Wanderinnen mit Border Collie von Steinbock attackiert

0
297
Steinbock

Zwei Wanderinnen unternahmen am 21. Mai gemeinsam mit einem Border Collie gegen 14 Uhr eine Wanderung vom Parkplatz der Bärenschützklamm in Mixnitz (Steiermark) in Richtung Kassahütte.

Werbung

Der Border Collie wurde an der Leine geführt. Um die Leine zu verkürzten, wickelte die 32-jährige Hundehalterin aus Ungarn diese um ihre Hüfte und fixierte sie mit dem Karabiner. Die Wanderinnen kamen am Wanderweg bei einem Steinbock vorbei, welcher sich offenbar durch den mitgeführten Hund bedroht fühlte.

Als der Hund zu bellen begann, attackierte der Steinbock den Border Collie. Dieser  wurde von den Hörnern des Steinbocks erfasst. Aufgrund der verkürzten Leine war es der Besitzerin nicht möglich, diese zu lösen, weshalb sie selbst zu Boden stürzte. Die 32-Jährige wurde ebenfalls vom Steinbock attackiert und leicht verletzt.

Mehr zum Thema: Ratgeber Wandern mit Hund

Die Wanderinnen gingen daraufhin talwärts und konnten von einer Brücke, auf die ihnen der Steinbock nicht folgte, einen Notruf absetzen.

Hund und Steinbock wurden nicht verletzt

Die verletzte 32-Jährige wurde von der Bergrettung Mixnitz versorgt und anschließend wurden beide Wanderinnen ins Tal begleitet. Die leicht verletzte 32-Jährige begab sich nicht in ärztliche Behandlung.

Im Einsatz standen die Alpinpolizei, die Bergrettung Mixnitz mit zehn Kräften und die Freiwilligen Feuerwehren Mixnitz und Breitenau mit vier Kräften.

Foto: Symbolbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage keinen Kommentar ein!
Bitte trage deinen Namen hier ein