Azawakh

    Azawakh_(Dog)

    FCI: 307
    FCI-Gruppe: 10 - Windhunde
    Ursprungsland: Afrika
    Widerristhöhe: 60 - 74 cm (Rüde und Hündin)
    Gewicht: 15 - 25 kg (Rüde und Hündin)
    Alter: Jahre (Durchschnittliche Lebenserwartung)
    Fell / Farbe:

    Das Fell ist kurz, dünn, am Bauch bis zur Haarlosigkeit reduziert. Die Farben sind rot, sand, gestromt, wobei alle Farbnuancen vom hellen Sandfarben bis zum dunklen Fauve zulässig sind. Die Scheckung ist laut Rassestandard auf die Gliedmaßen beschränkt. In den Ursprungsregionen kommen allerdings auch Hunde mit weit stärkerer Weißzeichnung vor.
    Der Kopf kann eine schwarze Maske zeigen und eine weiße Blässe, was nicht immer vorkommt.
    Ein weißer Brustfleck sowie alle vier Gliedmaßen weisen so genannte weiße Stiefel auf.


    Fellpflege: pflegeleicht erforderlich

    Wesensmerkmale: Jagdtrieb vorhanden, Wachsam, Eigenständig, Reserviert, Aktiv,

    Azawakh Beschreibung:

    Der Azawakh ist eine afrikanische Windhundrasse. Durch den schmalen und feingliedrigen Körperbau, kommt der elegante Ausdruck her. Sein Gang wirkt immer elegant, vor allen Dingen, wenn er eine schnelle Gangart wählt. Dies kommt Zustande, weil er im Gegensatz zu seiner Körperlänge, relativ lange Gliedmaßen hat.


    Geschichte vom Azawakh:

    Der Azawakh wird von den Nomaden der Sahelzone als Jagd-, Wach- und Schutzhund gehalten. Das Verbreitungsgebiet des Azawakh erstreckt sich über die Staaten Mali, Niger und Burkina Faso. Bei den südlichen Tuaregstämmen wird er als Idi bezeichnet, was einfach nur "Hund" bedeutet. Es handelt sich um eine typische Landrasse.
    In den nördlicheren gelegenen Regionen wird auch die Bezeichnung Osca verwendet. Dies steht für besonders edle Windhunde.
    Die Bezeichnung Azawakh, die die FCI benutzt, kommt vom Azawakhtal.


    Unterbringung geeignet für:

    Zwingerhaltung: Nein | Wohnung: Ja | Haus mit Garten: Ja

    Azawakh Verwendung:

    Im Ursprungsland als als Jagd-, Wach- und Schutzhund

    Charakter vom Azawakh:

    Da der Azawakh auch noch heute als Jagd- und Wachhund eingesetzt wird, ist er sehr eigenständig und resolut. Von Fremden lässt er sich meist nicht anfassen, da er ihnen gegenüber sehr zurückhaltend ist. Seinem Besitzer gegenüber ist er aber sehr aufgeschlossen und anschmiegsam. Als Windhundrasse liegt ihnen natürlich das Rennen im Blut.

    Titelbild: Wikipedia, User Ixitixel


    Multimedia



    Bücher über die Hunderasse Azawakh:

    Bewerte unsere Artikel
    Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Sternen.
    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher)
    Loading...
    Teilen