Huskyranch in Hohentauern geräumt: 80 Hunde müssen untergebracht werden

Huskys Schlittenhunde

Eine Huskyranch in Hohentauern mit 80 Huskys wird geräumt. Laut dem zuständigen Amtstierarzt Bernhard Leitner von der Bezirkshauptmannschaft Murtal, hat der Hundehalter beschlossen, seine Hunde abzugeben. Gemeinsam mit der steirischen Tierschutzombudsfrau Barbara Fiala-Köck und Tierschutzvereinen, soll dem Halter des Huskys geholfen werden, die Hunde unterzubringen. Laut der Österreichischen Hundezeitung haben zwei Tierheime aus der Nachbarschaft die ersten Hunde bereits aufgenommen.

Warum musste die Huskyranch geräumt werden?

In der Vergangenheit gab es öfters Probleme, weil die Hunde aus dem Zwinger des Hundezüchters entwischt waren und dabei Menschen erschreckt haben sollen. Bürgermeister Heinz Wilding stellt dazu fest, dass nicht eine Bösartigkeit der Hunde der Grund war, sondern dass die Menschen aus dem Ort, Angst vor den Hunden hatten. Weiters waren die Tiere laut dem Amtstierarzt bei mehreren Kontrollen nicht so gut ernährt, wie es notwendig gewesen wäre. Tierschutzombudsfrau Barbara Fiala-Köck meint dazu, dass in der Anlage eine problematische Hundehaltung vorgelegen hatte, die Tiere zwar nicht am Verhungern waren, aber aus der Sicht des Tierschutzes die Haltung nicht vertretbar war. Die Hunde hätten bei ihren Ausflügen auch Wildtiere im benachbarten Jagdgebiet vom Stift Admont gerissen.

Hilfsaktion von Tierschützern ging daneben

Wie die Kleinen Zeitung schreibt, sei die ganze Situation ausgeartet, als vor einigen Wochen Tierschützer, die laut ihrer Meinung verwahrlosten Tiere helfen wollten und eine Hilfsaktion auf Facebook starteten. Futterspenden erzielten laut dem Amtstierarzt einen gegenteilig negativen Effekt, weil die Hunde das Futter nicht vertragen hatten und sich im ganzen Ort erleichterten. Tierschützer wollten zuletzt die Tiere über Nacht füttern, dabei zogen sich die Hunde aber Verletzungen zu.

Interessierte an den Hunden können sich bei der Bezirkshauptmannschaft Murtal  informieren.

Quelle: Kleine Zeitung, Österreichische Hundezeitung

Foto: Symbolfoto

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here