Erste Hilfe Set von alcott im Test

SONY DSC
SONY DSC

Natürlich  möchte keiner von uns in die Situation kommen, wo man seinem Hund Erste Hilfe leisten muss. Allerdings kann es immer wieder dazu kommen, sei es durch eine eingetretene Glasscherbe, oder eine Schürfwunde durchs Spielen – was noch relativ harmlose Verletzungen sind -, dass eine Erste Hilfe nicht zu vermeiden ist. In so einer Situation ist es nicht nur wichtig, dass man sich mit den Erste Hilfe Maßnahmen auskennt, sondern auch ein Erste Hilfe Set zur Hand hat. Dieses kann man sich selber zusammenstellen, oder auch fertig kaufen.

Erste Hilfe Tasche von alcott

Gerade wenn man sich selber unsicher ist, was alles in ein Erste Hilfe Set hineingehört, ist es von Vorteil, wenn man sich schon ein Fertiges kauft und dieses mit den eigenen Dingen ergänzt. Dafür haben wir von alcott das Explorer First Aid Kit zum Test erhalten. Zur genauen Beurteilung war zwar keine Tierärztin, dafür aber eine Krankenschwester – selbst Hundehalterin – mit dabei. Die Erste Hilfe Tasche fällt beim ersten Anschauen positiv durch die Größe auf. Sie ist handlich mit Tragegriff und passt in jeden Rucksack. Die Verarbeitung ist sehr gut und sie ist durch einen Klettverschluss verschlossen. Ob dieser sich nach vielfachem Gebrauch abnutzen könnte, kann an dieser Stelle nicht beurteilt werden. In geöffnetem Zustand kann die Tasche an einer Schlaufe aufgehängt werden, so dass man alles schnell griffbereit hat und das Set nicht auf dem Boden liegen muss.

Erste Hilfe Set Inhalt mit einigen Extras

Der Inhalt ist ordentlich in zwei Fächer und einem Täschchen mit Reißverschluss verstaut. Es sind wirklich viele Dinge, teilweise sogar extra für Tiere, dabei. Der Tasche liegt eine deutsche Beschreibung des Inhaltes dabei, wo auf der Rückseite zu einigen Produkten Inhalt-, Warn- und Anwendungshinweise beschrieben werden. Die Beschriftung der einzelnen Teile ist allerdings ausschließlich in Englisch gehalten. Daher empfiehlt es sich hier dringend vorher alle

Der Inhalt des Erste Hilfe Sets
Der Inhalt des Erste Hilfe Sets

Teile genau zu verinnerlichen, da im Notfall nicht die Zeit besteht, die Etiketten mit der Deutschen Anleitung zur vergleichen. Dies würde wertvolle Zeit kosten und in der Hektik eventuell zu falschen Entscheidungen führen. Beim Durchschauen fallen gleich einige besondere Artikel auf. So ist der Blutstillende Stift eine wirkliche Bereicherung, genauso wie die Insekten-Pads und das Gummiband für eine Aderpresse. Ein weiteres Highlight ist die Beatmungsmaske. Diese ist allerdings an sich eine für die menschliche Erste Hilfe. Hier sollte man sich von einem Tierarzt die Anwendung am Hund zeigen lassen, denn diese Maske ist eigentlich für eine Mund-zu-Mund-Beatmung gedacht, die man beim Hund nicht durchführt. Auch die Instant-Kühlkompresse ist eine wirkliche Bereicherung. Diese wurde nicht getestet, da sie nur einmal zu verwenden ist. Die Rettungsdecke mit einer Größe von 210 x 130 cm ist für kleine und große Hunde absolut ausreichend.

Für große Hunde nicht ganz ausreichend

Was allerdings auch sofort auffällt, sind die wirklich in Kleinformat gehaltenen Artikel. Natürlich passt in ein kleines Erste Hilfe Set nicht eine riesengroße Ausstattung, allerdings bekommt man als Hundehalter mit großen Hunden doch Probleme. Die insgesamt vier Tupfer reichen auf keinen Fall bei einem großen Hund und auch bei einem kleinen Hund mit einer größeren Verletzung wird man diese schnell aufgebraucht haben. Auch die Rolle Tape sieht wirklich niedlich aus, wird aber beim fixieren eines Verbandes für große Hunde nicht ausreichen und ist zu schmal. Hier empfiehlt es sich auf jeden Fall selber noch Tupfer und eine große und breite Rolle Tape einzupacken. Eventuell empfiehlt sich hier auch das Verbandmaterial auszutauschen, oder noch etwas mit einzupacken, da die Verbandspäckchen bei einer Brustverletzung wohl nicht zum Umwickeln reichen werden. Vielleicht wäre es hier eher sinnvoll die Bürste*, die für mich keinen nützlichen Erste Hilfe Zweck erfüllt, einfach draußen zu lassen, um hier mehr Verbandsmaterial unterzubringen. Die in diesem Set mitgelieferte Schere (diese ist bei den im Internet zu sehenden Sets anscheinend nicht enthalten) ist sehr klein und für dickere Finger wenig geeignet. Für mich persönlich allerdings passte sie und was sehr wichtig ist, sie schneidet für Rechts- und Linkshänder gleichermaßen sehr gut.

Achtung Verwechslungsgefahr

Da in dem Set einige Pads vorhanden sind, die einmal für den Hund, aber auch einmal nur für uns Menschen gedacht sind (Alkoholpads nicht für den Hund verwenden!), sollte hier ganz dringend aufgepasst werden, dass man diese nicht verwechselt. Wenn es schnell gehen muss, kann man hier eventuell das falsche Pad wählen und so dem Hund noch zusätzliche Schmerzen bereiten. Die Alkoholpads sind nicht grundsätzlich schädlich für Hunde, hier geht es einfach darum, dass Alkohol bei offenen Wunden stark brennt und der Hund in Panik geraten könnte und ein Ruhigbleiben für die Versorgung nicht mehr gewährleistet ist. Dies finde ich etwas unglücklich gemacht. Auch dass das Handdesinfektions-Gel nur für Menschen ist, sollte deutlicher hervorgehoben werden, immerhin sind hier Produkte für Tier und Mensch zusammen in einer Tasche.

Eigene Ergänzungen sinnvoll und notwendig

Natürlich müssen bei jedem fertigen Erste Hilfe Set eigene Ergänzungen erfolgen. So sollte man immer für den Notfall Kohletabletten (bei Vergiftung) mit eingepackt haben. Eine Pinzette*, die leider fehlt, ist auch in vielen Situationen hilfreich. Individuell muss man auch für den eigenen Hund Medikamente dazu tun. Für spezielle Dinge sollte man dann Rücksprache mit seinem Tierarzt halten, welche Medikamente noch mit eingepackt werden sollten (je nach Ausflug, beziehungsweise Urlaubsregion).

Fazit Explorer First Aid Kit

Das Set ist klein und handlich und für kurze Ausflüge, gerade beim Mitführen von einem Rucksack, gut geeignet. Für große Hunde müssen einige Veränderungen der Zusammenstellung erfolgen, da die Artikel doch sehr klein und einige in zu geringer Menge vorhanden sind. Einige Dinge müssen von einem selber ergänzt werden (Pinzette, Kohletabletten etc.) und individuell an seinen Hund angepasst werden. Bei dem Preis von rund 24,00 Euro kann man mit ein wenig Ahnung auch ein eigenes Erste Hilfe Set zusammenstellen, welches für kleine Hunde günstiger, bei großen Hunden vom Preis her ähnlich ausfallen würde. Wer sich das nicht traut, ist mit dem Set an sich gut bedient. Wünschenswert wäre eine Deutsche Beschriftung der Artikel, so dass im Notfall keine Unsicherheit aufkommt.

fazit erste hilfe set alcott

*Anmerkung der Redaktion: Wir haben bezüglich der Bürste und der Pinzette von alcott Feedback bekommen. Die Bürste wird ab dem 4. Quartal aus dem Erste-Hilfe-Set entfernt und dafür eine Pinzette hinzugefügt.

 Inhalt des Erste Hilfe Sets

  • 1x Blutstillender Stift
  • 2x sterile Vlies-Wund-Pads
  • 2x nicht haftende, sterile Wund-Pads
  • 4x Alkoholtupfer
  • 1x Zeckenzange
  • 1x sterile, kleine Spritze
  • 2x antiseptischer Tupfer
  • 2x Insektenstich-Hilfe-Pads
  • 10x Wattestäbchen
  • 1x Holz-Stäbchen
  • 1x Hundebürste
  • 1x 50 ml alkoholfreie Hand-Desinfektion (tötet 99,99% aller Bakterien ab)
  • 1x 100 ml Wasserstoffperoxid zur Wundreinigung
  • 1x 12 ml Salzspülung für Augen
  • 1x Paar Vinyl-Handschuhe (Latex- und Kalkfrei)
  • 1x Instant-Kühlkompresse
  • 1x Rettungsdecke
  • 1x Gummiaderpresse
  • 1x Rolle Tape
  • 1x Rolle elastische Fixierbinde
  • 2x Verbandspäckchen
  • 1x Beatmungs-Maske
  • Bei dem Testset für uns waren noch eine Schere und zwei Pflaster vorhanden

 Erste Hilfe Set und Ergänzungen bestellen

Das Erste Hilfe Set wurde uns freundlicherweise von alcott Adventures zum Testen zur Verfügung gestellt

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here