Suchhundestaffel in Österreich: Fotos einer Vorführung

ÖHU Suchhundestaffel

Die Suchhundestaffel der Österreichischen Hundesport Union war im Rahmen des 60-Jahre ÖHU Jubiläums vier Tage lang am Gelände der GAV-Hundeschule im Grazer Bezirk Strassgang in der Nähe vom Schloss St. Martin vertreten. Während Mitglieder der Suchhundestaffel an den ersten beiden Tagen Interessierte über Leistungen von Suchhunden und ihren HundeführerInnen am eigenen Infostand informierten, zeigten sie am Wochenende Auszüge ihres Könnens.

Aufgabengebiete der Suchhundestaffeln

Österreichische Suchhundestaffel Gruppenfoto

Die Österreichische Hundesport Union bildet Hundeführer und Hunde zu national und international einsatzfähigen Rettungsteams in der Theorie und Praxis aus. Schwerpunkte sind dabei die

  • Lawinensuche: Dazu zählt die Suche nach verschütteten Personen im Schnee, die Schnee- und Lawinenkunde, der richtige Umgang mit dem Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS) und der Sonde sowie Erste Hilfe.
  • Vermisstensuche mit Suche nach Vermissten Personen in jedem Gelände, Karten- und Orientierungskunde, Seil- und Sicherungstechnik sowie Erste Hilfe.
  • Verschüttetensuche ist die Suche nach verschütteten Personen beispielsweise nach Erdbeben, Murenabgängen oder Einstürzen.

Unser Planet Hund Team war am Sonntag wieder dabei um sich die Vorführung anzusehen. Pünktlich um 14 Uhr fuhr die Grazer Berufsfeuerwehr am sonnigen Nachmittag mit einem bei der Höhenrettung eingesetzten Kranfahrzeug vorfuhr, begann auch die Präsentation der ÖHU-Suchhundestaffel. Moderiert wurde diese von ihrer Kommandantin Stefanie Ringer aus Gampern.

Schäferhund ÖHU Suchhundestaffel Vorführung

Gezeigt wurde unter anderem eine Vermissten- und eine Verschüttetensuche auf dem Übungsgelände. Die Suche nach Vermissten in eingestürzten Häusern ist für Hunde eine sehr schwierige Aufgabe, da  Trittsicherheit, Ruhe und sicheres Anzeigen von absoluter Wichtigkeit sind. Bei der sogenannten Flächensuche oder Stöberarbeit wird der Hund für die Suche nach vermissten oder verirrten Personen ausgebildet.

Hundeführer müssen die Bereitschaft haben, mit dem Hund bei jedem Wetter zu arbeiten und zwei Mal im Jahr Urlaub für die Arbeit mit dem Hund zu nehmen sowie einige Wochenenden und regelmäßige Trainings unter der Woche in die Ausbildung zu investieren. Der zukünftige Suchhund muss gesund sein, Freude an der Bewegung haben, sollte ein temperamentvolles, jedoch auch stabiles Wesen mitbringen und über einen überdurchschnittlich hohen Spieltrieb verfügen. Idealerweise beginnt die Ausbildung im Welpenalter. In weiterer Folge ist auch eine Leistungsprüfung notwendig. In den Bereichen Fläche, Trümmer und Schnee können weiterführend ebenfalls Spezialprüfungen abgelegt werden.  Ziel der Ausbildung ist die Einsatztauglichkeit des Teams. 

 

Wenn Hunde in die Lüfte gehen – Fotos der Veranstaltung am 4. Mai in Graz

Suchhund ÖHU Suchhundestaffel
Rüde Max wenige Augenblicke bevor er in die Lüfte geht.
Suchund Luft
Max mit Susanne Strobl bei der Übung in der Luft.

Für die Zuseher spektakulär ging es mit dem Abseilen eines Hundeführers mit seinem Hund aus 26 Metern Höhe weiter. Damit die Jungkräfte der Berufsfeuerwehr Graz die Gelegenheit auch für eine Übung nutzen konnten, wurden noch drei weitere Hunde mit ihren Frauchen beziehungsweise Herrchen über ein Seil vom Boden aus 26 Meter in die Lüfte gehoben und wieder abgeseilt. Alle Teams waren natürlich speziell gesichert.

Link: Die besten Fotos der Suchhundestaffel Vorführung ansehen

Während des Trainings der Suchhundestaffel beim Schloss St. Martin verletzte sich leider ein Mitglied der Gruppe und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Wir wünschen auf diesen Weg eine schnelle Genesung und danken den Teams für ihre Vorführungen und ihren Einsatz im Ernstfall!

Spenden für die Suchhundestaffel

Alle Mitglieder, Funktionäre, Hundeführerinnen und Hundeführer der ÖHU-Suchhundestaffel arbeiten freiwillig und kostenlos. Die Arbeit mit Rettungshunden erfordert von diesen einen großen persönlichen Einsatz und einen hohen materiellen Aufwand. Da die Finanzierung ausschließlich durch Unterstützungsbeiträge der Österreichischen Hundesport Union und durch Sponsorgelder beziehungsweise Spenden erfolgt, sind die Rettungsteam über jede Unterstützung dankbar. Gespendet werden kann an über dieses Spendenkonto:

Kontonummer 127001, KREMSER BANK, BLZ 20228
IBAN: AT022022800000127001, BIC; SPKDAT21XXX

Links:

Fotos der Suchhundestaffel Vorführung vom 4. Mai 2014

Homepage der ÖHU Suchhundestaffel

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here