Prellungen – Blutergüsse und Verstauchungen – Verrenkungen

Hund Erste Hilfe Dr. Who

Prellungen oder Blutergüsse entstehen durch einen stumpfen Schlag, wie zum Beispiel bei einem Autounfall, oder einem „Zusammenstoß“ mit einem Artgenossen. Sollte sich der Hund eine Prellung oder einen Bluterguss zugezogen haben, so ist dies lediglich daran zu erkennen, dass bei Berührungen oder beim Abtasten Schmerzen ausgelöst werden und eventuell eine Schwellung entsteht.

Ob es sich allerdings nur um eine Prellung handelt, ist rein äußerlich nur schwer festzustellen. Hier können Nerven und Muskeln in der Tiefe geschädigt sein, auch ein Knochenbruch kann nicht immer sofort festgestellt werden. Einen oberflächlichen Bluterguss dagegen erkennt man an einer rot-violetten Färbung der Haut.

Hat der Hund starke Beschwerden, so sollte der Tierarzt die Verletzung untersuchen, ob doch noch andere, schlimmer Verletzungen vorliegen. Als Erste Hilfe Maßnahme sollte das schmerzende Körperteil ruhig und bequem gelagert werden, ggf. kann ein Eisbeutel zur Kühlung aufgelegt werden.

Prellung / Blutergüsse – Erste Hilfe:

  • Ruhige und bequeme Lagerung
  • Eisbeutel oder feucht-kalten Umschlag auf die schmerzende Stelle
  • Bei starken Beschwerden zum Tierarzt

Besteht nach einem Unfall, einem Umknicken, oder einem anderen Vorfall der Verdacht, dass der Hund sich eine Verstauchung oder Verrenkung zugezogen hat, so macht dies durch unterschiedlich starke Lahmheit bemerkbar. Sollten die Beine betroffen sein, so lässt sich dies relativ schnell herausfinden. Schwieriger wird es da bei anderen Körperregionen. Um hier das betroffene Gelenk ausfindig zu machen, muss man eine vorsichtige Untersuchung vornehmen. Dazu sollte der Hund auf die gesunde Seite gelegt werden. Damit der Hund bei der Untersuchung nicht aufspringt, muss eine Hilfsperson das unten liegende Gliedmaßenpaar am Boden festhalten. Eine weitere Hilfsperson sollte den Hund am Kopf beruhigen.

Die Untersuchung nach dem betroffenen Gelenk sollte systematisch von unten nach oben erfolgen, in dem jedes einzelne Glied – angefangen an den Zehgelenken – gestreckt und gebeugt wird. Ist das/oder die schmerzende Gelenk gefunden, sollte dies mit einem feucht-kalten Umschlag oder Eisbeutel gekühlt werden. Ob zusätzlich zum Beispiel eine Bänderverletzung vorliegt, muss der Tierarzt beurteilen.

Verstauchung / Verrenkung – Erste Hilfe:

  • Gelenk nicht weiter belasten
  • Kühlung durch Eisbeutel oder feucht-kalten Umschlag
  • Tierarzt

Autorin: Melanie Weber-Tilse

Wichtige Information:

Auch wenn nach bestem Wissen und Gewissen gesundheitliche Themen verfasst wurden, können sich dennoch Fehler einschleichen, oder einen nicht mehr aktuellen wissenschaftlichen Stand darstellen, noch ersetzen sie den Rat fachkundiger Tierärzte. Die Autoren übernehmen keine Verantwortung für dessen Richtigkeit, alle Angaben sind stets ohne Gewähr.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here