Zehnjähriges Kind verletzt: Wollte entlaufenen Rottweiler streicheln

Beim Versuch einen entlaufenen Hund zu streicheln, geriet ein zehnjähriges Kind in Panik. Es wurde vom Hund umgestoßen und unbestimmten Grades verletzt.

717
Luftrettung Hubschrauber

Gegen 17 Uhr war am 30. Juli 2021 eine 30-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung gemeinsam mit ihrer zehnjährigen Tochter spazieren. Als die beiden über einen Feldweg gingen, stießen sie auf einen freilaufenden Rottweiler. Dieser war kurz zuvor aus dem Zwinger eines naheliegenden Wohnhauses ausgekommen.

Frau und Kind wollten entlaufenen Hund streicheln

Als die 30-Jährige den augenscheinlichen Hundehalter fragte, ob der Hund zutraulich sei, soll der 56-Jährige dies bejaht haben. In Folge dessen riefen die Frau und ihrer Tochter den Hund zu sich, um ihn zu streicheln.

Als der vierjährige Hund schließlich auf die beiden Spaziergänger zu rannte, erschrak die Zehnjährige und begann zu schreien. In Folge dessen wurde der Hund scheinbar unsicher und stieß das Mädchen zu Boden. Dabei wurde das Kind offensichtlich durch Bisse am Arm, am Bein sowie an der Brust unbestimmten Grades verletzt. Einsatzkräfte des Roten Kreuzes sorgten für die medizinische Erstversorgung und alarmierten vorsorglich den Rettungshubschrauber C12. Das Mädchen wurde letztlich vom Krankenwagen in die Kinderchirurgie des LKH Graz gebracht.

Mehr zum Thema: Warum kommt es zu einem Hundeangriff auf ein Kind? Wie Beissunfälle zwischen Hunde und Kindern vermeiden

Der Hund, er gehört dem Sohn des 56-Jährigen, wurde vorerst von der Tierrettung in ein Tierheim verbracht. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung laufen.

Foto: Symbolbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage keinen Kommentar ein!
Bitte trage deinen Namen hier ein