Polizei Altenberg vereitelt Welpenschmuggel auf der BAB 17

welpenschmuggel-bundespolizeiinspektion-altenberg

Der Polizei Altenberg ging am Montagnachmittag, dem 29. April 2013, ein ungarischer Fahrer auf der BAB 17 in Richtung Dresden ins Netz, der im Kofferraum seines Fords mit schwedischem Kennzeichen, zehn Hundewelpen der Rassen Spitz, Mops und American Stafforshire transportierte.

Der 38-jähriger Fahrer gab an, dass alle Welpen zwölf Wochen alt seien, gechipt und geimpft. Für acht Welpen wies er ungarische Impfpässe vor.

Die Welpen besaßen aber noch ganz blaue Augen, und der Verdacht lag nahe, dass sie noch keine zwölf Wochen alt sind. Dies bestätigte auch der Amtstierarzt in Pirna. Die zehn Hundewelpen seien gerade einmal vier bis sechs Wochen alt und viel zu jung um von ihrer Mutter getrennt zu werden.

Bei den Nummern in den Impfpässen kam es ebenso zu Ungereimtheiten, wie auch bei den Mikrochips, diese waren nicht vorhanden.

Mitarbeiter des Tierheims Pirna kümmern sich um die kleinen Vierbeiner. Die Welpen sind trotz ihres jungen Alters überwiegend in einem allgemein guten Gesundheitszustand.

Der 38-jährige Ungar erhielt eine Strafanzeige wegen Verstoß gegen die Tierschutzverordnung.

Foto: Bundespolizeiinspektion Altenberg

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here