Beagle – Geschichte, Haltung, Erziehung, Beschäftigung von Sophie Strodtbeck

Die
Schnuppe mit Beaglebuch

Es kann kein Zufall sein, dass Sophie Strodtbecks Rassebuch über Beagles ausgerechnet an Schnuppes Geburtstag in meinem Briefkasten lag.

Damals, als Schnuppe noch 10 Jahre jünger und ich 10 Jahre unerfahrener war, biss sie in ihrer Läufigkeit absolut verlässlich Verehrer jeglicher Couleur weg. Außer die Verehrer hatten Gestalt und Farbgebung eines Beagles. Aus mir völlig unerfindlichen Gründen waren dies grundsätzlich die einzigen Hunde, die sie in dieser Zeit liebte. Tauchte ein Beagle-Rüde in Schnuppes Läufigkeit in ihrem Dunstkreis auf, schrie sie wie von Sinnen und schmiss sich in die Leine. 10 Jahre und eine Kastration später hat sich dies geändert. Es bleibt aber eine grundsätzliche Sympathie für die schlappohrigen Jagdhunde.

Im Gegensatz zu meinem Hund, habe ich gewisse Vorbehalte gegenüber Beagles. Umso neugieriger war ich auf das Buch von Sophie Strodtbeck.

Rassebücher sind genauso wie Rassebeschreibungen „schwierig“. Es ist klar, dass Rasseliebhaber „ihre“ Rasse besonders toll finden. Es erschließt sich mir aber nicht, warum man diese dann zu den perfekten Familienhunden verklären und viel Einblick haben muss, um Beschreibungen wie „lustiger kleiner Clown“ ( = eigenständiger Hund, der macht was er will) und „aktive Sportskanone“ (=Hibbelhund, der nie von alleine Ruhe gibt) übersetzen zu können.

Der Beagle – Selbstständiger Jagdhund

Dieses Rassebuch ist erfrischend anders. Sophie Strodtbeck schafft es, dem Leser die Eigenschaften eines Beagles nahe zu bringen, ohne ihn „zum perfekten Familienhund für jedermann“ zu erklären. Der Beagle ist ein selbstständiger Jagdhund – was absolut ungeschönt beschrieben wird – mit all seinen Eigenschaften die ihn so liebenswert, aber auch herausfordernd machen. Mit jeder Zeile merkt man die tiefe Liebe der Autorin zu dieser Hunderasse und dank des tollen, leichten Schreibstils ist selbst so etwas Trockenes wie der Rassestandard etwas geworden, was sich interessant und vor allem humorvoll liest. Ich habe noch bei keinem Rassebuch so oft grinsen und sogar herzhaft lachen müssen, wie bei diesem Buch.

Das 192 Seiten starke Buch „Beagle – Geschichte, Haltung, Erziehung, Beschäftigung“ ist ansprechend gestaltet, dank toller Fotos, die Sophie Strotdbeck zum großen Teil selbst geschossen hat. Es gliedert sich in die Kapitel „Geschichte“, „Leben mit einem Beagle“, „Auslastung“ und „Gesundheit“ auf, wobei die Herkunft mitsamt der Selektion auf einen Meutehund den roten Faden bildet. Ob „Leichtfuttrigkeit“, Jagdverhalten oder die weiße Schwanzspitze – immer wieder kommen Erklärungen warum der Beagle so ist, wie er ist, welchen Vorteil dies für einen Meutehund bei der Jagd und Haltung hat und was das für den Beaglehalter bedeutet. Das viele Wissen wird immer wieder durch persönliche Erfahrungen der Autorin mit ihren eigenen Beagles ergänzt. Diese Geschichten sind nicht nur lustig und locken vermeintlich trockene Themen immer wieder auf, sie geben auch einen realistischen Einblick in die Haltung eines Beagles.

Dabei finden in diesem Buch nicht nur „beaglespezifische“ Themen ihren Platz. Auch grundsätzliche Themen wie Pubertät oder Kastration werden besprochen, die für jeden Hund von Relevanz sind. Bei all der Informationsfülle wird aber nicht an der Oberfläche verblieben, was dieses Buch auch für erfahrene Hundehalter interessant macht.

Das Wesen eines Beagles

Ich habe das Buch mit Vorbehalten gegenüber der Rasse angefangen. Tatsächlich wurden diese bestätigt. Gleichzeitig habe ich allerdings verstanden, warum man diese kleinen selbstständigen Jäger mit den Schlappohren gerne an seiner Seite hat. In diesem Buch wird nichts verschönt – stattdessen findet man ein sehr ehrliches und umfassendes Portrait der Rasse Beagle. Erst dadurch wird das Wesen eines Beagles deutlich und erst dadurch kann man verstehen, was an dieser Rasse so liebenswert und wunderbar ist.

Sophie Strodtbecks Buch  ist ein absolutes Muss für jeden Beaglehalter, -liebhaber und –interessenten. Hier erfährt man alles, was man über die Haltung eines Beagles wissen muss. Dieses Buch ist aber auch für jeden interessant, der sich dafür interessiert, wie die Herkunft eines Rassehundes mit Wesen und Haltung zusammenhängen. Für so manch Züchter sollte dieses Buch Pflichtlektüre sein, denn es wird klar, warum man eine Rasse so erhalten möchte, wie sie ist und jede Eigenschaft zwei Seiten hat. Auch Menschen die beruflich mit dieser Rasse zu tun haben, bekommen hier wertvolle Informationen darüber, was diese Hunde ausmacht und was das in der Betreuung und dem Training bedeutet.

Es bleibt allerdings nach all dem Positiven ein Wehrmutstropfen: Warum können nicht alle Rassebücher so sein? Es würde so mancher „Fehlanschaffung“ mitsamt unglücklichen Hunden und Haltern vorbeugen.

[box type=“info“ style=“rounded“]Sophie Strodtbeck ist Tierärztin und berät bei „Einzelfelle“ Hundehalter mit dem Schwerpunkt der Verhaltensmedizin. Sie schreibt Fachartikel für verschiedene kynologische Zeitschriften, hat bereits mehrere erfolgreiche Bücher veröffentlicht und hält deutschlandweit Seminare und Vorträge.[/box]

Sophie Strodtbecks Buch „Beagle – Geschichte, Haltung, Erziehung, Beschäftigung“ ist im Kosmos Verlag erschienen und wurde uns von diesem freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here