Seite 1 von 1

Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Di 10. Dez 2013, 22:46
von Feiticeira
Hallo ihr Lieben,

Schnuppe (9 1/2, kastriert, Schäferhund-Husky-Mix) hat gestern Blut abgenommen bekommen, wegen einer vermuteten SDU. Symptome sind:
- Muskelschwund
- Stolpern nach längerem Laufen
- Tw. drinnen phlegmatisch
- wenig Ausdauer (nach 3/4h Gassi stolpert sie nicht nur, sie trottet hinter Einem her, hat einen Tunnelblick und sabbert)

Sonst ist alles ok bei ihr. Sie spielt draußen, nimmt an der Umwelt teil und ist auch sonst ganz normal.

Meine Tä hatte die Vermutung, dass es eine SDU sein könnte. Tja und heute die Ergebnisse:
T4 (gesamt): 10,1 (1,0-4,0) ug/dl
Freies Thyroxin: >6,0 (0,6-3,7) ng/dl
TSH <0,03 (<0,5) ng/ml

Von den Werten her hat sie also eine Überfunktion. :shock: Meine Tä konnte sich keinen Reim darauf machen. Morgen ruf ich einen Spezialisten an. Weitere Untersuchungen stehen an. Ich werde sie jetzt auch erstmal wieder auf Trofu umstellen.

Hat jemand hier Erfahrungen damit?

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Di 10. Dez 2013, 23:13
von Andreas
Mit Ü nicht

Aber rein aus Interesse würden mich interessieren in welchem Alter sie war bei der Kastration und ob davor ein Mittel zur Läufigkeitsunterdrückung angewandt wurde?

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Mi 11. Dez 2013, 00:08
von Feiticeira
Uff, da fragst du was. Ich meine sie wäre 7 1/2 gewesen. Kastriert wurde sie wegen Eierstockzysten, die anscheinend hormonell fleißig aktiv waren (zu kurzer Abstand der Läufigkeiten, die letzte endete dann auch erst nach 6 Wochen). Sie scheint jedoch momentan gut zu riechen (sagen die Border).

Läufigkeitsunterdrückende Maßnahmen gab es bei mir nie-hab sie ja mit geschätzten 1 1/2 Jahren bekommen (da war sie grade läufig). Wie das beim Vorbesitzer war, weiß ich natürlich nicht.

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Mi 11. Dez 2013, 00:43
von Andreas
So wie du schilderst ist der Hormonhaushalt höher. Da liegt eine SÜ nahe.

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Do 12. Dez 2013, 17:13
von Sandra
Andreas hat geschrieben:So wie du schilderst ist der Hormonhaushalt höher. Da liegt eine SÜ nahe.

Dachte ich auch gerade :)

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Fr 13. Dez 2013, 18:05
von Feiticeira
Andreas, du hast mich auf etwas gebracht: Seit ein paar Wochen zeigen die Border ja an, dass Schnuppe gut duftet-wie früher als sie läufig wurde/war. Die Border schnuppern aber dabei in erster Linie am Kopfbereich und lutschen dann ihre Ohren aus. Das war früher anders-da ging es natürlich mehr um das Hinterteil. Das wird zwar ab und an geprüft, aber nicht für sonderlich interessant befunden. Diesen "Geilheits-Blick" bekommen die Beiden nur, wenn sie vorher im Kopfbereich geschnüffelt haben. Evtl. ein Zeichen dafür, dass da hormonell iwas aktiv ist, was nicht sein sollte...?

Sonst ist sie weiterhin normal und unauffällig. Heute hatte ich sie dann mit im Bett-da lag sie in meinen Armen. Da fiel mir auf, dass ihr linkes Hinterbein immer wieder zuckte (das ging etwa 1-2 Stunden lang-kurzes Anziehen und Pfotenballen gespreizt ca. alle 30 Sek)-als sie dann eingeschlafen war, hörte es auf. Auch wenn man die Pfote fest hielt, zuckte die weiter. Das war total seltsam und sowas kenne ich nur von Dinos Anfällen. :?

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Fr 13. Dez 2013, 18:49
von Andreas
Hm diese Art den Nervenzuckens haben Hunde immer mal im Schlaf oder totaler Entspannung. Allerdings nicht so rhythmisch eher ungleichmäßig.

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Fr 13. Dez 2013, 22:14
von Huhna
Hast Du denn schon einen Termin in der Tierklinik?

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Fr 13. Dez 2013, 22:30
von Feiticeira
Jap, am 19.12. geht es zu einer Spezialistin.

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Do 19. Dez 2013, 18:34
von Feiticeira
So, wieder da mit guten Neuigkeiten. :D

Die Tä hat die Schilddrüse geschallt und Krebs ausschließen können. :daumenrauf: Es gibt noch zwei Erklärungen für die Werte: Es könnte sein, dass ich Hormone zugegeben habe durch das BARF (Verfüttern von Schlund, Kehlkopf). Es könnte aber auch sein, dass sie eigentlich eine Unterfunktion hat. Sollte eine Autoimmunerkrankung vorliegen, messen die Standardtestverfahren die T4-Antikörper zusammen mit T4. Da kann es dann vorkommen, dass bei einer vorliegenden Unterfunktion von den Werten her eine Überfunktion raus kommt. Es wurde Blut abgenommen und wird nun in ein Labor nach England geschickt. Die haben da wohl so eine Dialyse-Methode. Außerdem wurde noch Blut eingefroren-falls da in England nichts Brauchbares bei rumkommt, geht das Blut in die USA. Die haben da so ein spezielles Labor und sind wohl richtig gut. Wegen den Weihnachtstagen aber geht erstmal nur was nach England. Kommt ja sonst nicht an. ;)

Bei der Schallung kam raus, dass die Schilddrüse zu klein ist. Die Tä hat die mal ausgemessen und einen Quotienten errechnet. Bei Schnuppe liegt der im Bereich wo eine SDU durchaus vorliegen kann. Mehr weiß man aber erst, wenn die Ergebnisse vorliegen-das dauert min 2 Wochen.

Ich bin total froh, dass es kein Krebs ist. Und ich bin unheimlich stolz auf Schnuppe. Sie hat ja so eine Ta-Angst und ist immer sehr nervös und hektisch dort. Sie hat das heute so gut gemacht-die konnte ohne Sedierung sogar geschallt werden (auf Rücken mit überstreckten Kopf nach hinten!). Ich war immer am Kopf und hab den gehalten und ihr gut zugeredet. Sie hat mir einfach vertraut. :herz Zuhause gab es dann auch erstmal eine große Portion Futter. :daumenrauf:

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Do 19. Dez 2013, 18:46
von Melimaus
Das freut mich zu hören Nina :daumenrauf: Die beiden Möglichkeiten hatte ich dir ja schon per PN geschrieben und gehofft, dass es eine davon ist.

Darf ich mal fragen, wieviel das kostete, wenn das Blut nach England (oder Amerika) geschickt wird?

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Do 19. Dez 2013, 18:52
von Feiticeira
T4 kostet 19€, fT4 Dialyse 46€, Versand 5€. Oben stehen noch "klinische Untersuchungen"-da weiß ich aber nicht was das ist-sind 45€. Dazu kommt natürlich noch die Mwst. ;) Das Einfrieren hat anscheinend nichts gekostet.

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Do 19. Dez 2013, 18:55
von Andreas
Na das ist ja schon mal eine positive Nachricht.

Jetzt bin ich mal gespannt was bei Labor rauskommt.

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Do 19. Dez 2013, 19:48
von Sandra
Das freut mich sehr für euch :clap:

Bin auch gespannt, was bei den Untersuchungen rauskommt.
Die Laboruntersuchungen sind immer wahnsinnig teuer (in dem Fall, aber absolut sinnig es zu verschicken). Hab ja das Glück, dass unser TA vollkommen einverstanden ist, dass ich das Blut mit zu uns ins Labor nehme.
So hab ich schon richtig Geld gespart: einmal der Herzparameter (NT-proBNP) statt 48€ nur 12€ und der DM-Gentest statt 45€ nur 9€ 8-)

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Fr 20. Dez 2013, 12:54
von Melimaus
Wobei die Preise echt noch ok sind Nina. Dachte jetzt wirklich das wäre viel teurer

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Sa 21. Dez 2013, 05:45
von Feiticeira
Ich stand auch zitternd da, als ich gewartet hab bis die Tierarzthelferin alles zusammen gerechnet hat. :denken: War zum Glück nicht so teuer, wie ich befürchtet habe.

Ich bin erstaunt wie gut Schnuppe sowas weg steckt. Die Border würden mir bei so einer Geschichte die Wände hoch gehen. Und Schnuppe? Die ist momentan etwas aufgedrehter als sonst, was sich in lauten Begrüßungsritualen zeigt und wiederholten Spielaufforderungen. :mrgreen: Schnuppe ist halt einfach ein netter Hund. :herz

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Mi 8. Jan 2014, 17:44
von Feiticeira
Endlich kam das Ergebnis. :)

Die Werte liegen im Referenzbereich, allerdings im unteren. Ich bekomm die noch zugeschickt und meine Tä auch. Dr. Hörauf hat empfohlen nochmal in 3-6 Monaten nachtesten zu lassen. Die hohen Werte können entweder am Futter gelegen haben oder es wurden halt die Antikörper mitgemessen (die ja nun nicht mitgemessen wurden bei dem Labor) und sie ist grade dabei in eine SDU zu rutschen.

Momentan tippe ich auf eine beginnende SDU (die SD war ja auch kleiner im Ultraschall)-ich bin gespannt wie die Werte nun liegen. Ich werd die mal mit den Werten vergleichen die wir vor fast 3 Jahren genommen haben. Schnuppe ist fit, aber ihr Muskelschwund macht mir Sorgen, grade in Hinsicht ihrer Arthrose. Als ich zu Weihnachten mit ihr bei Verwandten war, hatte sie deutliche Schmerzen gezeigt beim ersten Gassi. Sie kann auch Kot schlechter halten. Das werde ich aber dann noch mit meiner Tä besprechen was wir nun tun.

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Mi 8. Jan 2014, 18:01
von Sandra
Das ist ja ein kleiner "Lichtblick" und vielleicht kann man noch was machen und sie einstellen.
Das mit dem Muskelschwund kenne ich leider nur zu gut :|

Ich wünsche euch weiterhin alles Gute!

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Mi 8. Jan 2014, 21:05
von Trini
Ich wollte es zu anfangs nicht schreiben, aber bei Hunden sind SDUEs aeusserst selten. Meistens kuendigt sich so die SDU an.

Ich druecke Euch die Daumen.

LG
Martina

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Mi 8. Jan 2014, 21:36
von Kira
Huhu,
also wenn Du im BARF Fleisch wo es möglicher Weise noch Reste der SD gibt, kann das ordentlich beeinflussen. Bei dem Aussie meiner Freundin war es so, dass der Hund erst ne dicke fette Überfunktion hatte. Dann wurde dieses Fleisch komplett weggelassen für einige Wochen. So mit und mit hatte die SD ihre Funktion scheinbar eingestellt, weil ja immer von Aussen was dazu kam. Aber als dieses SD-haltige Fleisch nicht mehr verfüttert wude, pendelte sich die SD-Funktion langsam wieder in der Norm ein. Nach einiger Zeit war alles wieder in Ordnung.

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Do 9. Jan 2014, 03:27
von Feiticeira
@Kira
Das meinte die Tä auch. Wenn man die Hormone dazu gibt, stellt die SD ihre Produktion ein. Deswegen können die Werte eine Zeit lang erstmal niedriger sein. Deswegen halt die Überprüfung in ein paar Monaten. Mal schauen was da so kommt.

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Do 9. Jan 2014, 19:12
von Trini
@Kira
Das betrifft aber nur Kehlkopf-Fleisch.

LG
Martina

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Do 9. Jan 2014, 23:12
von Kira
Also man hat meiner Freundin gesagt, alles um den Hals herum kann manchmal noch SD-Bestandteile haben. Ist nicht so grundsätzlich so gefährdet, wie Kehlkopf, aber passieren kann es da auch mal, da das zerlegen großteils wie Fließbandarbeit erledigt wird.

Aber das ist hörensagen. Meine Freundin hat das Fleisch aus diesen Bereich nur noch sehr, sehr selten verfüttert und der Hund ist wieder gesund.Die SD hat wieder normale Funtkion. So wurde mir berichtet.


L G
Cordula

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Di 11. Feb 2014, 03:45
von Feiticeira
Heute wieder zum Ta... :(

Schnuppe baut weiter ab. Sie sieht klapprig aus-das ist selbst der Tä aufgefallen. Vorne am Brustkorb ist alles sehr knochig-hinten geht die Muskulatur noch. Am Hals hat sie anscheinend auch abgenommen-ihr HB rutscht ihr plötzlich fast über den Kopf (ist ein Zugstopp), wenn sie mal schnüffelt. Schmerzen hat sie anscheinend nicht. Zwischendurch spielt sie auch noch und rennt rum. Jagdlich interessiert ist sie auch immer noch. Und dann läuft sie tw so seltsam. Stolpert mit Tunnelblick einfach so über kleine Löcher oder rutscht ab-da reagiert sie auch kaum auf Ansprache. Am Freitag stolperte sie zwei mal beim Gassi und hat sich dabei sogar richtig hingelegt und hat eine Wunde unterm Auge gehabt, weil sie mit dem Gesicht auf den Boden klatschte. :(

Also heute die Tä angerufen, die meinte ich solle sofort vorbei kommen. Beim Wiegen dann das Verrückte: Sie hat nicht abgenommen. :shock: Die Tä hat auch direkt gesehen, dass Schnuppe nicht gut aussah. Konnte sich auf das alles aber keinen Reim machen. Wirklich typisch sind ihre Symptome für nichts. Jetzt haben wir nochmal ein großes Blutbild machen lassen und die SD-Werte abnehmen lassen. Ich kann sie so ja nicht lassen. Morgen kommt das Ergebnis (immerhin geht das schneller). Und dann schauen wir nochmal. Kommt dabei nichts raus, werd ich sie nochmal kardiologisch vorstellen.

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Di 11. Feb 2014, 05:54
von Feiticeira
Das macht mich grad so traurig alles. Sie sieht so enorm alt aus plötzlich. Dabei dachte ich, das würde nie derart eintreten-und nicht so schnell. Ihr Gesicht ist eingefallen, Morgens will sie nicht aufstehen, sie braucht enorm unsere Nähe. Nun darf sie jeden Abend ins Bett und da bleibt sie liegen und will gar nicht mehr auf ihre Decke. Früher wär sie nach 5 Minuten kuscheln sofort darauf gegangen. Sie braucht uns viel mehr als früher. Kommen wir nach Hause, begrüßt sie uns lautstark-auch da war sie mal entspannter. Bei den anderen Tieren hat sie einen Sonderstatus. Das macht mir aber eher Sorgen, als dass es mich freuen würde. Sogar Miro, das personifizierte Böse in Katzengestalt, ging letztens zu ihr und putzte ihr ausführlich das Ohr. Und Schnuppe ging nicht weg (sie findet das sonst eher unangenehm), sondern genoss es. Eigentlich war das total niedlich. Aber momentan macht mir das Angst.

Plötzlich ist der Hund alt. Und man ist sich plötzlich der Endlichkeit bewusst. Ich hab mit ihr so enorm viel erlebt. Sie ist mein erster Hund. Sie half mir durch den ersten Liebeskummer. Sie kam früher mit in den Proberaum, auf diverse Partys und mit in Kneipen und Bars. Sie war möglichst immer dabei. Selbst auf einem Festival war sie mit und ließ sich von Metal-Leuten streicheln. Dann zog ich von Zuhause aus und sie kam mit. Sie erlebte meinen gewalttätigen Ex und half mir durch die Trennung. Sie verzieh mir dass ich tw. 10 Stunden am Stück weg war um Geld für unser Leben zu verdienen. Sie war dabei als ich mit meiner besten Freundin und ihrem Hund zusammenzog und blühte regelrecht auf. Sie erzog ihren dazu kommenden Welpen und die Katzen die einzogen. Mit Charakter und Stolz ging sie durchs Leben. Wir hatten Höhen und Tiefen durch und ich lernte dass es nicht den Plan XY bei der Erziehung gibt. Und nun zieht sie sich zurück, hat alle ihre Rudelaufgaben abgegeben. Sie will nicht mehr aufstehen. Sie will schlafen und ihre Ruhe. Plötzlich ist sie so eingefallen. Plötzlich wirkt sie so tüddelig. Plötzlich bekommt sie die Dinge nicht mehr mit, die um sie herum geschehen. Plötzlich kümmern sich die Anderen um sie. Plötzlich ist sie nicht mehr die Stolze und Unnahbare. Plötzlich braucht sie ganz viel Nähe und Zuwendung. Plötzlich ist sie alt. :(

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Di 11. Feb 2014, 11:31
von Melimaus
Ach Nina, auch wenn man weiß, das es irgendwann so sein wird, ist es total traurig, wenn es dann eintritt. Denn der Abschied rückt dann immer näher und wer mag schon gerne sein Tier gehen lassen :(

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Di 11. Feb 2014, 17:29
von Anakin
Hi Feiticeira,

mit neuneinhalb Jahren ist Schnuppe noch nicht so alt, dass das Abbauen rein altersbedingt sein könnte, m. M. n. Mir ging/geht es mit meinem Rüden im letzten halben Jahr ähnlich, er wurde im Dezember 11 Jahre alt - also auch noch nicht uralt. Lass doch bitte mal eine Blutprobe auf alle Mittelmeerkrankheiten und sonstige durch Zecken/Blutsauger übertragbare Krankheiten machen, falls du das noch nicht getan hast.

Bei meinem Rüden wurde so Anaplasmose festgestellt, die Tierärztin meinte, sie hätten in letzter Zeit sehr viele Fälle. Müdigkeit, Teilnahmslosigkeit, Unlust, Sabbern, unterschwellig Schmerzen und daher nicht so die Lebensfreude - alles nicht sooo extrem, so dass ich auch erst mal dachte: Mann, jetzt altert er aber schon ganz schön :| Er wurde auch schwerhörig.

Inzwischen geht es ihm nach Behandlung besser, vor allem das Sabbern hat aufgehört, die Lefze hängt nicht mehr so runter. Und er hört wieder gut (das gilt allerdings nicht mehr für's Folgen :lol: ). Er hatte zwar zwischenzeitlich Prostataprobleme, aber das ist ein anderes Thema und nach Behandlung auch schon wieder OK.

Alles Gute!

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Di 11. Feb 2014, 18:25
von Feiticeira
Danke für die netten Worte. :herz

Das Ergebnis ist da und - naja- iwie gibt es keine Hinweise auf iwas. Harnstoff und Natrium ist ganz leicht erhöht. Genauso die Lymphozyten. Alles aber derart gering, dass das überhaupt nichts heißt. Der SD-Wert liegt bei 2,1 (1,0-4,0 Referenz). Es gibt keine Hinweise auf iwas-das BB müsste bei einer Zeckenerkrankung anders aussehen. Meine Tä hat extra nochmal das Labor angerufen und auch der schloss eine Infektion bei den Werten aus. Der Laborant vermutet dann eher wie meine Tä, dass es etwas Neurologisches ist, was sich eben nicht im BB darstellen lässt. Evtl. ein tumoröses Geschehen was derart lokal begrenzt wirkt, dass es keine Auswirkungen im BB hat.

Am Donnerstag wird der Thorax geröngt-wenn da nichts ist (und ich vermute dass man nichts finden wird), weiß ich nicht mehr weiter. :(

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Di 11. Feb 2014, 20:09
von Sandra
Ach Nina, fühl dich erstmal feste in den Arm genommen!

Leider kann ich dir jetzt auch keinen Rat geben, auch wenn ich es gerne würde.
Das langsame Abbauen kenne ich ja leider - teils altersbedingt, teils krankheitsbedingt.

Vielleicht bringt es euch ein Stück weiter, wenn du Schnuppe mal in einer Klinik vorstellst? Da sind ja mehrere Fachärzte auf einmal.

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Mi 12. Feb 2014, 13:42
von Anakin
Feiticeira hat geschrieben:Es gibt keine Hinweise auf iwas-das BB müsste bei einer Zeckenerkrankung anders aussehen. Meine Tä hat extra nochmal das Labor angerufen und auch der schloss eine Infektion bei den Werten aus.

Das, finde ich, ist kein Argument. Nicht jede Infektion mit Anaplasmen, Borrelien etc. pp. verläuft akut und auffällig, bei meinem Rüden hat man ja auch "fast nichts" bemerkt, eben nur das "älter werden". Entdeckt wurde der hohe Titer, als ich mit ihm einfach nur einen Alterscheck habe machen lassen. Im normalen Blutbild wird der Titer natürlich nicht erfasst, und Anakins Blutwerte waren alle völlig in Ordnung - da gab es also auch keinen Hinweis.

Der Titer muss extra getestet werden. Meine TK hat das von sich aus gemacht, weil ich erwähnt habe, dass Anakin in bestimmten Situationen (Heulen) den Kopf nicht hebt. Und weil sie selbst so viele Fälle in letzter Zeit hatten, es wurde also ohne Anlass, der sich aus dem aktuellen Blutbild ergeben hätte, getestet (macht meist ein Fremdlabor).

Auf ein gutes Blutbild kann man sich bei diesen Krankheiten also nicht als Ausschluss verlassen, besonders nicht bei den unauffälligen Infektionen.

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Mi 12. Feb 2014, 14:36
von Feiticeira
Danke Sandra-Tk ist bei uns auch die nächste Überlegung.

@Anakin
Hast du das BB und die Höhe des Titers? Momentan hört man von recht vielen Zeckenerkrankungen. Ich werde meine Tä nochmal drauf ansprechen.

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Mi 12. Feb 2014, 14:54
von Andreas
Von der Beschreibung "merklich abgekommen" würde ich auch eine Infektion durch Parasiten nicht ausschließen.

"Input" und "Output" ist aber noch normal?

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Mi 12. Feb 2014, 15:05
von Feiticeira
Die EOS sind nicht erhöht. Input und Output ist normal. Manchmal pinkelt sie häufiger als normal und sie kann Kot schlechter halten. Eine Zeit lang gab es Trofu-das fiel ihr (zum Glück nur draußen) einfach aus dem Hintern, obwohl der normal geformt war für Trofu-Kot. Jetzt mit Barf hat sie weniger Output, der fest ist (da machen alle Hunde meist nur ein paar kleine Rosinen). Den kann sie besser halten-heute hat sie aber auch wieder plötzlich auf dem Weg gemacht.

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Mi 12. Feb 2014, 21:46
von Anakin
Feiticeira hat geschrieben:Hast du das BB und die Höhe des Titers? Momentan hört man von recht vielen Zeckenerkrankungen. Ich werde meine Tä nochmal drauf ansprechen.

Ja, habe ich. Anaplasmose-Titer lag bei 800, das ist nicht exorbitant hoch, aber schon deutlich. Grenzwert liegt bei 50. Das Blutbild von damals kann ich dir als PN schicken.

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Mi 12. Feb 2014, 22:04
von Feiticeira
Super danke. :winken:

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Fr 14. Feb 2014, 11:53
von Feiticeira
Werte wurden nachgefordert. Danke Anakin. :winken: Am Mo gibt es dann Bescheid was raus kam.

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Mi 19. Feb 2014, 18:09
von Feiticeira
Anakin ich könnte dich knutschen. :D Schnuppe hat einen Anaplasmose-Titer von 400. Meine Tä ist aus allen Wolken gefallen. Medis habe ich grade abgeholt und ich bin echt froh nun zu wissen was es ist. Jetzt kann es eigentlich nur noch aufwärts gehen. :) Nochmal vielen Dank für den Tipp und das Blutbild. :daumenrauf: Der Titer ist ja recht niedrig, insofern bin ich guter Dinge.

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Mi 19. Feb 2014, 20:23
von Kira
Gut das Ihr nun wißt, was los ist und behandelt könnt.
Ich wünsche Euch lieb gute Besserung!

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Mi 19. Feb 2014, 21:30
von Sandra
Das "freut" mich auch, dass ihr nun endlich was für Schnuppe machen könnt! :D

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Mi 19. Feb 2014, 22:24
von Feiticeira
Danke, ich bin auch echt erleichtert nun den Übeltäter gefunden zu haben. :D

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: So 31. Aug 2014, 12:47
von Sandra
Wie geht´s Schnuppe eigentlich mittlerweile?

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Mo 1. Sep 2014, 22:07
von Feiticeira
Danke für die Nachfrage. :)

Schnuppe geht es so lala. Der Titer bleibt niedrig, verschwindet aber nicht ganz. Die Mistdinger haben sich halt eingenistet und wir leben nun damit. Sie bekommt, wenn sie mehr Schmerzen hat etwas Entzündungshemmendes und damit geht es dann wieder gut für ein paar Wochen bis Monate. Momentan hat sie wieder einen Schub so wie es aussieht. Morgens muss ich ihr aufstehen helfen und draußen ist sie auch nicht soooo fit. Kommt aber die große Runde noch mit, wälzt sich auch noch und nimmt aktiv an der Umwelt teil. Neben dem Aufstehen hat sie Probleme Urin und Kot zu halten. Der Kot purzelt ihr manchmal einfach hinten raus, was ihr sehr unangenehm ist. Sie sucht aber dann mittlerweile sogar meine Nähe und ich halte sie dann-das scheint ihr zu helfen. Den Urin setzt sie noch draußen ab-mal schauen wann die ersten Tröpfchen drinnen landen. Da ich ja nun eh zum Ta wieder muss, werd ich deswegen mal fragen.

Re: Schilddrüsenüberfunktion?

BeitragVerfasst: Mo 1. Sep 2014, 22:18
von Sandra
Schön, dass ihr soweit zurecht kommt.
Unschöner sind natürlich die "Nebenerscheinungen" :|

Musste in letzter Zeit öfter an euch denken. Allerdings hatte ich dauernd im Kopf, sie hätte Leishmaniose :oops: