Hundeführerschein in Wien

230
Hundeführerschein Wien

Beim Thema Hundeführerschein setzt die österreichische Bundeshauptstadt auf zwei Varianten. Zum einen auf einen freiwilligen und zum anderen auf einen verpflichtenden Hundeführerschein in Wien. Beide haben zum Ziel, das Zusammenleben von Mensch und Hund in der Großstadt konfliktfreier zu gestalten.

Während der verpflichtende Hundeführerschein für Hundebesitzer von Listenhunden vorgeschrieben ist, richtet sich der „Geprüfte Stadthund“ (ehemals freiwilliger Hundeführerschein) an alle Hundebesitzer von Nicht-Listenhunden.

Verpflichtender Hundeführerschein in Wien

Wird ein Listenhund in Wien gehalten, muss der verpflichtenden Hundeführschein absolviert werden. In Kraft ist dieser seit 1. Juli 2010. Erst wenn der Hundeführerschein positiv absolviert wurde, gelten für hundeführscheinpflichtige Hunde in Wien die allgemeinen Bestimmungen hinsichtlich des Maulkorb- und Leinengebotes in Wien. Bis dahin müssen die Hunde an öffentlichen Orten immer einen Maulkorb tragen.

Falls ein Hundehalter die Prüfung nicht besteht, ist eine einmalige Wiederholung innerhalb von drei Monaten zulässig. Besteht jemand die Prüfung dann wieder nicht, muss die Behörde den Hund abnehmen und die Prüfung wird als verfallen angesehen.

Für welche Hunderassen ist der Hundeführerschein Pflicht?

  • Bullterrier
  • Staffordshire Bullterrier
  • American Staffordshire Terrier
  • Mastino Napoletano
  • Mastin Espanol
  • Fila Brasileiro
  • Mastiff, Bullmastiff
  • Tosa Inu
  • Pitbullterrier
  • Rottweiler
  • Dogo Argentino (Argentinischer Mastiff)

Der Hundeführschein gilt auch für Mischlinge mit diesen Rassen.

Welche Voraussetzungen gelten für den Wiener Hundeführerschein?

  • Der Hundeführschein muss innerhalb von drei Monaten ab Beginn der Haltung absolviert werden.
  • Das Mindestalter der Hundehalter für die Prüfung muss 16 Jahre betragen.
  • Hundehalter dürfen keine einschlägigen Vorstrafen haben.
  • Das Mindestalter des Hundes muss zum Zeitpunkt der Prüfung sechs Monate betragen.
  • Der Hund muss gechippt sein.
  • Für den Hund muss aktuell die Hundeabgabe entrichtet sein.
  • Für den Hund muss eine gültige Haftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme von 725.000 Euro abgeschlossen sein.

Strafen für Wiener Hundehalter ohne Hundeführerschein

Werden Hundehalter in Wien mit einem Kampfhund ohne Hundeführschein aufgegriffen, kann eine Verwaltungsstrafe ausgesprochen werden. Diese können aufgefordert werden, den Hundeführschein binnen drei Monaten nachzubringen. In Gefahrensituationen kann bei Hundehalter ohne Hundeführschein der Hund durch die Polizei, neben der Verhängung von sehr hohen Verwaltungsstrafen, sofort und dauerhaft abgenommen werden.

Die zuständige Stelle für den verpflichtenden Hundeführschein in Wien ist die MA 60, Veterinärdienste und Tierschutz, am Thomas-Klestil-Platz 4.

Kosten für den Wiener Hundeführerschein

Für die Antragsstellung werden 20,84€ in Rechnung gestellt. Für die Abnahme der Prüfung muss mit rund weiteren 40€ plus etwaige Fahrtspesen gerechnet werden.

Geprüfter Stadthund – Freiwilliger Hundeführerschein in Wien

Hunde Wien Symbolbild

Die Stadt Wien bietet laut eigenen Angaben eine Vielzahl von Angeboten für Hund, Frauchen und Herrchen, die den freiwilligen Hundeführschein, den bisher rund 8000 Hundehalter in Wien gemacht haben. Der Tierschutzstadträtin Ulli Sima ist das Miteinander von Mensch und Hund zentrales Anliegen und mit dem freiwilligen Hundeführerschein sollen Halter lernen, im öffentlichen Raum und in alltäglichen Situationen richtig mit ihren Hunden umzugehen sowie richtig zu reagieren – und somit zum Miteinander in der Wiener Millionenstadt beizutragen.

Die Prüfung „Geprüfter Stadthund“ (vormals freiwilliger Hundeführerschein) richtet sich an Wiener Hundehalter von Nicht-Listenhunden.  Hundehalter, die die Prüfung erfolgreich ablegen, ersparen sich im darauffolgenden Jahr die Hundeabgabe.

Welche Fragen werden zum Hundeführerschein gestellt?

  • Wie verhalte ich mich, wenn Kinder in der Nähe sind oder Jogger den Weg queren?
  • Was tun, wenn große Menschenansammlungen sind?

Diese und weitere Fragen rund um Alltagssituationen für Hund, Frauchen und Herrchen in der Großstadt Wien beinhaltetet der Hundeführschein. Die Prüfung besteht aus einem praktischen und einem theoretischen Teil.

Die Theorie bestehet aus 30 Multiple-Choice-Fragen. Mindestens 24 müssen davon richtig beantwortet werden. In der Praxis wird darauf Wert gelegt, dass Mensch und Hund ein gutes Team sind und stressfrei und sicher Alltagssituationen bewältigen.

Hundeabgabe für ein Jahr sparen

Die Kosten für die Prüfung betragen 30€. Dafür erspart man sich die Hundeabgabe von 72 Euro für ein Jahr.

Link:

Informationen über Hundeabgabe, Elektronische Kennzeichnung und Hundeführerschein auf wien.gv.at
Fragenkatalog & Informationen zum freiwilligen Hundeführerschein – Geprüfter Stadthund

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here