Seite 1 von 1

Züchter-Verhalten und IHRE Rasse ;)

BeitragVerfasst: Di 15. Jan 2013, 11:33
von Melimaus
Ich bin kein Züchter und habe von Zucht wenig Ahnung.
Was mich allerdings immer wieder zum Schmunzeln bringt, manchmal sogar den Kopf schütteln lässt, sind so einige Aussagen bezüglich IHRER eigenen Rasse/Hund. Nicht konkret hier aus dem Forum, wobei es mir hier auch teilweise auffällt, eher generell aus dem Internet, oder auch ab und an bei Facebook.
Ich kann natürlich verstehen, dass man auf seine Hunde und die Rasse stolz ist, keine Frage. Aber da wird teilweise so ein Brimborium drum gemacht, denn nur ihre Rasse/Hunde sind genau DIE, die es lohnt weiter zu züchten. Da werden Diskussionen gar nicht erst zugelassen, ein falsches Wort und der Züchter ist tödlich beleidigt und beißt wild um sich.
Als Beobachter bekommt man es besser mit, als wenn man richtig involviert ist. Da wird sich über Kollegen ausgelassen, man wird pampig angemacht, wenn man die falsche Frage stellt.
Muss man sich so reinsteigern? Kann man keine anderen Meinungen gelten lassen, weil es nun mal Lebewesen sind, mit denen man zu tun hat? Warum sind manche Züchter so versteift, immer besser als alle anderen zu sein (was an sich nicht schlimm ist, außer man verhält sich wie ein Trampeltier und steinigt die anderen).

Für mich als eventuell potentieller Käufer von einem Hund, schreckt teilweise das Verhalten so manches Züchter ab. Wenn ich biestige, hämische, manchmal auch beleidigende Aussagen lese, da überlegt man sich doch als Käufer, ob man bei so einem Züchter gut aufgehoben ist.

Nur weil man im Internet nicht dem anderen gegenüber sitzt, kann man sich doch auch hier zusammen reißen und entweder sachlich und fachlich antworten (egal ob einem die Frage oder die Diskussion gerade nicht gefällt, weil es die eigenen Hunde/Rasse betrifft), oder einfach die Finger von der Tastatur nehmen und einmal nachdenken, was ich für einen Eindruck auf andere hinterlasse.

Re: Züchter-Verhalten und IHRE Rasse ;)

BeitragVerfasst: Di 15. Jan 2013, 12:03
von elsebaer
Ja, solche Züchter gibt es leider. Warum? Ich weiß es nicht.
Dass man von der eigenen Rasse überzeugt ist, ist wahrscheinlich jedem klar. Warum sonst sollten sie diese Rasse züchten? (Mal abgesehen von denen, die einfach nur geldgierig sind und daher eine Moderasse "züchten").
Ehrlich gesagt fällt mir das in rasseübergreifenden Foren (wie hier) nicht so sehr auf. Ich bin aber noch in dem ein oder anderen Rasseforum angemeldet und was man da manchmal so mitbekommt ist erschreckend.
Besonders negativ ist mir mal ein Toller-Treffen aufgefallen. Ich habe mich damals für die Rasse interessiert und bin dort gewesen. Da gönnen sie sich gegenseitig die Butter auf dem Brot nicht. :shock: Jeder weiß alles besser und überhaupt sind die eigenen Hunde die schönsten und gesündesten und überhaupt. Diese Rasse ist bspw. von SRMA betroffen. Diejenigen, die solche Hunde hatten, wurden teilweise gemieden und man hatte das Gefühl, dass man verschweigen wollte, dass auch diese Hunde ordentliche Papiere haben.
Nun gut. Das ist sicherlich kein Einzelfall und tritt auch bei anderen Rassen auf. Aber da war ich auch total abgeschreckt.

Ich gebe zu, dass ich selbst "meine" Rasse auch total gerne mag und vielleicht auch mal in den Himmel lobe. :mrgreen: Dieses "ich habe die Allwissenheit gepachtet" fällt mir vor allem bei langjährigen Züchtern auf. Neuzüchter sind da wesentlich zurückhaltender.

Aber gilt das nicht für viele Lebenslagen: Leben und leben lassen. Jeder darf im Prinzip seine Meinung haben. Jetzt weiß ich gerade nicht mehr, was ich schreiben wollte, also höre ich hier auf.

Re: Züchter-Verhalten und IHRE Rasse ;)

BeitragVerfasst: Di 15. Jan 2013, 12:14
von Melimaus
elsebaer hat geschrieben:Da gönnen sie sich gegenseitig die Butter auf dem Brot nicht. :shock: Jeder weiß alles besser und überhaupt sind die eigenen Hunde die schönsten und gesündesten und überhaupt.


Das jeder Züchter natürlich von der eigenen Rasse und seinen Hund überzeugt ist, ist ja auch nichts Schlimmes. Sollte ja auch so sein. Aber das zitierte von dir, genau das mein ich. Dieses Verhalten mag ich nicht. Denn mal ganz ehrlich, ich als Käufer möchte doch einen Züchter, der zwar Ahnung hat, aber nicht so ein Auftreten an den Tag legt.

elsebaer hat geschrieben:Aber gilt das nicht für viele Lebenslagen: Leben und leben lassen. Jeder darf im Prinzip seine Meinung haben.

Das ist richtig, dagegen sag ich ja nichts. Allerdings fällt mir oft der beleidigende Ton auf, wo sie sich gegenseitig an die Gurgel gehen und öffentlich zerstückeln. Merken diese Leute denn gar nicht, was für ein (sorry) asoziales Verhalten sie an den Tag legen? Das Käufer davon abgeschreckt werden? Vor allen Dingen kann ich mich nicht bitteschön zivilisiert verhalten und muss mich streiten, dass die Fetzen fliegen? Und wenn ich Züchter bin und verkaufen möchte, dann sollte ich mich entsprechend auch in anderen Diskussionen vernünftig geben. Auch das ist mir schon oft aufgefallen, dass sie auch in anderen Diskussionen dann keinen Ton finden, der normal ist *kopfschüttel*

Re: Züchter-Verhalten und IHRE Rasse ;)

BeitragVerfasst: Di 15. Jan 2013, 12:20
von Daphne
Ich fühle mich mal hiermit angesprochen. Nicht wegen meiner Art und Weise zu schreiben, sondern einfach in meiner Funktion als Züchter.
Ich persönlich versuche immer recht neutral zu schreiben, klar geht das nicht immer. Gerade wenn man als dumm oder ähnliches dargestellt wird.
Ich denke, wir müssen auch als Züchter viel mehr die Devise gelten lassen: Leben und Leben lassen.
Reicht es nicht, dass soviele Züchter einer Rasse untereinander sich bekriegen? Da werden Hunde schlecht gemacht, die noch gar nicht geboren sind, nachdem die Wurfplanung veröffentlich ist.
Ich sage ja immer wieder, das Internet ist Segen und Fluch in einem. Ich bin nun mit meinen Anfang 30 noch kein Altzüchter im herrkömmlichen Sinne, jedoch komme ich aus einem Züchterhaushalt und gerade meine Mama ist sehr streng und hat mir auch in frühen Jahren schon immer genetisches Grundwissen auch mit auf dem Weg gegeben.
Es gibt auch kaum noch das Gespräch untereinander. Fragt man einen Züchter nach einer Verpparung war immer alles bestens. Schade, denn gerade wenn was nicht so war, wie es sollte, können doch andere immer noch davon lernen.
Aber Hochherrschaftliches Verhalten hat noch keinem genützt. Früher nicht, heute nicht und wird es in Zukunft auch nicht tun.
Ich habe mich für meine Rasse und meine Farbe entschieden und dahinter stehe ich; kann aber auch sehr gut damit umgehen, wenn es Menschen gibt, die das so gar nicht mögen. Wäre ja auch schlimm, wenn es so wäre.
Wir haben in der FCI (AKC, UKC) soviele eingetragene und anerkannte Rassen und um diese zu erhalten, braucht es immer Menschen mit Idealen, ansonsten würden diese Rassen aussterben. Um Züchter zu sein bzw. zu werden bin ich ja erstmal nur Liebhaber der Rasse.
Ich liebe MEINE RASSE (um mal den Wortlaut und Schreibstil von Melanie aufzunehmen) und stehe voll und ganz hinter meinen Hunden, ganz egal ob sportlich kurz oder mit "Pavianhintern" und Antennen auf dem Kopf, jedoch finde ich auch viele andere Rassen sehr toll, bei einigen weiss ich, ich würde denen niemals gerecht werden können.
Und gerade dieses akzeptieren der anderen Rassen ist es doch, was so wichtig ist. Ich möchte auch mit meinen Hunden akzeptiert werden, auch wenn mein Gegenüber so gar nichts mit meiner Rasse anfangen kann.
Wenn ich darf, knuddel ich auch alle Hunde, die meinen Weg kreuzen, warum auch nicht. Ich möchte niemals so verblendet sein, dass ich meine Rasse als die Einzige, als NonPlusUltra enerkennen werde.
Mischlinge sind auch bei mir nicht minderwertig. Ich verachte nur das Vermehrergebaren, der ach so vielen Ups-Würfe. Dafür kann aber der Hund nichts, er wurde nicht gefragt, ob er als Lebewesen unter uns Menschen weilen möchte.
Ich denke auch jede Rasse hat ihre eigenen Ansprüche, bei denen einen ist der immense Arbeitswille, bei anderen ein grösserer Pflegeaufwand. Ich lasse mir auch gerne von anderen Züchtern über ihre Rasse berichten, aber belehren lassen muss ich mich nicht, denn ich bin kein kleines Kind...

Re: Züchter-Verhalten und IHRE Rasse ;)

BeitragVerfasst: Di 15. Jan 2013, 12:25
von Daphne
Melimaus hat geschrieben: Und wenn ich Züchter bin und verkaufen möchte, dann sollte ich mich entsprechend auch in anderen Diskussionen vernünftig geben. Auch das ist mir schon oft aufgefallen, dass sie auch in anderen Diskussionen dann keinen Ton finden, der normal ist *kopfschüttel*


Nun gerade das sehe ich etwas anders. Ich hoffe es kommt jetzt nicht falsch an, aber ich muss nicht verkaufen. Ich suche mir meine Welpeninteressenten auch immer sehr genau an. Es sollte sich jeder erstmal vorstellen und jeder MUSS den Weg zu mir finden, bevor er überhaupt eventuell eine Zusage bekommt für einen Welpen von mir.
Meine Welpen sind ein Stück Herz von mir. Ich plane Verpaarungen langfristig, ziehe die Babies mit all meiner Liebe und meinem Wissen mitten in der Familie auf, da ist es für mich ganz wichtig zu Wissen, wo meine Babies ihr Leben verbringen werden.
Und Ehrlichkeit hat auch noch keinem geschadet...

Re: Züchter-Verhalten und IHRE Rasse ;)

BeitragVerfasst: Di 15. Jan 2013, 12:26
von elsebaer
Meli: Mit den Stellen, die du zitierst hast, meinte ich auch nicht dich sondern die von dir angesprochenen Leute. :winken: (Gut, ist vielleicht mißverständlich formuliert gewesen.)

Re: Züchter-Verhalten und IHRE Rasse ;)

BeitragVerfasst: Di 15. Jan 2013, 12:43
von Melimaus
elsebaer hat geschrieben:Meli: Mit den Stellen, die du zitierst hast, meinte ich auch nicht dich sondern die von dir angesprochenen Leute. :winken: (Gut, ist vielleicht mißverständlich formuliert gewesen.)


Macht ja nichts, konnte ich trotzdem gut aufgreifen :daumenrauf:

Daphne hat geschrieben:ch hoffe es kommt jetzt nicht falsch an, aber ich muss nicht verkaufen. Ich suche mir meine Welpeninteressenten auch immer sehr genau an. Es sollte sich jeder erstmal vorstellen und jeder MUSS den Weg zu mir finden, bevor er überhaupt eventuell eine Zusage bekommt für einen Welpen von mir.

War vielleicht auf missverständlich von mir ausgedrückt. Wenn ich also mich als Käufer auf eine Rasse festgelegt habe, dann fange ich ja an nach einem Züchter zu suchen. Wenn man dann im Internet forscht oder sucht, dann findet man in diversen Foren halt diese Züchter, wo man erstmal einen Schritt rückwärts geht. Denn das Verhalten und der Ton ist bei manch einem echt untereste Schublade. Und ich gehe ja dann erstmal nach dem ersten Eindruck. Wenn ich da einen lese, der aggressive Diskussionsformen hat, den kontaktiere ich nicht. Das es hitziger zugehen kann und nicht jeder immer einen guten Tag hat, lasse ich mal außen vor. Man liest sich ja nicht nur einen Beitrag durch. WEnn ich in Foren suche, dann schaue ich mir alle Beiträge an, wie ist diese Person, wie tritt sie im Internet auf?
Und wenn ich Auftrete wie die Axt im Walde, brauche ich mich auch nicht zu wundern, dass es vielleicht nicht sooo viele Welpeninteressente gibt, wie bei anderen Züchtern.


Zu deinem ersten Beitrag Daphne: :daumenrauf: :daumenrauf:
Jeder Züchter darf und soll ja auch seine Rasse und die Hunde davon lieben. Denn sonst würde ich mich als Käufer einem Geschäftsmann gegenübersehen, der einfach nur Geld verdienen möchte. Mir geht es einzig und allein um dieses "sich gegenseitig die Augen auskratzen" und der damit oft verbundene Ton und Wortlaut :winken:

Re: Züchter-Verhalten und IHRE Rasse ;)

BeitragVerfasst: Di 15. Jan 2013, 15:02
von *Missy*
Ich bin ja nun auch kein Züchter, aber beschäftige mich doch sehr mit der Zucht und habe viel Kontakt zu verschiedenen Züchtern.
Der Züchter von Wy und Don z.B. sagt auch er würde nie eine andere Rasse haben wollen, für ihn sind die Border das einzigst Sinnvolle, da er sie für die Arbeit braucht. Das heißt nicht das er andere Rassen schlecht macht, er rät sogar vielen vom Border ab.
Ich sehe das geauso wer einen guten Koppelgebrauchshund braucht, hat nunmal kaum eine große Auswahl.
Viele Rassen kann ich mir für mich nicht vorstellen, darum sind es trotzdem keine schlechten Hunde.

Ich brauche die Hunde für die arbeit am Vieh, ich mag Hunde mit weichem Wesen, die unbedingt mit ihrem Menschen arbeiten wollen...
So nun hat meine beste Freundin einen Windhundwelpen... Für mich so gar keine Rasse, aber für sie ihr Traumhund. Würde ich jetzt also Border züchten, da sie "meine Rasse" sind, würde ich ihr trotzdem nicht raten einen Border zu kaufen. Das passt einfach hinten und vorne nicht.

Das Winddings mag ich übrigens auch ganz gerne, solange ich es wieder bgeben kann 8-)

Re: Züchter-Verhalten und IHRE Rasse ;)

BeitragVerfasst: Di 15. Jan 2013, 16:30
von Feiticeira
Meli-genau was du ansprichst, nervt mich selber auch tierisch. Am Heftigsten empfinde ich es wie Mascha in den Rasseforen. Was da tw. abgeht ist wirklich asozial und total daneben. Grade beim BC hat man teils richtig heftige Grundsatzdiskussionen und wenn man einen Züchter mal persönlich fragt, kommt bei vielen genau das Verhalten: Andere schlecht machen und sich selbst als das Beste hinstellen. Im Internet muss ich ja sogar als Käufer mir 3 mal überlegen was ich nun schreiben darf. Nicht dass jemand dann denkt die Zucht wäre schlecht (und das denken viele sehr schnell). :roll:

Auch nervt mich dass es dann an Offenheit fehlt. Probleme werden dann verschwiegen und alle dürfen den gleichen Fehler nachmachen.

Züchter MÜSSEN ihre Rasse lieben. Sonst wären sie ja wirklich nur auf das Geld (Ruhm, Ehre was auch immer) aus. Sie müssen idealistisch sein und die Rasseeigenschaften als erhaltenswert ansehen. Wahrscheinlich sind sie deswegen auch schnell mal "bissig". :D

Re: Züchter-Verhalten und IHRE Rasse ;)

BeitragVerfasst: Di 15. Jan 2013, 17:43
von Andreas
Feiticeira hat geschrieben:Sie müssen idealistisch sein und die Rasseeigenschaften als erhaltenswert ansehen

Genau hier rum drehen manche richtig ab, wenn man eine Rasse in der bestehenden Form in Frage stellt. Insbesondere bei Arbeitsrassen, bei denen der ursprüngliche Verwendungszweck in dieser Form nicht mehr gegeben ist bzw hierzulande keiner Verwendung oder auch Bedarf findet. Da wird dann künstlich versucht eine Arbeitsweise zu erhalten und entsprechend zu züchten usw. usw. (hier will ich jetzt mal nicht näher drauf eingehen)
Wenn man jetzt hier darüber diskutieren möchte, diese Rasse hierzulande gar nicht mehr zu Züchten oder die Verwendung neu auszurichten, kommt es schon mal zu extremen Beißreflexen.
Es erweckt dann oft den Eindruck, dass man gar nicht willig ist sich wenigstens mal objektiv damit auseinander zu setzen. Da wird nur noch schwarz weiss gesehen und ….

Vor ein paar Jahren, als ich noch ernsthafte Zuchtambitionen hegte, habe ich auch vieles sehr engstirnig gesehen. In gewisser Weise wird man auch in eine Denkmuster - Züchterwelt hineingeschoben und quasi eingelullt. Gewinnt man etwas Abstand dazu sieht man die eine oder andere Sache doch etwas relativ oder anders.

Re: Züchter-Verhalten und IHRE Rasse ;)

BeitragVerfasst: Di 15. Jan 2013, 19:56
von Sandra
Ich habe ja auch Kontakt mit drei Züchtern, wo ich mir vorstellen könnte jederzeit einen Hund zu holen.
Mit ihnen kann ich sachlich auch über andere Wurfplanungen reden, ohne das sie sofort abwertend reden. Aber wenn z.B. ein bekanntes (!) Epi-Risiko besteht, dann finde ich das auch völlig daneben.

Es gibt auch viele Welpenkäufer, denen das "Verhalten" des Züchters egal ist, weil sie einen Hund aus dieser Zucht möchten (z.B. zwecks Sport"gerät") :roll:

Vor kurzem musste ich allerdings leider auch eine hinterhältige Aktion gegen eine Züchterin erleben, wo ich auch versucht wurde "ins Boot" zu kriegen. Unmöglich!
Aber ich denke, dieses Verhalten gibt es überall :eh:

Re: Züchter-Verhalten und IHRE Rasse ;)

BeitragVerfasst: Mi 16. Jan 2013, 04:05
von Flatcoated
Ich muss sagen, dass ich es glücklicherweise nicht erfahren muss/te, wie sich Züchter (von unserer Rasse) öffentlich bekriegen oder unteinander öffentlich schlecht machen.
Was ich jedoch schade finde, dass unterbewusst ein kleiner Konkurrenzkampf/denken entsteht, doch glaube ich, dass dies bei jeder Rasse ist bzw. bei Menschengruppen die die selben Interessen/Hobbys pflegen, passiert.
Doch gerade in der Zucht, wo jeder ja hoffentlich die selben wichtigen Ziele (Gesundheit,.. usw.) verfolgt, würde man viel weiter kommen, wenn man auch von diversen Rückschritten berichtet und/auch nicht so schöne Erfahrungen austauscht.

Man könnte gegenseitig enorm viel lernen, ja manchmal sogar Hundeleben (bei Welpenaufzucht, etc.) retten, wenn man auch über Rückschläge und negative Erfahrungen berichtet, doch oft passiert dies nicht, aus Furcht oder Scham der "Kollegen". Gerade die "alten Hasen" haben (leider) schon traurige/schicksalsreiche Fälle erlebt, wo Neuzüchter eine Menge lernen könnten und im Vorfeld Fehler (manchmal auf Kosten der Hunde) vermeiden könnten.

Selbst die vorgeschriebenen Erstzüchterseminare die vor einer ersten Belegung absolviert werden, decken ja nicht mal 2% des gesamten Zuchtgeschehens ab. Es ist eine grobe formelle Zusammenführung, über zwei Tage. Verständlich das man hier nicht jeden Fall der auftreten kann, bis ins kleinste Detail durchbesprechen/diskutieren kann, doch gerade Offenheit würden vielen Züchtern (noch besser, den Zuchthunden/Welpen) helfen und Fehler und weitere Schicksalsschläge vermeiden.

(Betrifft zwar jetzt nicht "meine" Rassen, doch was ich auch manchmal mitbekommen habe:)
Ebenso verstehe ich nicht, wie manche Züchter Welpen, die tot geboren werden oder kurz nach der Geburt versterben - verschweigen. Nagut, zum einen verstehe ich es doch...

Ich möchte nicht mal sagen, dass gewisse negative "Schlagzeilen" vermieden werden, um seinen "Ruf" nicht zu verlieren, sondern ich glaube vielmehr (in unserer Szene) um die Gerüchteküche nicht weiter anzuheizen, weil es immer einige Stimmen gibt, die ihre Zunge nicht unter Kontrolle haben.

Wohl kann ich mich glücklich schätzen, dass es bei uns (noch) nicht so weit gekommen ist.

(bitte nicht böse sein, wenn ich etwas unklar geschrieben habe, aber um die Uhrzeit mit nur einem geöffneten Auge, wird mir das hoffentlich verziehen...)

Re: Züchter-Verhalten und IHRE Rasse ;)

BeitragVerfasst: Mi 16. Jan 2013, 11:19
von Foxiana
Daphne hat geschrieben:
Melimaus hat geschrieben: Und wenn ich Züchter bin und verkaufen möchte, dann sollte ich mich entsprechend auch in anderen Diskussionen vernünftig geben. Auch das ist mir schon oft aufgefallen, dass sie auch in anderen Diskussionen dann keinen Ton finden, der normal ist *kopfschüttel*


Nun gerade das sehe ich etwas anders. Ich hoffe es kommt jetzt nicht falsch an, aber ich muss nicht verkaufen. Ich suche mir meine Welpeninteressenten auch immer sehr genau an. Es sollte sich jeder erstmal vorstellen und jeder MUSS den Weg zu mir finden, bevor er überhaupt eventuell eine Zusage bekommt für einen Welpen von mir.


Mir kann niemand erzählen, dass er seine Welpen nicht verkaufen muss, es sei denn man hätte unendlich viel Platz, Zeit, und Geld. Und die Welpenkäufer aussuchen kann man auch nur aus den vorhandenen Nachfragen. Dass das bei vielen Rassen sehr viel schwieriger ist als man es häufig zu lesen oder hören bekommt, habe ich in meinen bisher drei Würfen mit insgesamt 19 Welpen selbst erfahren. Gerade bei nicht so pflegeleichten Rassen kann es dauern bis sich die richtigen Leute melden.

Was den zwischenzüchterischen Streit betrifft, da muss man wohl nicht lange warten um sowas mit zu bekommen. Das scheint ein rasseübergreifendes Phänomen zu sein. Es gibt eben immer welche, die alles am besten wissen und können und die besten Hunde haben. Ich hab mich am Anfang, als ich das zum ersten Mal bemerkt habe, mit einer netten Züchterkollegin darüber unterhalten. Sie lachte nur und sagte "Die kochen auch alle nur mit Wasser." ;)

Re: Züchter-Verhalten und IHRE Rasse ;)

BeitragVerfasst: Mi 16. Jan 2013, 18:21
von Sandra
Flatcoated hat geschrieben:(Betrifft zwar jetzt nicht "meine" Rassen, doch was ich auch manchmal mitbekommen habe:)
Ebenso verstehe ich nicht, wie manche Züchter Welpen, die tot geboren werden oder kurz nach der Geburt versterben - verschweigen. Nagut, zum einen verstehe ich es doch...

Wenn es denn "wenigstens" nur die toten Welpen wären...wenn sie Mißbildungen aufweisen, verschwinden sie auch komischerweise :evil: Man muss ja seinen Ruf wahren :evil:

Re: Züchter-Verhalten und IHRE Rasse ;)

BeitragVerfasst: Mi 16. Jan 2013, 22:29
von Daphne
Foxiana hat geschrieben:
Daphne hat geschrieben:
Melimaus hat geschrieben: Und wenn ich Züchter bin und verkaufen möchte, dann sollte ich mich entsprechend auch in anderen Diskussionen vernünftig geben. Auch das ist mir schon oft aufgefallen, dass sie auch in anderen Diskussionen dann keinen Ton finden, der normal ist *kopfschüttel*


Nun gerade das sehe ich etwas anders. Ich hoffe es kommt jetzt nicht falsch an, aber ich muss nicht verkaufen. Ich suche mir meine Welpeninteressenten auch immer sehr genau an. Es sollte sich jeder erstmal vorstellen und jeder MUSS den Weg zu mir finden, bevor er überhaupt eventuell eine Zusage bekommt für einen Welpen von mir.


Mir kann niemand erzählen, dass er seine Welpen nicht verkaufen muss, es sei denn man hätte unendlich viel Platz, Zeit, und Geld. Und die Welpenkäufer aussuchen kann man auch nur aus den vorhandenen Nachfragen. Dass das bei vielen Rassen sehr viel schwieriger ist als man es häufig zu lesen oder hören bekommt, habe ich in meinen bisher drei Würfen mit insgesamt 19 Welpen selbst erfahren. Gerade bei nicht so pflegeleichten Rassen kann es dauern bis sich die richtigen Leute melden.

Was den zwischenzüchterischen Streit betrifft, da muss man wohl nicht lange warten um sowas mit zu bekommen. Das scheint ein rasseübergreifendes Phänomen zu sein. Es gibt eben immer welche, die alles am besten wissen und können und die besten Hunde haben. Ich hab mich am Anfang, als ich das zum ersten Mal bemerkt habe, mit einer netten Züchterkollegin darüber unterhalten. Sie lachte nur und sagte "Die kochen auch alle nur mit Wasser." ;)


Womit wir beim Ausgangsthema wären!
Ich empfinde deine Aussage bezüglich meiner Aussage einfach nur Kackedreist!!!!!!!!
Du kennst weder mich, meine Hunde noch meine Wohnverhältnisse. Sowie unser finanzielles Ein- und Auskommen!
Wenn ICH VON MIR schreibe, dass ich keinen Welpen verkaufen MUSS, dann ist das so!

Ich werde jetzt nicht anfangen, mich zu rechtfertigen, wie wir wohnen, wie gross unser Grundstück ist und so weiter! Nur soviel sei gesagt, es ist mehr als reichlich Platz vorhanden und auch hatten meine Hunde ihr Schüsselchen bis jetzt noch immer gefüllt.

Sorry an die Admins, aber da fühle ich mich sehr sehr persönlich ans Bein gep...t.

Re: Züchter-Verhalten und IHRE Rasse ;)

BeitragVerfasst: Mi 16. Jan 2013, 23:16
von Sandra
Ich kann Daphne verstehen :eh:
Ich selbst kenne Züchter, die lieber ihre Welpen behalten würden, bevor sie diese zu irgendjemand geben würden. Und auch, wenn noch so wenig Platz wäre...

Re: Züchter-Verhalten und IHRE Rasse ;)

BeitragVerfasst: Do 17. Jan 2013, 05:52
von Erna
Ich finde, ein schwieriges Thema..
Für mich fängt es bei den Ausstellungen an und geht bei den Züchtern weiter..
Nein,hier ist nicht jeder gleich...
Aber ich sehe selber wie sich Menschen die ich kenne,dadurch zum Teil verändern..Vorher waren sie noch eher Objektiv,je tiefer sie ins Geschehen kommen,um so mehr verlieren sie ihren Blickwinkel..
Ich sehe schon Parallelen zu dem was Andreas schreibt..

Manch ein Züchter verliert auch im laufe der Zeit seine Ideale und wird Betriebsblind..

Gerade bei den SChäferhundleuten bekam ich dazu einiges mit..
Aber auch bei anderen Rassen,sah und hörte ich genug..
Gerade was Krankheiten anbelangt..Oder Wesensprobleme..
Oft konnte ich nur noch schlucken und staunen..
Leider gingen dabei auch Hunde über die Regenbogenbrücke,weil die Züchter einiges einfach verdecken wollten..
Der der darüber spricht,gilt dann eher als Nestbeschmutzer..

Leidtragende die Hunde,als auch die Käufer..

Zum Glück gibt es auch genug andere Züchter,natürlich stehen sie hinter ihrer Rasse..
Das ab und an gelästert wird,liegt für mich dabei in der Natur des Menschen..
Es kommt auch immer ein bisschen darauf an,wie... ;)

Re: Züchter-Verhalten und IHRE Rasse ;)

BeitragVerfasst: Do 17. Jan 2013, 11:13
von Foxiana
daphne hat geschrieben:
Foxiana hat geschrieben:Mir kann niemand erzählen, dass er seine Welpen nicht verkaufen muss, es sei denn man hätte unendlich viel Platz, Zeit, und Geld. Und die Welpenkäufer aussuchen kann man auch nur aus den vorhandenen Nachfragen. Dass das bei vielen Rassen sehr viel schwieriger ist als man es häufig zu lesen oder hören bekommt, habe ich in meinen bisher drei Würfen mit insgesamt 19 Welpen selbst erfahren. Gerade bei nicht so pflegeleichten Rassen kann es dauern bis sich die richtigen Leute melden.

Was den zwischenzüchterischen Streit betrifft, da muss man wohl nicht lange warten um sowas mit zu bekommen. Das scheint ein rasseübergreifendes Phänomen zu sein. Es gibt eben immer welche, die alles am besten wissen und können und die besten Hunde haben. Ich hab mich am Anfang, als ich das zum ersten Mal bemerkt habe, mit einer netten Züchterkollegin darüber unterhalten. Sie lachte nur und sagte "Die kochen auch alle nur mit Wasser." ;)


Womit wir beim Ausgangsthema wären!
Ich empfinde deine Aussage bezüglich meiner Aussage einfach nur Kackedreist!!!!!!!!
Du kennst weder mich, meine Hunde noch meine Wohnverhältnisse. Sowie unser finanzielles Ein- und Auskommen!
Wenn ICH VON MIR schreibe, dass ich keinen Welpen verkaufen MUSS, dann ist das so!


Wieso fühlst du dich denn so auf den Schlips getreten? Ich habe ausdrücklich dazu geschrieben, dass das Behalten der Welpen nur möglich ist wenn genug Platz, Zeit und Geld vorhanden ist.

Wenn das bei dir der Fall ist, dann ist das doch schön.

Zum anderen habe ich ganz allgemein und aus eigener Erfahrung auf deine Aussage geantwortet und deine persönlichen Gegenbenheiten weder erwähnt noch in Frage gestellt.

Re: Züchter-Verhalten und IHRE Rasse ;)

BeitragVerfasst: Fr 18. Jan 2013, 10:05
von Foxiana
Sandra hat geschrieben:Ich kann Daphne verstehen :eh:
Ich selbst kenne Züchter, die lieber ihre Welpen behalten würden, bevor sie diese zu irgendjemand geben würden. Und auch, wenn noch so wenig Platz wäre...


Klar gibt es die, ich gehöre selbst dazu. Deshalb habe ich hier auch einen knapp zweijährigen Rüden aus dem letzten Wurf, den ich, züchterisch gesehen, nicht "gebrauchen" kann. Er ist für mich reiner Luxus weil er einer Zuchthündin den Platz weg nimmt aber er ist unser aller Herzenshund.

Wenn ich sehe, dass für meine Rasse nur wenig wirklich geeignete Menschen nachfragen, dann ist für mich die Konsequenz, dass ich mal eine Zeitlang auf Welpen verzichte. Ich möchte schließlich keine Hundesammlung haben so wie es bei schon so manchem, auch guten, Züchter, aus dem Ruder gelaufen ist.

Sicher ist es auch Rasseabhängig, wie wievielen Hunde man gerecht werden kann aber für mich steht das hundegerechte und ausgefüllte Leben meiner vorhandenen Hunde im Vordergrund. Erst dann kommt die Zucht.

Re: Züchter-Verhalten und IHRE Rasse ;)

BeitragVerfasst: Fr 18. Jan 2013, 17:14
von sand
ich selbst bin kein Züchter und kenne auch keine Züchter persönlich.

Aber wisst ihr, woran ich mich durchgehend erinnert gefühlt habe beim Durchlesen des Threads? An Lehrer, die ihr eigenes Unterrichtsfach als das wichtigste und unentbehrlichste darstellen (besonders in Zeiten udn Bundesländern, in denen am Bildungssystem gespart und gekürzt und gewurschtelt wird als seien Schüler Einweglappen, die man möglichst billig und schnell produzieren will und die Qualität dabei völlig unwichtig findet).

Wenn da ein Kunstlehrer, ein Chemielehrer, ein Spanischlehrer, und ein Lateinlehrer aufeinandertreffen, da schwirrt einem am Ende der Kopf und man denkt: Ja, 6 Stunden Kunst, 10 Stunden Chemie und je 8 Stunden Fremdsprachenunterricht sind unumgänglich... Nur dass sie sich dabei meist noch bashen und gegenseitig niedermachen ;)

Ungefähr so stelle ich mir das Aufeinandertreffen von Mops-, BC-, Aussie- und Schäferhundzüchtern jetzt vor :)

Re: Züchter-Verhalten und IHRE Rasse ;)

BeitragVerfasst: Fr 18. Jan 2013, 21:01
von Sandra
Foxiana hat geschrieben:Wenn ich sehe, dass für meine Rasse nur wenig wirklich geeignete Menschen nachfragen, dann ist für mich die Konsequenz, dass ich mal eine Zeitlang auf Welpen verzichte. Ich möchte schließlich keine Hundesammlung haben so wie es bei schon so manchem, auch guten, Züchter, aus dem Ruder gelaufen ist.

:daumenrauf: :clap:

Re: Züchter-Verhalten und IHRE Rasse ;)

BeitragVerfasst: Mo 4. Mär 2013, 19:29
von hope
Ich liebe meine Rasse auch....aber ich weiss auch welce "Fehler" sie hat.
Und das sie nicht zu jedem passt...

Ich habe mich früher auch angegriffen gefühlt, wenn man etwas über die Rasse gesagt hat.. mittlerweile sehe ich das nimmer so eng - mag daran liegen das der zuchtgedanke nichtmehr richtig vorhanden ist.

Klar ist, in jedem meiner Welpen steckt ein Stück meines Herzens...