Mit der WAU-Methode zum eigenen Hund ohne Leid für Tier und Mensch

Die WAU-Methode ist ein tierschutzgerechter 3-Schritte-Plan für eine vernünftige Hundeanschaffung.

Mit der WOW Methode zum eigenen Hund

Fälle von gestoppten Welpentransporter wie aus der Slowakei zeigen wieder einmal: Wer Hunde im Internet bestellt und aus dem Ausland zu sich nach Hause liefern lässt, nimmt unnötiges, schweres Leid in Kauf. Die Tierschutzombudstelle und das TierQuarTier Wien raten Hundeinteressenten stattdessen, nach der WAU-Methode, dem tierschutzgerechten 3-Schritte-Plan für eine vernünftige Hundeanschaffung, vorzugehen.

Werden die einfachen Empfehlungen Schritt für Schritt befolgt, dann vermindert diese umsichtige Vorgangsweise bei der Suche nach einem Hund das Risiko, an unseriöse HändlerInnen zu geraten.

Wissen aneignen (W)

 
Zu Beginn der Suche nach einem eigenen Vierbeiner sollte immer der Besuch eines Sachkundekurses für künftige HundehalterInnen stehen. Der Kurs, der derzeit oft auch als als Webinar angeboten wird, setzt bereits vor der Anschaffung des Hundes an. Die wichtigen Hinweise zu den einzelnen Bezugsquellen sowie die grundlegende Frage, welches Tier zu dir passt, werden hier ausführlich erörtert. Da neue TierhalterInnen je nach Stadt oder Region immer mehr einen Sachkundenachweis verpflichtend bei der Anmeldung des Hundes vorlegen müssen, ist der Besuch eines Kurses in jedem Fall sinnvoll. 

Angebot im Tierheim checken (A)

Ist die Entscheidung für das neue Familienmitglied nach dem Sachkundekurs weiterhin fix, dann sollte der erste Weg ins lokale Tierheim führen. Dorthin kommen immer wieder auch Welpen und junge Hunde verschiedenster Rassen, die ein neues, passendes Zuhause suchen. Nimm dazu direkt Kontakt mit dem Tierheim auf, damit das Vergabeteam gemeinsam mit dir herausfinden kann, welcher Hund für dich geeignet ist bzw. wäre. Sollte der richtige Hund für dich nicht gleich dabei sein, zeige dich geduldig. Täglich kommen weitere Hunde ins Tierheim, die dann umgehend auf der Suche nach einem neuen Für-Immer-Zuhause sind.

Unterstützung bei der Suche nach dem Wunschhund von ExpertInnen einholen (U)

Wer sich für eine ganz spezielle Rasse interessiert oder im lokalen Tierheim nicht den passenden Begleiter gefunden hat, der sollte sich bei Hunde-ExpertInnen nach den weiteren Möglichkeiten, „auf den Hund zu kommen“, erkundigen. 

Mehr zum Thema:

Grundsätzlich gilt bei der Hundeanschaffung

  • Bestelle und reserviere keine Hunde im Internet, die extra für dich (aus dem Ausland) an deinen Wohnort geliefert werden.
  • Ziehe nur Hunde in Betracht, die du vor dem Kauf/der Übernahme in der Zuchtstätte bzw. an ihrem Aufenthaltsort besuchen und kennen lernen durftest.
  • Wenn dir ein Angebot komisch vorkommt, dann lehnen Sie es ab! Wer den Hund aus Mitleid trotzdem nimmt, trägt dazu bei, dass das miese Geschäft weiterhin floriert und Tiere und Menschen leiden müssen.
  • Üben dich in Geduld: Wenn der Wunschhund aufgrund der erhöhten Nachfrage bei seriösen AnbieterInnen im Inland nicht sofort verfügbar ist, dann warte auf ihn. Du wirst die nächsten 10 bis 15 Jahre mit dem neuen Familienmitglied verbringen – da fallen ein paar Wochen oder Monate Wartezeit nicht ins Gewicht. Ein Hund ist ein Lebewesen und keine Ware, die immer und jederzeit verfügbar sein muss. 

Mit Tierheim-Patenschaften, Pflegehunden oder Gassidiensten für Vierbeiner aus dem Umfeld lässt sich die Wartezeit bis zum eigenen Hund wunderbar verkürzen.

Tipp für Wiener: Wer Interesse daran hat, als „Teilzeit-HundehalterIn“ aktiv zu werden, sollte beispielsweise das Wiener Wuffinar, den On-Lein-Kompaktkurs für HundefreundInnen der Tierschutzombudsstelle Wien, nicht verpassen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here