Nach Wasserrettungsprüfung: Neues einzige einsatzfähige Team in Kärnten

Wasserrettung Hund
Foto: Österreichische Rettungshundebrigade Landesgruppe Kärnten

Die Österreichische Rettungshundebrigade (ÖRHB) ist eine Rettungsorganisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Hunde und Hundeführer speziell für Vermissten- und Verschüttetensuche auszubilden. Nun hat sich ein Team aus Feldkirchen einer besonderen Herausforderung gestellt. Um die bereits vorhandene Kooperation mit der Österreichischen Wasserrettung (ÖWR) noch weiter zu fördern, begannen sie mit dem Training für eine Wasserrettungsprüfung. Den ganzen Sommer lang wurde in Bodensdorf fleißig trainiert und erste Erfolge wurden sichtbar.

Seit Freitag voriger Woche dürfen sich Cornelia Friesser mit ihrem Golden Retriever Rüden „Golden Mountain Spring’s Unique“ über die bestandene Wasserrettungsprüfung freuen und sind nun das einzige einsatzfähige Team in Kärnten. Wie gut dieses Team zusammen arbeiten muss, zeigen die Aufgaben wie Distanzschwimmen über 400 m, das Bringen einer Bootsleine zu einem Boot vom Ufer aus, ans Land ziehen eines mit drei Personen besetzten fahruntüchtigen Bootes, Retten eines Ertrinkenden mittels eines Rettungsringes sowie Retten einer ertrinkenden Person nur mithilfe eines speziellen Geschirres. Weiters wurde das Verhalten auf dem Boot, das Fahren mit einem Surfbrett sowie der allgemeine Gehorsam geprüft. Die Gesamtnote „sehr gut“ bestätigt, dass sich das stundenlange Training gelohnt hat.

Rettungshund Kärnten
Rettungshund mit der Bootsleine
Hund Rettung Person
Rettung einer Person
Golden Retriever Wasserrettung
Golden Retriever im Einsatz mit dem Geschirr
Hund Strand See
Hund startet vom Strand in den See.
Golden Retriever Wasser Boot
Golden Retriever beim Distanzschwimmen.
Österreichische Rettungshundebrigade Landesgruppe Kärnten
Österreichische Wasserrettung Bodensdorf in Kärnten

Das Team rund um Unique wird ab der nächsten Badesaison die Einsatzstelle in Bodensdorf bereichern. Das der Golden Retriever Unique in heiklen Situationen immer richtig reagiert, zeigt seine bereits erhaltene Lebensrettermedaille. Er konnte vor zwei Jahren einen Mann, der gestürzt war kurz vor dem Erfrieren retten.

[box]Die Österreichische Rettungshundebrigade wurde im Jahre 1966 in Wien gegründet. In den vergangenen vier Jahrzehnten wurden in allen Bundesländern Landesgruppen mit Einsatzstaffeln, zur Ausbildung mit Suchhunden, gegründet. Die Österreichische Rettungshundebrigade, in einigen Bundesländer, darunter auch Kärnten, bescheidmäßig als Einsatzorganisation gesetzmäßig anerkannt, stellt sich die Aufgabe, an 365 Tagen, bei Tag und Nacht kostenlos und unentgeltlich ihre bestens ausgebildeten Hundeführer mit deren Rettungshunden und Helfer in den Dienst unserer Mitmenschen zu stellen.

Unter den Mitgliedern befinden sich auch Ärzte, Tierärzte, Sanitäter und Funker sowie hervorragend ausgebildetes Personal, das bei den Einsätzen für die Bergung der Opfer zuständig ist. Die Österreichische Rettungshundebrigade verfügt nunmehr über völlig eigenständige Such- und Bergeteams, die im Einsatzfall großteils ohne fremde Hilfe ihre Aufgabe effizient und sicher durchführen können.[/box]

Fotos: Österreichische Rettungshundebrigade Landesgruppe Kärnten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here