MRT Einsatztest für Rettungshunde am ABC- und Katastrophenhilfeübungsplatz Tritolwerk

ASB Berlin IRO Rettungshunde

Am ABC- und Katastrophenhilfeübungsplatz Tritolwerk in Wiener Neustadt haben 18 Teilnehmer die Reifeprüfung für Rettungshunde bestanden und sind nach den internationalen Richtlinien einsatzfähig und können nun im Ernstfall zur Hilfe gerufen werden. Insgesamt sind 36 Rettungshunde-Teams aus elf Nationen zum „Mission Readiness Test“ (MRT) angetreten. Unter den 18 waren fünf Österreicher und ein Teilnehmer aus Deutschland.

Bedingungen beim Einsatztest

gruppenfoto beurteiler mrt 2014
Teilnehmer und Beurteiler beim Gruppenfoto

Die Bedingungen beim Einsatztest Trümmer waren schwierig. Die Teilnehmer sind dabei auch sich allein gestellt und müssen jederzeit mit einem Einsatz rechnen. Für diese Prüfung, die als Reifeprüfung für Rettungshundeteams gilt, wurde sehr viel Aufwand betrieben. An sieben verschiedenen Schadensplätzen mussten im Tritolwerk Tier und Mensch bei unterschiedlichsten Szenarien Tag- und Nacht-Suchen absolvieren. All diese Stresssituationen galt es bestens zu bewältigen – der Leistungsstandard der Hunde wurde dabei unter Beweis gestellt. Die Teilnehmer hatten keinen Zeitplan und mussten binnen 15 Minuten für eine Sucharbeit abmarschbereit sein. Szenarien, wie sie bei einem Ernstfall überall auf der Welt eintreten können.

Theoretische und praktische Tests standen ebenfalls am Prüfungsprogramm. Die Teilnehmer mussten selbst für ihre Unterbringung und Verpflegung zu sorgen. In einem Zeltlager mit allen anderen Teilnehmern verbrachten sie die Zeit zwischen den Prüfungs-Einsätzen.

Beurteilung durch internationales Team

IRO Einsatztest

Beurteilt wurden die Leistungen der Rettungshundeteams durch ein internationales Beurteilerteam. Diese waren für den Einsatztest aus insgesamt sieben Ländern angereist, unter anderem auch aus Südamerika.

ABC- und Katastrophenhilfeübungsplatz Tritolwerk

Italienischer Teilnehmer Michele Cesarini Sforza mit Riesenschnauzer ‚Zagor‘ auf einem Trümmerkegel
Italienischer Teilnehmer Michele Cesarini Sforza mit Riesenschnauzer ‚Zagor‘ auf einem Trümmerkegel

Der ABC- und Katastrophenhilfeübungsplatz Tritolwerk in Wiener Neustadt ist eines der größten und modernsten Katastrophenhilfeausbildungs- und übungsplatz Europas. Fast das ganze Jahr üben hier Soldaten des Österreichischen Bundesheeres vorwiegend ABC-Abwehrtruppen und zivile Rettungs- und Hilfsorganisationen darunter auch die Österreichische Rettungshundebrigade.

Titelfoto: Eine Teilnehmerin des ASB Berlin gibt den Beurteilern vor dem Arbeitsbeginn ihre Suchtaktik bekannt.

Fotos: IRO

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here