Neuer Hund

Welcher treue Begleiter ist für mich der richtige?

Moderator: Moderatoren

Neuer Hund

Beitragvon mermaid0912

Hallo an Euch alle,
wende mich an Euch um Rat zu bekommen welcher Hund zu meiner Lebenssituation passt.
Mein weißer Schäferhund ist nach ganz kurzer Krankheit 10 jährig kürzlich verstorben, obwohl er in ständiger Tierarztkontolle war. Blut, Röntgen, auch Physiotherapie etc, halt alles um das zu vermeiden.
Aber so ohne Hund geht es auch nicht.
Ich hatte in den letzten 22 Jahren 2 Schäferhunde. Habe beide sehr geliebt und es gab auch nie große Probleme, da ich von Anfang an in einem Hundesportverein aktiv war und mir dort sehr viel Wissen aneignen konnte.
Nur ändern sich Situationen leider. Ich wohne mit meinen Eltern, beide Rentner in einem Doppelhaus. Meine Mutter ist Anfang 70 und hat sich immer um den Hund gekümmert, wenn ich arbeiten oder auch mal verreist war. Hund ist also immer in guten Händen.
Nun ist es so, dass der Hund nicht nur mit mir, sondern auch mit meiner Mutter und umgekehrt natürlich, klarkommen muss.
35 - 40 kg Schäferhundmuskeln sind da einfach zu viel, wenn die plötzlich mal los rennen wollen.
Also überlegen wir welche Rasse für alle Seiten geeignet ist.
Vom Äußeren gibt es wenig Einschränkungen. Wir wohnen auf dem Land, ein großer Garten ist vorhanden, der Hund kann sich nach Bedarf draußen (wettergeschützt) oder im Haus aufhalten. Viel grüne Umgebung für Auslauf ist ebenfalls reichlich da.
Ich hatte an einen Bordercollie gedacht, da viel Zeit für Beschäftigung aber auch für Ruhe vorhanden ist, aber kann man diese reaktionsschnellen Hunde als etwas älterer Mensch sicher führen? :roll:
Ich bin eher konsequent, meine Mutter eher nachgiebig :| , das ändert sich auch nicht.
Der Hund sollte familienfreundlich sein, Kinder sind keine im Haus, aber ein hundeverträglicher Kater.
Ich möchte mit dem Hund weiter im Verein arbeiten können, Begleithund, Fährten, evtl. je nach Eignung auch Anderes, und hatte an einen Welpen oder Jungtier gedacht.
Züchter muss nicht sein, TH weiß ich nicht, Kater sind immer aus dem Heim gewesen aber ein Hund?
Ich freue mich über alle Ratschläge bezüglich Rasse und Temperament. :winken:
Danke schon mal von Daniela
mermaid0912
Pipiwischer
 
Beiträge: 1
Registriert: So 19. Jul 2015, 15:40
Wohnort: bei Potsdam

Re: Neuer Hund

Beitragvon Juttie

Hallo, also ein Bordercollie würde ich für ältere Leute nicht empfehlen sie brauchen viel Bewegung und auch was fürs Köpfchen. Wenn ihr schon immer einen Schäferhund hattet weiß ich nicht wieso ihr das ändern wollt wenn es damit immer gut geklappt hat. Ein Labrador wäre auch eine Möglichkeit.
Benutzeravatar
Juttie
Pipiwischer
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 17:57

Re: Neuer Hund

Beitragvon Erna

Ich denke,ich würde an deiner Stelle noch einmal selber schauen,was so ungefähr passen könnte..

Einen Border Collie,fände ich jetzt nicht so passend..
Wie viel deine Eltern mit dem Hund gehen müßen,weißt du selber z.b besser als ich.. ;)

Als Anregung..
Wie Groß dürfte der Hund sein,wie viel Gewicht könnte er haben..??
Manche Hunde haben z.b eine Kombination,obwohl sie eher klein sind und "nur" 20 Kg wiegen,sind sie trotz allem schlechter zu halten,wenn sie einmal ziehen..

Einen Labrador sehe ich auch eher weniger..Manche Labbis können mächtig ziehen und besitzen einen schönen Dickkopf..Je nach Linie...

Ich selber schaue seit Jahren nach einem neuen Hund,hatte die möglichkeit verschiedene Hunde auszuführen..
Dabei merkte ich z.b das ich eher einen Collie halte vom Gewicht,als einen Lagotto(47cm und 14-15 Kg),der kleiner ist und weniger Wiegt..Der Lagotto schießt schneller in die Leine,was den Ruck nach vorne erhöht,hinzu kommt der Winkel,der mich ihn nicht so gut halten läßt..
Halte ich dann einen Hund der noch weniger wiegt und kleiner ist,klappt es wieder besser.. ;)

Vielleicht schaust du auch einmal im Tierheim,nach einem Junghund...?
Am besten zusammen mit deiner Mutter...
Erna
Wasserträger
 
Beiträge: 264
Registriert: Mi 19. Sep 2012, 08:52

Re: Neuer Hund

Beitragvon friida

An einen Collie hätte ich jetzt auch gedacht. Wenns wieder ein größerer Hund sein soll.

Border-Collie und überhaupt Hunde aus Arbeitslinien halte ich nicht für so "Rentnerkompatibel".

Pudel, die gibts in verschiedenen Größen und man muß sie ja nicht so albern frisieren. Schnauzer. obwohl die ganz schön "Pfeffer" haben, trotz geringerer Größe.

Oder einfach mal im Tierheim oder den Kleinanzeigen nach einem passenden Mischlingshund schauen.

Meine letzten beiden Hunde sind aus den e-bay Kleinanzeigen von privat abgegeben. Weil ich in den Tierheimen keinen passenden Hund gefunden habe.
Man muß zwar etwas schauen, dass man nicht auf unseriöse Vermehrer reinfällt, grad wenn man einen Welpen will. Aber Junghunde oder bereits erwachsene Hunde werden auch viele abgegeben.
Wegen Umzug, Krankheit usw.
Benutzeravatar
friida
Kotbeutelhalter
 
Beiträge: 100
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 18:33

Re: Neuer Hund

Beitragvon Trini

Hallo Daniela,

ich habe in der letzten Zeit recht viele BCs kennengelernt und kann nicht unbedingt von ihnen abraten. Es gibt auch viele ausgeglichene, nicht hueten wollende BCs. Aber ich persoenlich wuerde dazu tatsaechlich eher nach einem erwachsenem Border aus dem TSch Ausschau halten, bei dem man weiss, dass man kein Huetetier bekommt.

Ich werbe jetzt mal wieder fuer den TSch. Es gibt wirklich so viele unproblematische und passende Hunde im TSch. Und gerade bei Deiner Konstellation waere ein erwachsener Hund vieleicht auch die bessere Wahl.


LG
Martina
Trini
Futterautomat
 
Beiträge: 441
Registriert: Sa 22. Sep 2012, 21:53


Empfohlene Artikel:

Zurück zu Welcher Hund?

cron