Boston Terrier

Der Boston Terrier ist ein liebenswerter Hund, der es Anfängern leicht macht.

Boston Terrier Hunderasse

Der lebhafte Familienhund ist sehr pflegeleicht. Er kann auch in kleinen Wohnungen in der Stadt gehalten werden. Freundlich und mutig ist der Boston Terrier auch für Anfänger geeignet.

Beschreibung der Hunderasse Boston Terrier

  • Rasse: Boston Terrier
  • Ursprungsland: USA
  • FCI: Gruppe 9, Sektion 11, Standardnummer 140
  • Größe: 38 – 43 cm
  • Gewicht: 4,5 – 11 kg
  • Körperbau: quadratisch, muskulös, kurze Rute
  • Kopf: rund mit deutlichem Nasenstopp, aufgerichtet Ohren
  • Fell: kurz
  • Fellfarben: schwarz-weiß, gestromt-weiß, seal-weiß
  • Charakter: intelligent, freundlich
  • Lebenserwartung: 13 – 15 Jahre

Boston Terrier Charakter und Wesen

Der liebenswerte Hund hat ein ausgeglichenes Temperament und ist kaum nervös. Manchmal geht sein Temperament mit ihm durch und er führt lustige Kunststücke vor. Da er den Menschen gegenüber freundlich und loyal ist, wird der Hund auch als „American Gentleman“ bezeichnet.

Mit Kindern spielt er ausdauernd. Die Hunderasse Boston Terrier bleibt bis in das hohe Alter neugierig und verspielt. Trotz seiner Gutmütigkeit verteidigt der kleine Hund seine Familie mutig. Selbstsicher verhält sich der Boston Terrier auch gegenüber anderen Hunden.

Die Hunde benötigen eine konsequente Erziehung, lernen schnell. Mit ihrem freundlichen und unkomplizierten Wesen können sie mit liebevoller Zuwendung leicht erzogen werden. Auf Härte und Strafen reagiert der Hund verschlossen.

Herkunft und Rassegeschichte

Der Boston Terrier wurde im 19. Jahrhundert in den USA aus dem Weißen englischen Terrier und dem English Bulldog gezüchtet. Der American Bullterrier hatte große Ähnlichkeit mit dem Boxer. Die Rasse wurde 1890 durch den Amerikanischen Kennel Club anerkannt. Ursprünglich wurden die Hunde in Kanada und den USA bei Hundekämpfen eingesetzt. Als die Hundekämpfe verboten wurden, gelang der Hunderasse Boston Terrier der Sprung zum Begleithund.

In vielen amerikanischen Bundesstaaten erlangte der Hund den Status eines Nationalhundes. Seit 1979 ist der Boston Terrier der State Dog von Massachusetts.
Durch Einkreuzen des französischen Bully wurde die Körpergröße verringert. 1893 wurde die Hunderasse als Boston Terrier bezeichnet. Ab 1927 verbreitete sich die Rasse in Europa. Auch heute gehört der Hund zu den beliebten Hunderassen, da sich die Haltung aufgrund seiner geringen Körpergröße und Freundlichkeit einfach gestaltet.

Wissenswertes über die Haltung vom Boston Terrier

Der Boston Terrier kann auf dem Land oder in einer kleinen Wohnung in der Stadt gehalten werden. Er begleitet seine Familie gerne auf ausgedehnten Spaziergängen. Da die Hunde sehr empfindlich auf warme und kalte Temperaturen reagieren, müssen sie geschützt werden.

Bei warmen Temperaturen haben die Hunde häufig Atemprobleme. Die Nase ist sehr flach gezüchtet und verhindert eine normale Atmung. Daher genügen dem kleinen Hund bei nicht passenden Wetterbedingungen auch kurze Spaziergänge.

Das glatte Fell liegt eng am Körper an. Es schützt den kleinen Hund kaum vor der Kälte. Da er auch nur über wenige Fettpolster verfügt, zittert er schnell. Im Winter ist ein Mantel absolut notwendig.

Rassetypische Krankheiten

Die Hunderasse ist sehr anfällig gegenüber Krankheiten. Bei vielen Hunden ist ein normales Leben kaum möglich.

  • Die verkürzte Nase führt zu einer Wucherung der Nasenmuscheln.
  • Die Atemwege sind so stark eingeengt, dass eine normale Atmung nicht mehr möglich ist. Manchmal müssen die Blockaden chirurgisch beseitigt werden, um die Atmung zu erleichtern. Da das Gaumensegel vergrößert und auch der Kehlkopf verändert ist, schnarchen die Hunde.
  • Der kugelförmige, große Kopf macht eine normale Geburt fast unmöglich. 80 % der Welpen werden über einen Kaiserschnitt geboren.
  • Die Rasse gehört zu den brachycephalen Hunderassen. Der Schädel ist zu klein, um dem Gehirn ausreichend Platz zu bieten. Die Hunde leiden ihr ganzes Leben unter Kopfschmerzen und lassen sich im Kopfbereich nicht gerne anfassen.
  • Patellaluxation: Der Gang ist durch die herausspringende Kniescheibe hüpfend.
    PRA (progressive Retinaatrophie) und Linsentrübung (grauer Star) lassen die Hunde frühzeitig erblinden. Damit sich die Augen nicht entzünden, solltest Du Zugluft vermeiden.

Damit Du einen gesunden Boston Terrier erhältst, solltest Du diesen nur bei einem seriösen Züchter kaufen.

Titelbild: pixabay/skeeze

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here