Dänemark: Durch Rasseliste werden Hunde zum Tode verurteilt

Planet Hund Neuigkeiten

Am 01. Juli 2010 trat in Dänemark das neue Hundegesetz in Kraft. Ab diesem Tag gilt für 13 Rassen ein striktes Verbot von Zucht und Verkauf.

[box]Folgende Rassen stehen auf der Liste:

Pitbullterrier, American Staffordshire Terrier, Tosa, American Bulldog, Boerboel, Fila Brasileiro, Dogo Argentino, Kangal, Zentralasiatischer Owtscharka, Südrussischer Owtscharka, Kaukasischer Owtscharka, Sarplaninac und Tornjak.[/box]

Wer sich nicht an das Gesetz hält, dessen Hund wird eingeschläfert. Auch Urlauber sollten aufpassen. Wenn es sich bei dem eigenen Hund um eine der verbotenen Rasse handelt, wie ein solcher aussieht oder ein Mischling einer solchen Rasse ist, dann darf er beschlagnahmt und eingeschläfert werden.

Seitdem das Gesetz besteht (fast 2 Jahre), wurden um die 1400 Hunde schon eingeschläfert. Aber nicht nur die genannten Rassen, und die Mischlinge die aus solch einer Rasse bestehen, sind in Dänemark gefährdet, auch Hunde, die durch einen Beißvorfall auffällig geworden sind. Je nach Härtefall kann es nur zu einem Maulkorb- und Leinenzwang führen, schlimmstenfalls aber auch zu einer Einschläferung.

Erschwerend kommt hinzu, dass das Hundegesetz die Beweislast dem Besitzer überträgt und nicht an die Polizei. Das heißt, wird bei der Polizei ein Tier gemeldet, muss der Besitzer eine Beschlagnahmung durch einen Nachweis der “erlaubten” Rasse verhindern.

Besitzer von reinrassigen Hunden, die ordnungsgemäß beim dänischen Register gemeldet sind, haben es dagegen einfach. Durch Vorlage des Stammbaumes, können sie ganz einfach die Rasse ihres Hundes beweisen. Hundebesitzer von Mischlingen dagegen, haben kaum eine Chance. Da hier keine Papiere oder ein Stammbaum vorhanden ist, ist der Hund der dänischen Polizei ausgeliefert und wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit getötet.

Mittlerweile kämpfen viele Tierschutzorganisationen gegen diese Ungerechtigkeit. Denn das fatale Gesetz hat schon genug Hunden, oftmals unbegründet, das Leben gekostet.

Aktuell kämpft der Verein FairDog.dk um das Überleben des beschlagnahmten Hundes Thor und bittet um Unterstützung.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here