Hund in Fahrstuhltür gefangen: Hunderettung in der Bochumer Innenstadt

229
Hund Fahrstuhltür Bochum

Zu einer Hunderettung musste ein Löschfahrzeug der Innenstadtwache am Nachmittag des 6. Septembers ausrücken. Gegen 16.40 Uhr wollte eine Frau in einem Bürogebäude an der Massenbergstraße in Bochum mit dem Fahrstuhl aus dem Kellergeschoss nach oben fahren. Mit dabei hatte sie ihren Hund an der Leine.

Beim Schließen der Tür passierte das Missgeschick, denn in diesem Moment befand sich das Frauchen bereits im Inneren des Aufzuges, der Hund aber noch davor. Als sich der Aufzug nach oben bewegte wurde der Hund immer weiter mit nach oben gezogen. Geistesgegenwärtig stoppte die Frau den Fahrstuhl im Erdgeschoss, blockierte die Lichtschranke, um ein Weiterfahren zu verhindern und rief um Hilfe. Der Vierbeiner befand sich zu diesem Zeitpunkt hilflos im Kellergeschoss an der Oberkante der Fahrstuhltür.

Als die Einsatzkräfte kurze Zeit später an dem Bürogebäude eintrafen, saß die Besitzerin des Hundes immer noch am Boden der Aufzugskabine, in der Hand die letzten 10 Zentimeter der Hundeleine, an der der Hund hing. Sofort ging ein Trupp in den Keller, um dort zunächst das verängstigte Tier zu stabilisieren. Anschließend wurde das Geschirr des Hundes vorsichtig mit einer Schere durchtrennt und der Hund aus seiner misslichen Lage befreit. Unverletzt konnte er danach der überglücklichen Besitzerin übergeben werden.

Bild: Feuerwehr Bochum

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage keinen Kommentar ein!
Bitte trage deinen Namen hier ein