Seite 1 von 1

Erfahrung mit futalis?

BeitragVerfasst: Mo 12. Aug 2013, 12:10
von CMJAWidor1844
Hallo, liebe Community,
ich beschäfige mich nun schon seit geraumer Zeit mit Hundeernährung - hab viel gelesen, viel probiert, manches richtig und auch manches falsch gemacht.

In diesem WirrWarr aus Trockenfutter, Nassfutter, Nahrungsergänzungszusatz, ursprünglichem BARFen, intermittierendem Fasten und noch vielem mehr, stehe ich jetzt wieder vor einem großen Fragezeichen: individuell angepasstes Hundefutter???

In den letzten Jahren ist mir die zunehmende Menge und Vielfalt an Hundefutteranbietern aufgefallen. Alle werben sie damit, gesünder als andere oder von weitaus höherer Qualität zu sein. Die Preisspanne reicht von der 50Cent Aldi-Dose bishin zur über 100€ teuren Spezialkost. Die Auswahl ist erschlagend.

ABER! auf ein Futter bin ich besonders neugierig geworden: futalis

Folgendes sei lose deren Website entnommen
Das Unternehmen wirbt mit seiner Fachkompetenz und seiner Nähe zur Veterinärmedizin. So haben sie wohl in enger Zusammenarbeit mit der Universität Leipzig eine neue Form des Trockenfutters entwickelt, das sie nach diversen Aspekten des jeweiligen Hundes extra für jedes einzelne Tier zusammenstellen. Die Nährstoffanalyse geschieht über die Rationsberechnung online, wobei die wichtigsten Daten (Rasse, Alter, Größe, Gewicht, Krankheiten, Allergien, usw.) aufgenommen und anschließend von Veterinären ausgewertet werden. Eine Rücksprache aufgrund spezieller Problem sei problemlos möglich.

Ich würde dieses Futter prinzipiell sehr gerne ausprobieren, obwohl ich eigentlich kein großer Freund von Trockenfutter bin. Mich interessiert jetzt, ob schon mal irgendwer hier im Forum längerfristigere Erfahrung mit futalis gemacht hat. Der Preis fällt nämlich für größere Hund recht stolz aus und ich finde, dass die Probepackungen für ein paar Tage/Wochen noch nichts über die Güte und Verträglichkeit aussagen. Ich freue mich über hilfreiches Feedback^^

Re: Erfahrung mit futalis?

BeitragVerfasst: Mo 12. Aug 2013, 13:23
von Christian
Ein außerordentlich ... positives Bild ... zeigst du uns über das Unternehmen futalis ... ;)

Re: Erfahrung mit futalis?

BeitragVerfasst: Mo 12. Aug 2013, 13:31
von CMJAWidor1844
Inwiefern? Ich hab ja lediglich das geschrieben, was die auf deren Website (die man hier übrigens NIEMALS verlinken darf!!!) über sich selbst schreiben - siehe oben. Ich hoffe jetzt auf Erfahrungsberichte eurerseits, die meine Erwartungen stützen oder revidieren.

Re: Erfahrung mit futalis?

BeitragVerfasst: Mo 12. Aug 2013, 17:14
von Sandra
CMJAWidor1844 hat geschrieben:Das Unternehmen wirbt mit seiner Fachkompetenz und seiner Nähe zur Veterinärmedizin.

Sowas mag ja immer ganz ok sein, aber es schreckt mich förmlich immer etwas ab.
Genauso wie das Futter vom TA, der durch den Vertrieb vom Futtermittelhersteller auch "finanziell" unterstützt wird.

Die Fragen, die man beantworten muss, kann ich mir auch selbst stellen und ein passendes Futter suchen...

Re: Erfahrung mit futalis?

BeitragVerfasst: Mo 12. Aug 2013, 17:43
von Melimaus
Wenn man es so nimmt, ist jedes Trockenfutter schrott ;) - ich fütter aber auch nicht nur Barf, sondern auch Trofu, wenn ich keine Zeit habe oder der Gefrierschrank zu voll ist. Daher bin ich nicht eine totale Barf-Verfechterin :)

Hier mal was zum Thema Trofu
http://www.welt.de/wissenschaft/article ... Frass.html

Re: Erfahrung mit futalis?

BeitragVerfasst: Di 13. Aug 2013, 11:26
von CMJAWidor1844
Melimaus hat geschrieben:Wenn man es so nimmt, ist jedes Trockenfutter schrott ;) - ich fütter aber auch nicht nur Barf, sondern auch Trofu, wenn ich keine Zeit habe oder der Gefrierschrank zu voll ist. Daher bin ich nicht eine totale Barf-Verfechterin :)

Hier mal was zum Thema Trofu
http://www.welt.de/wissenschaft/article ... Frass.html


danke für den Artikel, Melimaus^^
das seh ich ähnlich - dieser ganze billig gepresste Resteauflauf, den man im Discounter kaufen kann, hat mich schon immer abgeschreckt (als Mensch ernährt man sich ja auch nicht ausschließlich von FastFood und Cola...oder zumindest nicht besonders lange :) )

futalis wirbt aber gerade damit, die z.B.: im Welt-Artikel (siehe oben) beschriebenen Inhaltsstoffe nicht zur Futterherstellung zu verwenden - da steht dann: ohne Gluten, Getreide, Soja, Lock- und Konservierungsstoffe, künstliche Farb- und Geschmacksstoffe...klingt doch eigentlich ganz vernünftig

BARFen finde ich prinzipiell auch spitze (näher am Ursprung des Wolfes), aber leider etwas aufwendig für den Alltag

Re: Erfahrung mit futalis?

BeitragVerfasst: Di 13. Aug 2013, 11:37
von Melimaus
Da ich hauptsächlich Barfe, fütter ich an sich kein hochwertiges Trofu. Ist an sich wie bei uns Menschen. Ich koche viel selber, aber ab und ab gibts halt auch mal Tiefkühlkost oder Fast Food. Ich weiß, dass viele Barfer die Marken Orijen oder Acana als Notration füttern.

Re: Erfahrung mit futalis?

BeitragVerfasst: Di 13. Aug 2013, 14:11
von heisenberg
Puh,habe es mir gerade mal berechnen lassen und für meinen Hund wäre ich mit knapp 100€ monatlich dabei.
Also für einen der drei. Krass!
Ich füttere Bio-Trockenfutter und ergänze mit frischem Fleisch,Obst ,Gemüse und MiPro und glaube,das ist noch gesünder,nicht aufwendig und deutlich billiger.
Naja,wenn ich mir übers finanzielle so gar keine Rübe machen müsste,würde ich es vielleicht probieren.

Re: Erfahrung mit futalis?

BeitragVerfasst: Di 13. Aug 2013, 18:47
von Melimaus
Hui, das ist aber ein Preis! Wird da noch Gold mit verarbeitet?

Re: Erfahrung mit futalis?

BeitragVerfasst: Di 13. Aug 2013, 21:11
von Sandra
CMJAWidor1844 hat geschrieben:da steht dann: ohne Gluten, Getreide, Soja, Lock- und Konservierungsstoffe, künstliche Farb- und Geschmacksstoffe...klingt doch eigentlich ganz vernünftig

Findet man auch bei jedem hochwertigeren TroFu nicht ;) - zumindest teilweise, die Sache mit dem Getreide ist ja Ansichtssache.

Re: Erfahrung mit futalis?

BeitragVerfasst: Mo 19. Aug 2013, 09:30
von CMJAWidor1844
heisenberg hat geschrieben:Puh,habe es mir gerade mal berechnen lassen und für meinen Hund wäre ich mit knapp 100€ monatlich dabei.
Also für einen der drei. Krass!
Ich füttere Bio-Trockenfutter und ergänze mit frischem Fleisch,Obst ,Gemüse und MiPro und glaube,das ist noch gesünder,nicht aufwendig und deutlich billiger.
Naja,wenn ich mir übers finanzielle so gar keine Rübe machen müsste,würde ich es vielleicht probieren.


ja, das stimmt schon...gerade bei großen Hunden haut der Preis ganz schön rein :shock:
ich finde die Idee an sich halt komfortabel: Tüte auf, in den Napf, fertig ist die Vollkost...und die auch noch von Veterinärmedizinern zusammengestellt
und wenn man mal alles glauben will, was versprochen wird, dann sollte der Mehrpreis des Futters die Tierarztkosten als Folge stetiger Fehlfütterung locker unterbieten...naja, aber für konsequente Frischfütterer mit dem nötigen KnowHow wird es wohl keine Alternative sein

Re: Erfahrung mit futalis?

BeitragVerfasst: Mo 19. Aug 2013, 22:02
von Sandra
CMJAWidor1844 hat geschrieben:und wenn man mal alles glauben will, was versprochen wird, dann sollte der Mehrpreis des Futters die Tierarztkosten als Folge stetiger Fehlfütterung locker unterbieten...

Sagen die TÄ?
Der war gut :lol:

Re: Erfahrung mit futalis?

BeitragVerfasst: Do 22. Aug 2013, 17:06
von HundRobin
ohne Gluten, Getreide, Soja, Lock- und Konservierungsstoffe, künstliche Farb- und Geschmacksstoffe...klingt doch eigentlich ganz vernünftig. BARFen finde ich prinzipiell auch spitze (näher am Ursprung des Wolfes), aber leider etwas aufwendig für den Alltag


Hallo Zusammen,

Die Seite über futalis, d.h. die da enthaltenen Informationen versprechen viel. Die Zutaten scheinen sorgfälltig ausgewählt zu sein und sehen exquisit aus...und es ist echt teuer. Es ist die Frage des Budgets, ob man auf futalis zurückgreifen möchte. Es scheint mir, dass manche Zutaten mit günstigeren Äquivalenten zu ersetzen sind, wie z.B. Leinöl. Ich finden BARfen auch sehr gut und wende diese Methode der Ernährung aktiv ein. Dabei koche ich Gemüse vor und friere es ein, genauso Fleisch. Aufwendig ist das für mich nicht. Es ist die Frage des Zeit- und Ressourcenmagagements.

Viele Grüße
HundRobin

Re: Erfahrung mit futalis?

BeitragVerfasst: Do 22. Aug 2013, 17:41
von Melimaus
HundRobin hat geschrieben:Ich finden BARfen auch sehr gut und wende diese Methode der Ernährung aktiv ein. Dabei koche ich Gemüse vor und friere es ein, genauso Fleisch.


Das ist dann aber kein Barfen ;)

Re: Erfahrung mit futalis?

BeitragVerfasst: So 27. Apr 2014, 10:40
von Christian
Wegen offensichtlicher Werbung von Benutzern, die sich nur für diesen Zweck im Forum angemeldet hatten, haben wir dieses Thema gesperrt. Demnach ist auch der tatsächliche Informationsgehalt dieses Themas zu interpretieren ;)