Familienhund

Welcher treue Begleiter ist für mich der richtige?

Moderator: Moderatoren

Familienhund

Beitragvon loola

Hallo Zusammen!

Mein Mann und ich denken darüber nach einen Hund zu bekommen, wenn unser Kind (kommt bald erst auf die Welt) etwa 1-2 Jahre alt ist. Für mich ist es fast ein ewiger Traum, dass zu unserer Familie ein Hund gehören soll, damit sie vollständig ist. Mein Mann mag Hunde sehr gerne und kann sich auch grundsätzlich vorstellen einen Hund zu haben. Da er allerdings noch nie engen Kontakt zu Hunden hatte und eben das Leben mit einem Hund nicht kennt, ist er etwas skeptisch was da so auf ihn zukommt. Nun habe ich natürlich Angst, dass es dadurch Probleme geben könnte, wenn ich ihn durch meinen starken Wunsch nach einem Hund zu dieser großen Entscheidung dränge.

Ich fülle einfach mal den Fragebogen aus und bin gespannt, was ihr dazu sagt. Vor allem würde mich natürlich Eure Meinung interessieren, ob ich meinen Mann damit überfordern werde. Ich gehe fast davon aus, dass diese Situation recht häufig ist und in einer Familie oft einer einen stärkeren Wunsch nach einem Hund hat als der andere.

1. Hast du Hundeerfahrung, oder ist es dein erster Hund?
Mein erster Hund. Allerdings hatte meine Eltern immer Hunde. Unsere Neufundländer-Hündin zog bei uns ein, als ich 1 1/2 Jahre alt war, später hatten wir einen Landseer-Rüden, bei dem ich mich auch an der Erziehung beteiligen konnte.

2. Möchtest du einen Welpe, einen Junghund, einen erwachsenen Hund oder sogar einem Senior einen Platz geben?
Es soll ein Welpe werden, damit unser Kind und der Hund gemeinsam aufwachsen. Was es bedeutet einen Welpen im Haus zu haben ist mir bewusst.

3. Möchtest du einen Hund vom Züchter oder einen Hund aus einem Tierheim oder einer Tierhilfe?
Vom Züchter.

4. Deine Rassevorstellung in Bezug auf den Charakter (Wachsamkeit, Schutztrieb, Jagdtrieb etc?) Gibt es bestimmte äußerliche Merkmale die berücksichtigt werden sollte (z.B. Größe oder Fell)?
Es soll wieder ein sehr großer Hund werden.
Wir wünschen uns einen absoluten Familienhund. Kinderlieb ist natürlich das allerwichtigste. Sehr enger Familien Anschluss ist auf jeden Fall vorhanden. Neufundländer und Landseer waren schon charakterlich Traumhunde.
Mir schwebt ein Großer Schweizer Sennenhund vor.

5. Wie würdest du Dich selber (und ggf. deine Familie/Partner) einschätzen? Bist du eher nachgiebig oder konsequent? Bist Du eher ruhig oder temperamentvoll?
Ich bin eher ruhig und kann sehr konsequent sein. Mein Mann ist auch sehr ruhig. Ich schätze ihn allerdings nachgiebiger ein als mich.

6. Möchtest du eine Hundeschule/-verein besuchen?
Hundeschule ja.

7. Möchtest du Sport mit deinem Hund machen? Wenn ja, welchen?
Hundesport wäre z.B. Agility, THS, Obedience, Fährtenarbeit, VPG, Rettungshundearbeit etc.
Nein. Mit einem GSS könnte man wohl über so etwas wie Schlittenziehen nachdenken, aber in erster Linie wollen wir nur einen treuen Begleiter.

8. Ein Hund möchte nicht nur körperlich sondern auch geistig ausgelastet werden. Besteht dafür bei dir Zeit?
Da ein Hund erst in Frage kommt, wenn ein Kind da ist und ich nicht mehr arbeiten gehe ist viel Zeit für einen Hund da. Nach den ersten Jahren möchte ich wieder Halbtags arbeiten gehen, das heißt die Zeit, die ein dann erwachsener Hund alleine verbringen müsste würde sich auch wenige Stunden am Tag beschränken.

9. Wieviel Zeit planst du für die täglichen Spaziergänge des erwachsenen Hundes ein?
Fürs reine Spazierengehen eine Stunde. Zusätzlich natürlich Spielen im Garten etc.

10. Leben Kinder mit im Haushalt? Wenn ja, wie alt sind diese?
Ja, bis der Hund bei uns einziehen soll wäre das Kind 1-2 Jahre alt.

11. Berufliche Situation: Bist du noch Schüler, schon in der Ausbildung oder hast du eine feste Arbeit?
Wir haben beide feste Arbeit, allerdings wäre ich dann in Elternzeit.

12. Wohnsituation: Mietwohnung (Erlaubnis vom Vermieter?) oder Eigenheim? Wie viele Stufen/Treppen muss der Hund laufen?
Eigenheim mit sehr großem Garten. Da der Hund nur im Erdgeschoss wohnen soll und nicht nach oben in die Schlafzimmer darf müssen keine Treppen gelaufen werden nur zwei Stufen in EG.

13.Sind noch andere Tiere mit im Haushalt? Wenn ja welche?
Nein.

14. Wie lange muss dein Hund täglich alleine bleiben?
In den ersten Jahren gar nicht, nur mal eine Stunde zum Einkaufen, später ca. 5 Stunden.

15. Könnte sich im Krankheitsfall/Krankenhausaufenthalt/Sonstigem jemand zuverlässig um den Hund kümmern?
Ja, sollte unsere ganze Familie nicht da sein, kann der Hund zu meinen Eltern (großes Haus, großer Garten, viel Hundeerfahrung). Wir planen, unseren Hund von Anfang an daran zu gewöhnen, auch dort zu bleiben und dies als zweites Zuhause anzusehen.

16. Wie stellst du dir ein Leben mit dem Hund vor, wie kannst du einen ein Hund in deiner Freizeit einbinden?
Der Hund soll als vollwertiges Familienmitglied an möglichst vielen Familienaktivitäten teilnehmen. Da wir viel Zeit draußen verbringen, ob wandern, am See baden (wo Hunde erlaubt sind) oder einfach im Garten sitzen, wäre der Hund immer dabei.
loola
Pipiwischer
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 28. Mai 2014, 13:34

Re: Familienhund

Beitragvon Silberschatten

Ich denke, Du hast die Fragen bereits positiv beantwortet.

Da Du zu Hause sein wirst, wird auch die Erziehung des Hundes Deine Aufgabe sein. Kläre mit Deinem Mann, dass er nicht in seiner Freizeit ebenfalls den Hund erziehen will.

Wenn Du mit dem Welpen arbeitest, soll er nur zuschauen und dann die bereits erlernten Sachen ebenso von dem Hund verlangen. Dabei versuchen, nichts anders zu machen, aber auch konsequent sein dabei.

Je jünger Kind und Hund zusammen kommen, um so einfacher ist es, vorausgesetzt, Du schaffst die doppelte Belastung.
Mein Enkeltöchterchen ist jetzt 5 und kann sehr gut mit meinen Hunden umgehen. Sie und eine meiner Hündinnen sind gleich alt. Wir haben ihr schon als ganz kleines Baby den Welpen auf den Bauch gesetzt. Da sie 2-3 Tage in der Woche bei mir ist, sind sie den Umgang miteinander gewöhnt. Auch der Welpe muss erst lernen, wie man mit einem Baby umgeht.

Sei sehr kritisch bei der Auswahl des Züchters.
Gibt er sich altersentsprechend viel mit den Welpen ab? Dürfen sie viel Besuch bekommen, vor allem auch von kleinen Kindern? Gewöhnt er sie ans Autofahren und macht im Alter ab der 6. Woche kleine Ausfüge?

Da Du lange genug vorher planst, wird sich Dein Wunsch nach einem Familienhund sicher erfüllen.

LG Uta
Silberschatten
Pipiwischer
 
Beiträge: 44
Registriert: So 2. Feb 2014, 16:32

Re: Familienhund

Beitragvon Hundefreund999

Wie wäre eine Deutsche Dogge? Ich habe diese Hunde als sehr Familien und Kinderfreundlich kennengelernt. Als ich 4 war kam eine DD ins Haus und sie war superlieb. :herz
Hundefreund999
Pipiwischer
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 10. Nov 2014, 20:24

Re: Familienhund

Beitragvon majaprime

Moin Moin!

Ich stimme Silberschatten weitestgehend zu.
Allerdings ist ein großer Schweizer meiner Meinung nach nicht als Ersthund geeignet. Soweit ich weiß haben diese Hunde einen starken Charakter und brauchen klare Regeln - die dann auch mit eiserner Konsequenz durchgezogen werden sollten :P

Ich kann den wunsch nach einem großen Hund wirklich nachvollziehen, wir haben einen Mastiff (übrigens auch ein toller großer Hund :D), aber informiert euch nochmal über andere große Rassen. Ich denke das ein Neufundländer z.B. als Ersthund tatsächlich besser geeignet wäre :)

Lg und viel Erfolg bei eurer Rassefindungsphase :)
Benutzeravatar
majaprime
Pipiwischer
 
Beiträge: 12
Registriert: Di 28. Okt 2014, 14:28

Re: Familienhund

Beitragvon Shi-Tzu

Wir haben 5 Shi Tzu und unsere Kinder lieben sie und umgekehrt natürlich auch. Die absolut perfekten Familienhunde, finde ich.
Benutzeravatar
Shi-Tzu
Pipiwischer
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 25. Mär 2015, 01:17

Re: Familienhund

Beitragvon LanaLabrador

Shi Tzu sind für Kinder wirklich drollig. Ich euch für den Anfang jedoch nicht dazu raten, gleich eine Rasselnde von 5 anzuschaffen ;)
Benutzeravatar
LanaLabrador
Pipiwischer
 
Beiträge: 22
Registriert: So 29. Dez 2013, 02:10


Empfohlene Artikel:

Zurück zu Welcher Hund?

cron