Mein erstes Agility Turnier: Was muss ich wissen?

Eine kurze Einführung ins Turnierleben

Agility Turnier Hund

Du hast mit Deinem Hund viel Spaß beim Agility und einen kniffligen Parcours verstehst Du als Herausforderung? Dein Hund sitzt wie eine gespannte Feder am Start. Auf Dein Signal hin schießt er über den Platz, springt über die Hürden und fegt durch die Tunnel. Dann wird es Zeit für Euer erstes Agility Turnier!

Wie funktioniert ein Agility Turnier?

Es gibt vier Leistungsklassen in Deutschland: A0, A1, A2 und A3. Als Beginner fängst Du in der A0 an. Um in die jeweils höhere Klasse aufzusteigen, musst Du bestimmte Qualifikationen erreichen.

Für die Hunde gibt es drei Größenklassen: Small für alle Hunde unter 35 cm, medium 35 bis 43 cm und large für Hunde, die größer sind als 43 cm. Vor dem ersten Start wird jeder Hund vom Leistungsrichter eingemessen.

An einem Turniertag kannst Du 3 Läufe machen. Der A-Lauf mit allen Geräten und das Jumping ohne Kontaktzonengeräte, sind die Wertungsläufe. Zum Schluss wird es kreativ. Im Spiel treten alle Läufer einer Größenklasse gegeneinander an.

Vor den Läufen hast Du bei der Parcoursbegehung die Möglichkeit, Dir den Parcoursverlauf einzuprägen.

Voraussetzungen für einen Turnierstart

Jetzt fange aber noch nicht gleich an, die Koffer zu packen :) Vor dem ersten Start gibt es noch einiges zu tun.

  • Du musst Mitglied in einem Hundesportverein sein.
  • Dein Hund muss einen Chip implantiert haben.
  • Dein Hund brauch eine Leistungskarte. Diese bekommst Du über den Verein.
  • Du musst mit Deinem Hund die Begleithundeprüfung bestanden haben.
  • Dein Hund muss geimpft sein.
  • Dein Hund muss versichert sein.

Wie finde ich Agility Turniere und wie melde ich mich an?

Turniertermine findest Du einfach im Internet. Es gibt zwei Plattformen in Deutschland, über die Du alle Infos bekommst. Das sind Hundesportkalender O.M.A. und webmelden.de.

Auf diesen Seiten kannst Du Dir alle Termine anzeigen lassen. Du gibst Deine Daten und die Deines Hundes ein. Hast Du Dir ein passendes Agility Turnier ausgesucht? In der Spalte Meldebeginn siehst Du das Datum, ab wann Du melden kannst. Daneben wird angezeigt, ob noch Startplätze frei sind. Ist alles Grün, klickst Du auf melden. Es erscheint ein Formular. Wähle aus, welche Läufe Du machen möchtest und ob Du vor Ort übernachten möchtest. Dann klickst Du noch einmal auf melden. Fertig.

Wenn Du Sonnabend und Sonntag starten möchtest, musst Du für jeden Tag eine Meldung abschicken. Nun heißt es warten, bis die Bestätigung kommt. Gleichzeitig bekommst Du die Kontodaten. Überweise das Startgeld und der Startplatz ist sicher.

Was brauche ich um bei einem Agility Turnier zu starten?

  1. Die Grundausrüstung bist Du in sportlicher Kleidung und Dein Hund!
  2. Wichtig sind gute Laufschuhe mit rutschfester Sohle. Eine gute Wahl ist hier beispielsweise der Salomon Speedcross.
  3. Um unterwegs auch ein zu Hause zu haben, bauen sich die meisten Agility-Sportler neben dem Parcours ein Zelt auf: Dieses schützt Dich vor Regen, Wind und Sonne. Beliebt ist das Popup-Zelt Quechua Base Seconds. Leider gibt es das aber nicht mehr neu zu kaufen. Das Zelt arpenaz base m oder das Flowerville sind eine gute Alternative.
  4. Vervollständigt wird Deine Ausrüstung für das Agility Turnier durch einen Klappstuhl und eine Box für die Fellnase.
  5. Wenn Du mit Deinem Hund an den Start gehst, macht sich eine Agility-Leine gut. Damit kannst Du Deinen Vierbeiner schnell und sicher ab leinen.
  6. Möchtest Du auf dem Hundeplatz übernachten, brauchst Du ein Zelt oder einen Wohnwagen.

So läuft ein Turniertag beim Agility ab

Als Erstes suchst Du Dir einen Platz für Dein Zelt. Ist das aufgebaut, gehst Du mit Deinen Unterlagen zur Meldestelle. Du brauchst:

  • Leistungskarte
  • Impfausweis
  • Deinen Mitgliedsausweis

Die Leistungskarte gibst Du dort ab. Im Gegenzug bekommst Du Deine Startnummer. Jetzt kannst Du auf den aushängenden Starterlisten nachschauen, wann Du startest. Es hängt auch ein Zeitplan mit dem Tagesablauf aus.

Bevor die Wettkämpfe beginnen, werden die Hunde die zum ersten Mal starten, eingemessen.

Parcoursbegehung

Denke daran, dass Du pünktlich zu den Parcoursbegehungen da bist: Du hast nur 5 Minuten Zeit, um Dir den Verlauf des Parcours einzuprägen. Daneben musst Du entscheiden, wie Du Deinen Hund führst. Wo machst Du welchen Wechsel? Wo sind Verleitungen, die Deine Fellnase vom richtigen Kurs abbringen könnten?

Start

Sei rechtzeitig vor dem Start im Startbereich: Der Starteinweiser sagt Dir, wann Du auf den Platz gehen darfst. Dein Hund ist noch an der Leine. Warte, bis der Leistungsrichter Dir das Startsignal gibt. Ignoriere den Sprecher. Auch wenn der sagt, dass Du jetzt startest. Erst wenn der Richter Dir das Signal gibt, leinst Du Deinen Hund ab und startest.

Im Ziel kommt noch die Chipkontrolle. Ihr habt es geschafft! Ihr habt Euch eine große Belohnung, ein tolles Spiel verdient.

Siegerehrung

Später folgen der zweite Lauf und das Spiel. Als Letztes steht die Siegerehrung an. Hast Du eine Platzierung geschafft und kannst Dir einen Pokal abholen?

Danach tauschst Du in der Meldestelle Deine Startnummer gegen Deine Leistungskarte zurück. Das war Dein erster Turniertag.

Ein Tipp zum Schluss: Denk daran, gehe immer mit einem Lächeln :) an den Start!

Links

Über die Autorin

Autorin Christel ist seit 9 Jahren Agility-Trainerin in einem Hundeverein und aktive Agility-Sportlerin. Als Hundesportlerin bildet sie gerade ihren dritten Agi-Hund aus, einen 10 Monate alten Parson Russel. Seiner Rasse entsprechend ist er sehr aktiv und das Training mit ihm macht ihr sehr viel Spaß:

Meine beiden Hündinnen sind Mischlinge. Über die Welpenspielgruppe bin ich vor 14 Jahren zum Agility gekommen. Da es meiner kleinen Maus und mir sehr viel Spaß gemacht hat, haben wir uns in das Abenteuer Agility gestürzt. Eifrig haben wir alles zu Hause geübt, was wir im Training gelernt haben. Die Geräte waren kreativ improvisiert. Dann wurde meine damalige Trainerin krank. Damit das Training weitergehen konnte, bin ich immer mehr in die Trainerrolle gerutscht. Da war der Trainerschein nur noch eine Formsache. Irgendwann kam dann unser erstes Turnier. Das war eine aufregende und spannende Sache. Meine Ausrüstung bestand aus einem Plastikstuhl und einem Regenschirm, weil der Wetterbericht Regen angesagt hatte. Mit mehreren Pokalen bepackt und vielen neuen Eindrücken, sind wir wieder nach Hause gefahren. Das war der Anfang. Inzwischen ist mein Auto bis oben vollgepackt, wenn wir zu einem Turnier aufbrechen.
Bei meiner zweiten Hündin hatte ich schon mehr Erfahrung beim Training. Auch durch die Arbeit mit den anderen Hunden auf dem Hundeplatz. Jeder Hund ist anders. Und jeder Lauf ist wieder eine Herausforderung. Aber das ist gerade das spannende. Man muss sich selbst sehr gut unter Kontrolle haben, damit man dem Hund genau im richtigen Moment die richtige Hilfe, das richtige Kommando geben kann. Ein Schritt zu viel oder zu wenig, ein Bruchteil einer Sekunde zu früh oder zu spät, eine kleine unbewusste Bewegung und schon passieren Fehler. Ich muss an mir genauso viel arbeiten, wie am Hund. Macht mein Hund Fehler im Parcours, ist das zu 99 % meine Schuld. Darüber muss man sich immer im Klaren sein. Und ansonsten entwickelt sich Agility so schnell weiter, dass ich zu tun habe, immer auf dem Laufenden zu sein. Änderungen im Regelwerk, neue Führtechniken und Trainingsmethoden, lassen es nie langweilig werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here