Japaner bei Rettungsversuch eines Hundes im Fluss ertrunken

hundenews schweiz

In Grandson im Kanton Waadt in der französischen Schweiz kam der 57-jährige Japaner und Spitzenkoch Kazumi Nishimura, der einen fremden Hund aus einem Fluss retten wollte, ums Leben.

Der Mann war ebenso mit seinem Hund unterwegs, als er einem fremden Hund in den Fluss L’Arnon in Grandson hinterhersprang. Bei einer 50 Zentimeter hohen Schwelle drückte eine Wasserwalze ihn jedoch unter Wasser, so die Kantonpolizei.

Bewußtlos trieb der Mann aus der Region Neuenburg und Besitzer des Gault-Millau-Restaurants Kazumi in Chez-le-Bart rund 50 Meter weiter flussabwärts, ehe er  geborgen werden konnte. Trotz sofortiger Reanimationsversuche verstarb der 57-Jährige.

Der Hund des Mannes wurde in ein Tierheim gebracht. Der fremde Hund hat überlebt, anscheinend hat er es selbst zurück ans Ufer geschafft.

Leider wiederholte sich hier das Schicksal von Neuem, denn vor rund einem Jahr kam bereits ein Mann an der gleichen Stelle, unter denselben Umständen ums Leben.

Unser Rat: Sollte ein Hund in eine Flussströmung geraten, auf keinen Fall hinterherspringen! Ruhe bewahren und sofort die Feuerwehr alarmieren. Damit man den Hund nicht aus den Augen verliert, den Fluss entlang mitlaufen und versuchen den Hund durch Zurufen dazu zu bewegen, zum Ufer zu schwimmen.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here