Hundewiesen in Innsbruck

Hundewiese Egerdach

Sieben Hundewiesen stellt Innsbruck – die Landeshauptstadt von Tirol und fünftgrößte Stadt Österreichs – den Hunden der rund 124.000 Einwohner-Stadt zum Toben zur Verfügung. Während in den öffentlichen Grün- und Spielflächen in Innsbruck Leinenzwang gilt, können sich Hunde in diesen „Hundefreilaufflächen“ ohne Leine bewegen und austoben.

Zu Beginn waren sie reine Rasenflächen, mittlerweile sind die Areale zum Großteil mit Kriechtunnel, Rampen und weiteren Bewegungsgeräten für Hunde ausgestattet.

Die ersten drei Hundewiesen in Innsbruck wurden im Jahr 2006 errichtet. Aufgrund des guten Anklangs in der Bevölkerung wurden die Freilaufzonen bisher auf sieben Standorte mit einer Gesamtfläche von rund 9.200 Quadratmetern erweitert:

  • Hundewiese Pechepark (Wilten)
    Die flächenmäßig größte Hundewiese in Innsbruck mit rund 2.000 m² Fläche befindet sich an der Ecke Südbahnstraße / Schidlachstraße.
  • Hundewiese Pulverturm (Höttinger Au)
    An der Hans-Flöckinger-Promenade befindet sich ein Hunde-Areal in der Größe von rund  1.800 m².
  • Hundewiese Rossaupromenade Ost (Amras/ Rossau)
    Rund 1.200 m² stehen am Archenweg, etwa 200 Meter östlich des Eingangs zum Baggersee für Hunde zur Verfügung.
  • Hundewiese Rossaupromenade West (Amras/ Rossau)
    Auf der Höhe Rossaugasse 7-11 befindet ein rund 1.200 m² großes Areal für Hunde.
  • Hundewiese Sauerweinwiese (Kranebitten)
    Am Kranebitterbodenweg hinter dem Campingplatz befindet sich eine rund 1.200 m² große Hundewiese.
  • Hundewiese Egerdach (Reichenau)
    Neu adaptierte Hundewiese an der Ecke Egerdachstraße / Gumppstraße bei den Schrebergärten, vergrößert auf rund 1.200 m².
  • Hundewiese Karwendelbrücke (Höttinger Au)
    An der Arthur-Haidl-Promenade, direkt bei der Karwendelbrücke steht ein Areal in der Größe von 600 m² den Hunden zur Verfügung.

Für ein gütliches Miteinander sind auch hier gewisse Regeln zu beachten, so etwa darauf zu achten, dass der Hund keine Löcher gräbt, sowie die „Öffnungszeiten“ zwischen 6 und 22 Uhr einzuhalten. Für das Entfernen von Hundekot stehen Sackerlautomaten zur kostenlosen Entnahme zur Verfügung. Rund 200 weitere Sackerlspender sind im ganzen Stadtgebiet in Innsbruck verteilt.

Zudem erhalten Hundebesitzer diese kostenlosen Hundekotsackerl bei den städtischen Bauhöfen, im Bürgerservice und im Amt für Grünanlagen.

Hundewiese Egerdach in Innsbruck neu adaptiert

Neu gestaltete Hundewiese in Innsbruck - Egerdach
Hundewiese in Innsbruck – Egerdach

Die Hundewiese in der Egerdachstraße wurde im heurigen Jahr 2013 durch den Zukauf einer angrenzenden Fläche von rund 830 auf rund 1200 Quadratmeter erweitert. Bisher führte ein Spazierweg durch die Hundewiese. Dies führte immer wieder zu Konflikten zwischen den verschiedenen Interessen der Spaziergänger, der Hundebesitzer sowie den Anrainern.

Nunmehr befindet sich der Spazierweg östlich der Hundewiese, außerhalb der neu errichteten Umzäunung. Das Begehen des Weges ist somit ohne ein Durchqueren der Hundewiese möglich.

Die Hundewiese besitzt nur mehr einen Eingang, der Zaun wurde in die Erde versenkt und mit einer blickdichten Blende versehen. Dies diene dazu, ein Ausbüchsen der Hunde unter den Zaun und ein Belästigen von Passanten durch Nachlaufen und Anbellen zu vermeiden.

Fotos: Landeshauptstadt Innsbruck

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here