Leonberger Rasseportrait aus der Sicht des Hundehalters

Leonberger – Rasseportrait aus der Sicht des Hundehalters
  • FCI-Standard Nr. 145
  • Gruppe 2: Pinscher und Schnauzer – Molossoide – Schweizer Sennenhunde
  • Sektion 2: Molossoide
  • 2.2 Berghunde

Geschichte des Leonbergers

Die Hunderasse Leonberger entstand zunächst durch eine Kreuzung des Bernhardiners mit dem Neufundländer. Der damalige Stadtrat in Leonberg, Heinrich Essig, kam Anfang 1840 auf die Idee, diese beiden Hunderassen miteinander zu verpaaren. Später kreuzte er noch den französischen Pyrenäenberghund mit ein. Der Legende nach tat er dies, damit der Leonberger einem Löwen ähnelte, dem Wappentier Leonbergs.

Bedingt durch seine Abstammung ist der Leonberger ein groß gewachsener Hund. Rüden können bis zu 80 cm hoch und 75 kg schwer werden. Das mittellange, weiche Fell bildet am Hals tatsächlich so etwas wie eine Löwenmähne. Im Gesicht ist der Leonberger meist dunkelbraun bis schwarz, während das restliche Fell löwengelb bis rötlich braun ist.

Leonberger Charakter

Leonberger Hund
Leonberger im Schnee

Der Leonberger gibt sich souverän, selbstsicher und gelassen. Er ist aufmerksam seinem Herrn gegenüber aufmerksam und treu. Aufgrund seines freundlichen Wesens und seiner Gelassenheit ist er in der Regel ein sehr kinderfreundlicher Hund.

Interview mit einer Leonberger-Besitzerin

Lena: Wie bist du auf diese Rasse gekommen?

Tina: Unsere erste Hündin (die als Welpe ausgesetzt und von uns gefunden wurde), zeigte leider ihr Leben lang Aggressionen gegenüber Artgenossen. Bei unserem zweiten Hund wollten wir auf Nummer sicher gehen und erkundigten uns bei verschiedenen Züchtern. Schließlich zog die kleine Anni bei uns ein und war von Anfang an ein Traumhund.

Lena: Betreibst du mit Anni Hundesport oder machst sonst etwas Besonderes mit ihr?

Tina: Als mein Pferd noch lebte, war Anni ein wundervoller Reitbegleithund. Auch jetzt begleitet sie mich noch jeden Tag in den Stall.

Leonberger gibt Pfote
„Gimme 5“

Tina: Gimme 5. (Anmerkung der Autorin: Sie klatscht die erhobene Hand ab)

Lena: Ist dein Hund besonders stur oder besonders gelehrig?

Tina: Ja, beides.

Lena: Welche Eigenarten oder Macken hat dein Hund?

Tina: Sie geht mit niemandem mit, wenn ich in der Nähe bin. Da hilft kein Ziehen und Zerren, nicht einmal locken mit Leckerchen. Wenn sie einmal sitzt, dann sitzt sie. Manchmal ist sie sehr (liebenswert) stur und arrogant.

Lena: Was liebst du besonders an deiner Anni?

Tina: Ihre Treue, ihre Sanftmut, ihre Anmut, ihre Schönheit.  Dass sie so gerne mit anderen Hunden spielt. Dass sie nicht vom Grundstück läuft, obwohl wir 1700 qm nicht eingezäunt haben. Dass sie nicht stinkt und nicht sabbert. Dass man sie auch alleine lassen kann, ohne dass sie etwas zerstört. Dass man sie wunderbar überall (Restaurants und so weiter) mitnehmen kann.

Hunderasse Leonberger Fotogalerie

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here