Bergheim: Hund mit Schönheitsmakel herzlos ausgesetzt und an Baum gebunden

Hund ausgesetzt Baum gebunden
Foto: Österreichischer Tierschutzverein

Ein tierfreundlicher Spaziergänger fand kürzlich einen Hund im Gemeindegebiet Bergheim/Anthering, der von seinem Besitzer einfach an einen Baum am Salzachufer angebunden und zurückgelassen worden war. Der Rüde, der an der linken Schnauze eine offene Stelle aufweist, winselte kläglich um Hilfe – er dürfte eine furchtbare Zeit hinter sich haben, da er offensichtlich schon seit Längerem dort ausharren musste.

Die Polizei Bergheim verständigte den Österreichischen Tierschutzverein. Ein Mitarbeiter der „Assisi-Hof“-Tierrettung machte sich sofort auf den Weg, um dem armen Hund zu helfen. Der freundliche Rüde kann sich auf dem „Assisi Hof-III“ nun von der schlechten Zeit, die hinter ihm liegt, erholen. Für den Tierschutzverein liegt auf der Hand, dass der Hund ausgesetzt wurde. Unklar jedoch ob Aufgrund des Schönheitsmakel des Tieres oder weil er, wie unzählige Tiere jeden Sommer, Urlaubsplänen im Weg stand.

500 € Prämie für Hinweise

Der völlig gesunde Hund verfügt trotz gesetzlicher Pflicht über keinen Chip, anhand dessen der gewissenlose Besitzer ausfindig gemacht werden kann. Um den verantwortungslosen Besitzer zur Rechenschaft zu ziehen, wurde deshalb vom Österreichischen Tierschutzverein eine Prämie von Euro 500 € ausgelobt. Hinweise dazu nimmt die Polizei Bergheim unter der Telefonnummer 05 9133 5112 entgegen.

Für Max – so wurde der Hund von den Tierpflegern getauft – wäre es nun besonders schön, einen neuen Besitzer zu finden, der ihm die sorgsame Pflege und Zärtlichkeit zukommen lässt, nach der er sich sehnt. Gesetzlich besteht eine Wartefrist von vier Wochen, bis er von einem neuen „Frauchen“ oder „Herrchen“ aufgenommen werden kann.

Foto: Österreichischer Tierschutzverein

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here