Rotes Kreuz sucht ehrenamtliche Retter mit Suchhunden

Rotes Kreuz Suchhund
Foto: Rotes Kreuz

Das Wiener Rote Kreuz sucht talentierten Nachwuchs für die Suche nach vermissten Personen bei einem sogenannten Suchhunde-Casting am 31. Mai 2014. Gecastet werden die TeilnehmerInnen und ihre Vierbeiner für die Suchhundestaffel „Search And Rescue“ (SAR) von Thomas Wanasek, Leiter der Suchhundestaffel des Wiener Roten Kreuzes. Das Rote Kreuz erhofft sich durch das Casting rund zehn neue Mensch-Hund-Teams zu finden, die perfekt aufeinander abgestimmt sind und sich ehrenamtlich engagieren wollen.

Die Größe und Rasse der Hunde sind dabei völlig zweitrangig – anmelden kann sich beim Suchhunde-Casting jede/r mit einem eigenen Hund, der mindestens zehn Wochen und höchstens zwei Jahre alt ist. Angemeldete Interessenten werden beim Casting gemeinsam mit ihrem Hund verschiedene Situationen unter der Beobachtung des Trainerteams absolvieren. Die Hunde sollten dabei vor allem überdurchschnittlich lernbereit, menschenbezogen und umweltsicher sein. Der oder die HundeführerIn soll sich auch in Ausdauer, Geduld und Zeitmanagement üben können, denn die SAR-Teams trainieren jeden Sonntag und zusätzlich an einem Abend unter der Woche.

Nach erfolgreich absolvierten Casting (dabei gibt es auch ein persönliches Gespräch mit der Staffelleitung zum gegenseitigen Kennenlernen – auch des Hundes – sowie Klärung von gegenseitiger Erwartungen) folgt eine rund dreimonatige Probezeit. Dabei bereiten sich die Teams intensiv auf die Ausbildungszeit vor, die zwei bis vier Jahre dauert. Erst danach ist das Zweierteam für einen SAR-Einsatz in der Flächensuche fit, die im Gelände wie Wald, Feld oder Hügellandschaft stattfindet.

Spezialgebiete der Suchhundestaffel des Wiener Roten Kreuzes

Zu den Spezialgebieten der Suchhundestaffel zählen außerdem die Trümmersuche und das Mantrailing, die beide durch zusätzliche Ausbildungen erlernt werden können. Mantrailer können bei der Suche verschiedene menschliche Gerüche voneinander unterscheiden und sich trotz vieler anderer menschlicher Umgebungsdüfte ausschließlich an den Geruchsmerkmalen der gesuchten Person orientieren. Da Rettungshundearbeiten wie zum Beispiel die Lawinensuche für Wien nicht relevant ist, wird diese von der Staffel auch nicht betrieben.

Laut dem Leiter der Suchhundestaffel trainiert diese sehr intensiv. Die Mensch-Tier-Bindung wird gestärkt, die Fähigkeiten des Hundes ausgebaut und neue Kommandos übernommen. Nach einer erfolgreichen Ausbildung bleiben die Hunde häufig bis zu zehn Jahre lang im Einsatz, solange es der Gesundheitszustand zulässt.

Anmelden können sich Interessenten noch bis zum 14. Mai telefonisch beim Servicetelefon des Wiener Roten Kreuzes unter 050144 oder per Mail an khd-sar@wrk.at

Weitere Informationen unter www.facebook.com/Suchhundestaffel

Foto: Rotes Kreuz Wien

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here