Wien: Krankes Hundebaby angebunden in der prallen Sonne zurückgelassen

Informationen zu dem ausgesetzten Hund? Sachdienliche Hinweise auf den Besitzer bzw. die Besitzerin sind an das Wiener Fundservice für Haustiere unter 01/4000 80 60 erbeten. 

348
Krankes Hundebaby

Letzten Mittwoch entdeckte eine aufmerksame Passantin am frühen Nachmittag im Wiener Mexikopark durch Zufall einen kleinen, braunen Welpen, der in der prallen Sonne angeleint ausharrte.

Nachdem sie die Situation noch einige Zeit beobachtete und niemand zu dem kleinen Fellknäuel zurückkehrte, informierte sie die Tierrettung der Stadt Wien gerade noch rechtzeitig. Die Tierretter:innen erkannten sofort, dass das wenige Wochen alte Hundemädchen ernsthaft krank ist. Eine Untersuchung im TierQuarTier bestätigte den Verdacht. Der Welpe hatte sich mit der gefährlichen und äußerst ansteckenden Krankheit Parvovirose infiziert.

Nachdem die Infektionskrankheit gerade bei Welpen in vielen Fällen zum Tod führt, wurde der geschwächte Vierbeiner sofort auf die Veterinärmedizinische Universität zur weiteren Behandlung gebracht.

Wir wissen nicht, ob die kleine süße Hundedame bereits ein Zuhause hatte, als man die Krankheit bemerkt und sie einfach auf die Straße gesetzt hat. Gut möglich ist auch, dass ein Welpenhändler aufgrund der sichtbaren Krankheitsanzeichen das hilflose Hundebaby nicht mehr verkaufen konnte und somit einfach wie Müll ‚entsorgt‘ hat! In jedem Fall ist so ein Vorgehen strafbar und unentschuldbar.

so Thomas Benda, Betriebsleiter des TierQuarTier Wien. Das Team des Tierheims hofft sehr, dass das kleine Mischlingsmädchen die Krankheit übersteht. Dann wird es in weiterer Folge gepflegt, bis es bereit ist, in ein neues Zuhause zu ziehen.

„Bitte unterstützen Sie den illegalen Handel mit Tierwelpen nicht, das ist der einzige Weg um weiteres Tierleid zu verhindern!“ bittet Tierschutzstadtrat Jürgen Czernohorszky. Das Aussetzen von Tieren ist verboten, es drohen Strafen bis zu € 7.500,-.

Foto: Veterinärmedizinische Universität Wien

1 Kommentar

  1. Welches abartige Menschenwesen tut einem unschuldigen Tier so etwas an und setzt es aus, wo das Tier doch auf Hilfe angewiesen ist? Ich habe ja Verständnis dafür, wenn man sich nicht selbst in der Lage sieht, dem Tier zu helfen. Das hilfebedürftige Tier dann aber einfach auszusetzen, ist ein Unding sondergleichen. Wer tut sowas?
    Solche Leute darf ich nicht in die Finger kriegen!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage keinen Kommentar ein!
Bitte trage deinen Namen hier ein