Segeln mit Hund? Ja, es ist möglich!

„Segeln mit Hund?“ fragen sich viele, wenn sie einen Vierbeiner auf einem Segelschiff sehen. Ja es ist möglich! Es gibt viele „Kopfschüttler“, doch wir haben mit unserem Vierbeiner immer eine wunderbare Zeit an Bord.

121
Segeln mit Hund

Angefangen haben unsere Segeltörns mit Hund vor neun Jahren. Wir kauften ein Segelboot (einen Holzdrachen) mit einer Boje auf dem Wolfgangsee im Salzkammergut. Zur gleichen Zeit kam auch ein Dasch-Terrier (Vater war ein Jack Russell, die Mutter eine Dackel-Schäfer-Mischung) namens Felix zu uns.

Nun stellten wir uns die Frage: Wohin mit dem Hund – wenn wir segeln wollen? Dann der entscheidende Satz meines Mannes: „Andere haben auch den Hund mit!“

Der erste Segeltag mit Hund

Hund am Segelboot am SeeUm Felix an die neue wackelige Sache mit dem Segelboot zu gewöhnen, machten wir einige Runden im Dingi (kleines Schlauchboot) am Wolfgangsee. Wie ihm das gefiel, Hurra! Er stand mit den Vorderpfoten am Bootsrand und schaute ganz wichtig durch die Gegend – geboren zum Hundekapitän.

Also auf das Segelboot mit ihm, welches er zuerst neugierig inspizierte und dann am Deck alle Viere von sich streckte. Da beim Segeln an Deck wenig Platz für Felix ist, legen wir immer eine dicke Decke in die Kajüte, wo er sich richtig gut hinein kuscheln kann.

Segel rauf, Leinen los!

Sobald der Wind durch die Segel fährt, verschwindet Felix nach unten und taucht erst wieder auf, wenn es an Deck ruhig wird. Dann, an der Boje hängend, springt er vom Segelboot in sein geliebtes Dingi und lässt sich von den Wellen in den Schlaf schaukeln. Wir können ohne Probleme fünf Stunden mit ihm am Boot verbringen.

Felix, der seetaugliche Hund wird auch meertauglich

Es waren kalte Regentage zu Hause und der Hund wollte nicht vor die Tür. Erst nach 14 Stunden musste er dann doch sein „Geschäft“ erledigen. Nun stand für uns fest, Felix schafft es auch auf einem großen Segelboot am Meer ohne Probleme. Damit war eine wichtige Voraussetzung erfüllt, um mit Hund am Meer zu segeln.

Kroatien, Marina Kaštela: Eine Bavaria 36, vier Personen, Felix und seine Kuschelkiste von zuhause

Insel Vis Kroatien Selgen

Sein Bettchen war für die Reise sehr wichtig, denn darin fühlt er sich immer wohl. Egal wo dieses steht. Doch schon vor dem Betreten des Schiffes „lag“ in einem kroatischen Hafen (Marina Kaštela) das erste Hindernis – die Passerelle – ein schmaler Gangway aus Holz, der auf das Boot führte. Gut, dass Felix ein kleiner, tragbarer Hund ist. Doch bei großen Hunden ist es wirklich schwierig. Ein darauf ausgebreiteter Teppich kann jedoch die Situation entschärfen. Aber diese Angst erwies sich gleich auch als Vorteil. Felix kann das Segelschiff nicht ohne uns verlassen und somit nicht abhauen.

➡ Mehr zum Thema: Segeln in Kroatien – Segelparadies Adria (kroatien-reise.at)

Die Sicherheit geht am Segelschiff vor

Als wir das Segelschiff in Kroatien charterten, haben wir natürlich die Mitreise eines Hundes angegeben und bei uns war es kein Problem. Doch es gibt Unternehmen und Eigner, die keine Hunde an Bord haben wollen.

Hund mit SchwimmwesteDa der Schiffsboden oft sehr rutschig ist, haben wir ein Relingnetz rundherum an Deck befestigen lassen, somit war ein Sturz ins Wasser für Felix unmöglich. Nächstes „Must“ war die Hundeschwimmweste. Diese soll genau passen und für den Hund auch bequem sein. Auf dem offenen Meer sind wir nur eine kleine „Seifenschale“ und gefährliche Situationen können ganz plötzlich auftauchen. Sei es ein Wetterumschwung oder andere Schiffe.

Wir planten unseren Kroatien Segeltörn mit Hund so, dass wir jeden Tag in einen Hafen einfahren konnten und dort übernachteten. Aber das Risiko, es nicht zu schaffen, ist immer da. So wie wir für uns Menschen Lebensmittel für den Notfall an Bord hatten, hatten wir natürlich auch genügend Futter für Felix und viel Trinkwasser mit.

Mit Hund segeln: Wie ist das mit dem Gassi gehen?

Segelschiff im Hafen KroatienWie schon oben erwähnt, wollten wir nach einem traumhaften Segeltag immer an Land gehen. Sei es in einem Stadthafen wie in Primošten, an der Mole in Milna, oder in der Marina Palmizana auf der Insel Sveti Klement. Gott sei Dank ist es uns auch immer gelungen den passenden Hafen in Kroatien zu finden, manchmal kann man im Vorfeld schon reservieren, aber leider nicht immer.

Da wir wussten, wie lange es Felix ohne „Gassi gehen“ durchhält, hatten wir auch nie Stress. Nach einer großen Morgenrunde entlang durch idyllische Gassen oder am Strand „stachen wir wieder in die See“ und beendeten unsere Tour meist um 16 Uhr. Nach acht Stunden waren wir alle glücklich wieder festen Boden unter uns zu haben und genossen wunderschöne Spaziergänge mit Felix an Land.

Segeln mit Hundekapitän Felix

Hundekapitän Felix

Die Segelstunden mit Felix waren kein Problem. Wenn am Morgen der Motor startete und wir den Hafen verließen, war Hundekapitän Felix immer sehr wichtig und meist beim Ablegen im Weg – ein Kapitän musste ja alles überblicken. Doch sobald wir am offenen Meer waren und die Segel setzten, war für ihn „Relaxing“ angesagt. Entweder er lag an Deck in seinem Lieblingskorb oder ging nach einem Sonnenbad hinunter in den Wohnraum. Kamen wir aber wieder in Küstennähe, dann war Kapitän Felix stets aktiv und zum Anlegen bereit.

Zusammenfassend war der erste Segelurlaub mit Hund Felix perfekt, entspannend und somit wiederholungsbedüftig! Beim zweiten Urlaub schaute er uns an:

Ja machen wir wieder einen Segeltörn, super – ich bin eh der Kapitän!

Segeln mit Hund: Tipps für den perfekten Segeltörn

  1. Die Reise so planen, dass auf die Bedürfnisse des Hundes voll und ganz eingegangen wird, d.h. kürzere Schläge pro Tag. Hunde brauchen Bewegungsfreiheit und Zeit zum Gassi gehen.
  2. Schwimmweste und Relingsnetz für den Hund sind wichtig. Viele Schwimmwesten haben einen Haltgriff am Rücken, mit dem sich der Hund einfach aus dem Wasser bergen lassen kann. Außerdem sollte der Hund bei Schlechtwetter in der Kajüte bleiben, die aber absolut gesichert sein muss, d.h. es dürfen sich keine Laden und Schränke öffnen.
  3. Erkundige dich rechtzeitig über notwendige Impfungen bei deinem Tierarzt. Wichtig ist auch, dass dein Hund mit einem Mikrochip versehen ist.
  4. So wie du deinen Erste Hilfekoffer mit an Bord nimmst, gilt das auch für deinen Vierbeiner. Hunde-Medikamente gegen Durchfall und Erbrechen gehören ebenso hinein wie Mittel zur Desinfektion von Wunden und Verbandszeug. Hunde können genauso seekrank werden wie Menschen. Beim Tierarzt gibt es entsprechende Medikamente, die man guten Gewissens verabreichen kann.
  5. Segler mit Hund sollten vor dem Törn abklären, ob die Tierhaftpflicht-Versicherung auch bei Schäden im Ausland haftet und was sonst zu beachten ist.
  6. Nicht vergessen: Sein Hundefutter von zuhause mitnehmen, viel Trinkwasser, seine Lieblingsdecke oder Lieblingskorb und Hundekotbeutel.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage keinen Kommentar ein!
Bitte trage deinen Namen hier ein