kurzem waren es noch ein paar mehr. Aber die wurden zusammen mit den Ziegen geschlachtet und u.a. zu Mettwurst verarbeitet. Ich hätte nicht gedacht, dass ich das mal tun würde. Aber ich habe tatsächlich eine von den Würsten gegessen, in dem Wissen, dass ich den süßen Ziegen vor kurzem noch auf meinem Spazierweg begegnet bin (Die sind ständig ausgebüchst)...und die Wurst war echt lecker.

Aber ich muss sagen: Ich esse auch lieber eine Wurst, die aus glücklichen Tieren gemacht wurde, als eine, bei der ich nicht mal weiß, wie die Tiere vorher gelebt haben.

Re: Unsere Mähs

Beitragvon Andreas

Wann werden die Lämmer eigentlich kupiert?

Re: Unsere Mähs

Beitragvon Spinnerminna

Müssen die denn kupiert werden?

Re: Unsere Mähs

Beitragvon Andreas

Bei machen Rassen wird es aus gesundheitlich- hygienischen Gründen gemacht.
Meist die, die einen starke beharrten Schwanz haben. Die können den nicht so anheben und koten sich den regelrecht voll. Bei Umtrieb haben die dann oft noch durchfall.....Das wiederum zieht Fliegen an die sich schlimmstenfalls im Anusbereich ansiedeln. Bei wenigen kann der Halter noch hergehen und regelmäßig "freischneiden" was auch bei kleineren Gruppen oft schon praktiziert wird. Allerdings kann auch die Fleischqualität im Keulenbereich etwas drunter leiden wenn man es dann nicht so genau nimmt.

@Nina, habt ihr auch die Hühner übernommen?

Re: Unsere Mähs

Beitragvon Feiticeira

@Lena
Die Lämmer werden wir verkaufen. Die Alttiere wird man nicht unbedingt los und dementsprechend würden wir die wohl verfüttern. Es ist auf jeden Fall eine sehr spannende Sache alles. Ich fühl mich ein bisschen abenteuerlustig momentan. :mrgreen: Wegen dem Kupieren hat Andreas das schon gut gesagt. Das frei-schneiden und Popo-waschen ist auch nicht grade angenehm. Und wenn man dann später doch Fliegen drin hat und die Maden da raus holen muss... :krank:

@Andreas
Die Lämmer wurden jetzt direkt kupiert mit Gummiring. KA ob wir das so beibehalten. Aber so machen es halt fast alle.

Re: Unsere Mähs

Beitragvon Primrose

Schöne Tiere! Ich bin zwar nicht so der Schaf-Fan (eher Ziegen), aber die Tierchen gefallen mir gut.

Bzgl des Fleisch-Essens von eigenen Tieren:
Ich züchte hobbymäßig Hühner für meinen eigenen Bestand oder für Freunde und Bekannte (nur so viel, wie ich sicher auch verkaufen kann). Die Hähne bleiben meist übrig. Die braucht keiner wenn der Stammhahn (der nunmal 4-6 Jahre alt werden kann) schon da ist um die Gruppe zu leiten.
Also landen die Hähne mit 6 Monaten auf meiner Schlachtbank. Kopf ab.
Mir persönlich ist es deutlich lieber wenn ich das Fleisch meiner Tiere esse. Bei denen weiß ich ganz genau wie sie gehalten und gefüttert wurden.
Nämlich im Freilauf und größtenteils mit Gras und gentechnikfreiem gesundem Futter. Teils auch aus eigener Produktion (gekeimte Gerste steht hoch im Kurs, aber nur an hohen Feiertagen, sonst wird das Hühnervolk zu moppelig).
Von meinen alten Stammhühnern kann ich mich jedoch auch nicht trennen. Die habe ich teilweise schon 4 Jahre oder länger und sie legen mir treu Eier, sind handzahm und haben noch nie Probleme mit Hund, Katzen, Autos, Traktoren, Rindern, Spaziergängern o.ä. gemacht.
Das ist viel wert.

Re: Unsere Mähs

Beitragvon Andreas

Man kann sie ja "Ostersonntag" "Ostermontag" "Weihnachten" etc. nennen.

Re: Unsere Mähs

Beitragvon Primrose

Andreas hat geschrieben:Man kann sie ja "Ostersonntag" "Ostermontag" "Weihnachten" etc. nennen.

Das wär ja echt böse ;)
Naja, die Schweine von 'nem Bekannten heißen immer Schnitzel und Bratwurst ^^


Was ich ganz vergessen habe zu schreiben: @Feiticeira, glaub du hast BC(s). Dürfen die an die Schafe?
Ich finde es immer sehr schön wenn Hüter auch mal hüten dürfen. Nur kann ich den BCs nicht dabei zusehen, die geduckte Haltung in Kombitation mit den 'irren' Augen macht mich ganz verrückt -.-

Re: Unsere Mähs

Beitragvon Feiticeira

Ja, die dürfen auch an die Schafe. :) Der irre Blick gehört halt dazu. :mrgreen: Wobei es ja von Border zu Border unterschiedlich ist. Meiner hat bspw. enorm viel Auge und ist sehr druckstark. Der Border von einer Freundin macht viel weniger Druck und hat viel weniger Auge. Es gibt sogar Border die Furche laufen können. :) Dran lassen tue ich aber nur meinen Arbeiter.

Border müssen so eindrucksvoll aussehen, damit die die Schafe drücken können. Das ist anders als bspw. beim Altdeutschen der ja eher Furche läuft und aufpasst, dass die Herde beisammen bleibt. Die dackelt dem Hirten ja eh hinterher. Der Border ist halt ein Koppelgebrauchshund. Wir halten die Schafe in Koppelhaltung. Wir haben eine feste Wiese, die in mehrere Parzellen unterteilt ist (wegen Parasitendruck und natürlich dem Gras das nachwachsen muss, weiden die Tiere immer eine Zeit lang in einer Parzelle). Da braucht man keinen Hund der die Schafe in einem Gehüt hält. Der Border muss nachtreiben und einsammeln können, sowie gewisse Feinarbeiten übernehmen (zB Abtrennen eines Schafes, Teilen der Herde usw.). Dies soll er möglichst zügig machen ohne die Schafe in Angst zu versetzen. Durch seine enorme Präsenz und dem fast schon grauenerregenden Aussehen während des Hütens, braucht der nicht zu beißen oä. (anders als die Altdeutschen die sich durch gezielte Griffe Respekt verschaffen). Der Border muss auch mal nach vorne gehen können - das ist klar. Aber eigentlich sollte er seine Präsenz nutzen und sein Köpfchen anschalten (wo muss er wie stehen, damit die Herde beisammen bleibt und nicht ihn angreift oder stiften geht).

Meinen Dino setze ich dann ein, wenn ich ihn benötige. Unsere Schafe müssen zugefüttert werden und die Fütterung hat sich nun als schwierig erwiesen. Die 120Kilo-Tierchen rennen Einen mal eben um, bocken am Futtertrog Einen von hinten auf und das Futter ergießt sich nur teilweise in den Trog-der Rest geht daneben und gammelt. :roll: Da kann ich zB meinen Hund einsetzen die von mir weg zu halten oder mal eben in den Stall zu bringen oder in einer Ecke der Wiese zu halten. Momentan haben wir ja das alte Schaf dabei, was rein theoretisch noch lammen könnte. Ist natürlich das Scheuste von allen und wir bekommen das nicht zu packen, um mal Euter und Bauch zu kontrollieren. Da ist ein Hund praktisch, der das mal eben bringt, damit man es zu fassen bekommt. Das sind nur mal zwei Beispiele dafür, dass es mit Hund viel einfacher ist. Um das eine Schaf mal packen zu können, sind wir zu dritt auf die Weide, mussten die Tiere hin und her scheuchen bis sie in den Stall gingen und dann noch die Tiere einzeln wieder raus schmeißen, um iwie an das Schaf zu kommen. Das war viel Stress für die. Hätt ich meinen Hund dran gehabt, wär das eine Sache von einer Minute gewesen und ich hätte das alleine geschafft.

Die Sache ist allerdings, dass die keinen Hund kennen. Heißt also, dass wir die erst einhüten müssen, damit man den Hund nutzen kann. Heute ging es dann los. Die sollen sich nur an das Gefühl des "gehütet werdens" gewöhnen und merken, dass denen dabei nichts passiert und sie bei mir sowieso nichts zu befürchten haben. Joa, wir haben fest gestellt, dass die Tiere definitiv keine große Panik haben bei dem Hund. Die sind wirklich gelassen und gar nicht gestresst. :daumenrauf: ABER verdammt nochmal sind die angriffslustig. Wir wurden ja schon von vornerein gewarnt... Eines der dunklen Schafe nimmt einfach Anlauf und rennt mit tief gesenktem Kopf dem Hund hinterher. Obwohl Dino ja kein schwacher Hund ist, aber da ist der dann auch vor Laufen gegangen. :crazy: Naja, mal schauen wie sich das noch entwickelt-momentan lernen wir einfach noch viel. Aber Dino hat seine Sache sonst echt gut gemacht. Bin wahnsinnig stolz auf ihn. :herz

Re: Unsere Mähs

Beitragvon Friedrich

Ihr wollt die Lämmer verkaufen?
Na vieleicht gibts hier ja einen der die Tiere in seine Obhut nimmt.

Re: Unsere Mähs

Beitragvon Feiticeira

Naja, wir verkaufen die an jemanden der die Tiere dann schlachtet. ;)

Letzte Nacht gab es übrigens nochmal Nachwuchs. :herz

Re: Unsere Mähs

Beitragvon Friedrich

Lasst iht den Nachwuchs erst wachsen oder verkauft ihr die gleich mit?
Der Wert müsste sich ja je nach Größe des Tieres steigern.

Re: Unsere Mähs

Beitragvon Feiticeira

Die Lämmer werden erst etwas größer verkauft, ca im Herbst/Spätsommer. Vorher bekommt man da nicht viel für, weil einfach noch nicht wirklich was dran ist. Falls noch Mütter aussortiert werden (das müssen wir noch überlegen), werden die auch dann erst geschlachtet. Lediglich das ältere Schaf steht vorher zur Debatte-das hat aber halt auch keinen Nachwuchs. Evtl. kaufen wir dann noch was dazu.

Re: Unsere Mähs

Beitragvon Friedrich

Was springt denn da so bei diesem "Schafsverkauf" rum, leben kann man davon doch bestimmt nicht oder?

Re: Unsere Mähs

Beitragvon Andreas

Ich meine die Preise liegen so zwischen 3 und 5 € je Kg. (Lebendgewicht)

Re: Unsere Mähs

Beitragvon Feiticeira

Ja Andreas, damit müsstest du in etwa richtig liegen. Ich hab das mal ausgerechnet (da muss man noch einen Quotienten dazu nehmen) und bin bei 100-130€ in etwa gelandet pro Lamm. Das ist abhängig vom Gewicht und wie der momentane Preis ist. Leben kann man davon gar nicht. Da müsste man sehr viel mehr Schafe haben um iwann mal ein Plus raus zu bekommen. Wer von Schafen lebt, hat idR auch mit Landschaftspflege zu tun-da bekommt man deutlich mehr Geld (zumal das Futter dann umsonst ist). Für die Wolle gibt es heutzutage eigentlich nichts mehr (sind Centbeträge, wenn überhaupt).

Mit dem Geld was dabei rum kommt, werden die Schafe halt wieder finanziert.

Das kleine Lämmchen hatte Startschwierigkeiten. Die Mutter (Erstgebärende) hat es nicht trinken lassen. Also haben wir die Beiden eingestallt, das Kleine mit einer speziellen Paste versorgt, es angesetzt und am Ende dann gemolken und mit der Flasche gefüttert. Am nächsten Tag durfte das Kleine dann doch bei ihr trinken und es wächst und gedeiht. :herz

Am Sonntag sind wir auf einem Trial. Es wird katastrophal werden-ich hatte keine Zeit um zu trainieren. Dann ging es Dino auch schlecht und hatte eh eine Zwangspause. Aber egal-wir werden lauter Freunde wieder treffen und sicherlich Spaß haben. Ändern kann man es jetzt eh nicht mehr. Fotos werd ich machen und online stellen.

Re: Unsere Mähs

Beitragvon Feiticeira

Wieder da und von wegen katastrophal! Haben einen tollen 3. Platz gemacht. :daumenrauf: Haben 96 von 105 Punkte gemacht in der Klasse 2. An einem Pfosten bin ich viel zu knapp vorbei und es sind dann doch ein paar Schäfchen daneben gelaufen. Beim Einpferchen hab ich dann gepatzt, weil ich das Tor zu spät aufgemacht hab und ich damit mal eben die Herde geteilt hab. :crazy: Hab es aber dann noch gut lösen können. Normalerweise ist das Einpferchen gar kein Prob, aber heute hab ich es halt versemmelt. :roll: Die ersten beiden Plätze belegte die liebe Annette, die ja auch Seminare gibt und halt Vollprofi ist (und natürlich auch bereits einige Trials gelaufen ist-sie hat wirklich perfekte Läufe hingelegt :daumenrauf: ). Da steht man doch gerne hinter. ;) Über die Zusatzbemerkung "sehr schafschonend" hab ich mich besonders gefreut, weil ich darauf wirklich viel Wert lege.

Und einen Bock für den Spätsommer/Herbst haben wir uns auch direkt ausgesucht-naja fast. Es wird ein Coburger Fuchs werden in Fehlfarbe (ist günstiger und wir züchten ja nicht im Herdbuch).

Ich bin so stolz auf meinen Irren. :herz

Re: Unsere Mähs

Beitragvon Friedrich

Andreas hat geschrieben:Ich meine die Preise liegen so zwischen 3 und 5 € je Kg. (Lebendgewicht)


Ich bin zwar nicht so der Schafsexperte aber das ist schon ein gutes Geschäft für euch, ich meine was wiegt so ein ausgewachsendes Schaf? 50 Kilo bestimmt oder?

Re: Unsere Mähs

Beitragvon Christian

Friedrich hat geschrieben:Ich bin zwar nicht so der Schafsexperte aber das ist schon ein gutes Geschäft für euch, ich meine was wiegt so ein ausgewachsendes Schaf? 50 Kilo bestimmt oder?


Den Erlös musst aber in Relation zu den Ausgaben und nicht vergessen - den Zeitaufwand - sehen.

Re: Unsere Mähs

Beitragvon Andreas

Da kommt nicht viel rum, abzüglich Futter, Versorgung, Zeit, evt. noch eine Schur.

Das Lämmchen schätze ich mal auf 30kg bei Verkauf.

Wirklich verdienen kann man nur über die Masse oder wenn man direkt für Endverbraucher vermarkten kann.

Re: Unsere Mähs

Beitragvon Feiticeira

Friedrich-unsere haben sogar etwas über 100 Kg. ABER ein Lamm wiegt viel weniger. Bis 42 Kg bei unserer Rasse, Ausschlachtungswert liegt dann bei 46%. Nimmst du ein älteres Tier, verringert sich der Wert nochmal stark (die Alttiere wird man auch kaum los-und die Schlachtung alleine kostet bereits 50€ mindestens). Abziehen davon muss man ja noch die Pacht und das Futter-wir müssen ganzjährig zufüttern und die Tiere haben einen Stall. Außerdem haben wir ja auch Nebenkosten, die Fahrt dorthin und die weitere Versorgung (Wurmkur und Co). Das Lamm-Starter-Dingen hat mal eben 60€ gekostet. Einmal im Jahr kommt dann noch ein Schafscherer vorbei-auch der muss bezahlt werden. Das ist ein Minusgeschäft eigentlich. ;) Man sollte nur aufpassen, dass die Tiere nicht geklaut werden. :? Ach und man muss natürlich auch die Tiere haftpflichtversichern und sie anmelden. Ohrmarken sind Pflicht sobald die Tiere transportiert werden.

Re: Unsere Mähs

Beitragvon Friedrich

Ok die Ausgaben die dabei anfallen habe ich jetzt garnicht so beachtet bzw. darüber nachgedacht, na dann viel Glück mit euren Schäfchen, könntet ihr wenn alles erfolgreich war, mal berichten wie viel Umsatz bei allem so rumsprang für euch, würde mich schon interessieren.

Re: Unsere Mähs

Beitragvon Feiticeira

Mach ich gerne. Wobei für uns wohl nichts bei raus springen wird. Mit dem Lämmerverkauf dieses Jahr werden wir einen neuen Bock finanzieren können und die Pacht für nächstes Jahr. Vllt bleibt noch was über für Heu und Stroh. Tja und dann sind da noch die Wurmkuren, der Schafscherer, Rübenschnitzel, Dünger usw. :mrgreen:

Geld macht man eher wenn man bspw. die großen Solaranlagen beweidet. Da bekommt man gut Geld für. Dafür braucht man aber eine Anlage in der Nähe und viiiiiiiele Tiere. Man muss täglich hin und nach dem rechten sehen. Wenn ich die Arbeit bei 7 Tieren sehe und denke das hat man mal 10. Uff...

Heute wurde die Alte geschlachtet, weil die nicht mehr laufen konnte und ja auch keine Lämmer mehr bekam. Der Schlachter hat die uns grob zerlegt und wir haben dann den Rest gemacht. Geschlachtet wurde vor Ort. Hatten also viel zu tun alles zu portionieren und noch alles sauber zu machen. Außerdem mussten wir einem Lamm den Hintern waschen weil es Durchfall hatte (sonst gehen die Fliegen dran...). Haben zu dritt 5 Stunden durchgeackert, aber es hat sich gelohnt. Wenn man dann fährt und lauter zufriedene Schafgesichter sieht, ist alles wieder gut. :D


Empfohlene Artikel:

Zurück zu Hunde Bilder & Videos