Dackel

    FCI: 148
    FCI-Gruppe: 4 - Dachshunde
    Ursprungsland: Deutschland
    Widerristhöhe: cm (Rüde und Hündin)
    Gewicht: kg (Rüde und Hündin)
    Alter: Jahre (Durchschnittliche Lebenserwartung)
    Fell / Farbe:

    Das Fell ist ein wesentliches Erkennungsmerkmal des Dachshundes. Es ist kurz, lang oder rau, weshalb man auch zwischen Langhaar-, Kurzhaar- und Rauhaardackel unterscheidet. Viele unterschiedliche Farbvariationen der Hunde werden gezüchtet und je nachdem, welches Fell das Tier besitzt, bedarf es natürlich auch unterschiedlicher Pflege.


    Fellpflege: erforderlich

    Wesensmerkmale:

    Dackel Beschreibung:

    In Deutschland gehört der Dackel ( auch Teckel oder Dachshund genannt ) zu einer der beliebtesten Hunderassen. Die kleinen aber muskulösen Hunde sind liebevolle und treue Weggefährten und genießen Kult – Status. Doch wer sich einen Dackel anschafft, muss damit rechnen, liebevoll aber konsequent durchgreifen zu müssen.


    Geschichte vom Dackel:

    Die Geschichte des Dackels beginnt vermutlich vor über zweitausend Jahren. Als Urvater gilt der sogenannte Bracken, der von keltischen Volksstämmen als Jagdhund eingesetzt wurde. Da die Tiere dafür gelobt wurden, Menschen schnell aufspüren zu können, galten sie als ideale Begleiter beim Beutefang.


    Unterbringung geeignet für:

    Zwingerhaltung: | Wohnung: | Haus mit Garten:

    Dackel Verwendung:

    Später wurde der Dackel dann dafür gezüchtet, unterirdisch zu jagen, indem er in Bauten Dachse und Füchse aufspüren sollte. Die kurzen Beine und der relativ geringe Brustumfang ermöglicht es dieser Hunderasse, sich auch unter der Erde gut bewegen zu können. Auch heute wird der Dackel noch für die Jagd gezüchtet obwohl dieser überwiegend als Haustier gehalten wird und keine Gebrauchsfunktion hat. Zudem ist der Teckel eine typische Hunderasse, die auf Ausstellungen zu sehen sind.

    Charakter vom Dackel:

    Der Dackel hat mit dem Vorurteil zu kämpfen, störrisch und launisch zu sein. Die Hunderasse hat generell ein großes Selbstbewusstsein und kann teilweise sehr dickköpfig sein, was jedoch nicht verwunderlich in Betracht auf dessen Herkunft ist. Besonders für die Jagd unter der Erde ist das Tier auf sich alleine gestellt und muss so alleine handeln können. Dafür ist die Eigenschaft des hohen Selbstbewusstseins für das Tier nötig. Ein Teckel muss natürlich, wie jede andere Hunderasse auch, gut erzogen werden. Genießt der Hund eine konsequente aber liebevolle Erziehung, kann er sich zu einem sehr treuen, netten und gehorsamen Freund entwickeln.


    Multimedia



    Bücher über die Hunderasse Dackel:

    Bewerte unsere Artikel
    Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Sternen.
    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher)
    Loading...
    Teilen