Über Sinn und Nutzen eines Hundeausstellung-Besuchs: Information, Shoppen, Unterhaltung

Was bringt eine Hundemesse den Besuchern?

Hundeausstellung Besucher

Für Hundezüchter sind Hundeausstellungen ein Pflichtprogramm, aber was haben die vielen anderen Besucher, die Nicht-Züchter, davon? Wir haben uns bei der Internationalen Hundeausstellung in Graz zwischen Maltesern in Lockenwicklern, nervösen Doggenzüchtern, Halsbändern, Kauartikeln und Hundefriseurbedarf umgeschaut und umgehört – und nicht nur einige Gründe für einen Hundemessebesuch gefunden, sondern auch Tipps dafür.

Infos über Rassen einholen und Züchter kennenlernen

Schäferhund Rassehundeausstellung
Ein Schäferhund wird den Ringrichtern auf der Rassehundeausstellung vorgeführt.

Nirgendwo anders kann man sich so umfassend und gezielt über Eigenschaften, aktuelle Rassestandards und eingetragene Züchter informieren wie auf einer Hundeausstellung.

Besonders nützlich ist das natürlich für angehende Hundehalter, die einen Rassehund wollen, aber noch unsicher sind, welcher am besten zu ihnen passt. Bei einer Ausstellung können sie die Hunde – auch seltene Rassen, die man im Alltag kaum trifft – in natura beobachten und die Züchter nach den Eigenschaften ihrer Hunde und nach ihren Erfahrungen und Empfehlungen fragen.

Lesetipp:

Hundeausstellungen: Geschichte bis zum Ablauf

Hundeausstellungen: Klasseneinteilung und Titel

Hund kaufen – worauf sollte man achten?

Wie etwa Michi und Gabi Bachlinger, die sich auf der Grazer Messe im Gewusel zwischen Frisiertischchen und Boxen drängen und einige der 250 ausgestellten Rassen genau unter die Lupe nahmen: „Wir haben zwar ein paar Rassen in der engeren Auswahl, aber primär möchten wir einen vertrauenswürdigen Züchter mit wirklich gesunden Hunden finden. Die aktuellen Standards interessieren uns auch. Wenn uns ein Hund gefällt, sprechen wir den Züchter einfach an.“

Hundeausstellung Züchter

Das empfiehlt auch die Hobby-Züchterin Anna Hammer, die mit ihrem jungen Cattle-Dog-Rüden diesmal nur zum Trainieren der Ausstellungs-Atmosphäre – die vielen Gerüche und die Nervosität bei den Teilnehmern sind gerade für Hunde spürbar und gewöhnungsbedürftig – und zum Austausch mit anderen Züchtern gekommen ist. „Erstens gibt jeder Züchter andere Infos weiter, deshalb sollten Interessenten unbedingt mit mehreren reden! Zweitens kann man auch gleich genau schauen, wie der Züchter mit seinen Hunden umgeht und gegebenenfalls Kontakte knüpfen.“ Und im Umgang mit den Hunden gibt es durchaus Unterschiede: Vom einen Züchter, der während der Wartezeit bei seinem Hund in der Box sitzt und mit ihm entspannt, bis zum anderen, der nach einer schlechten Bewertung gestresst, schimpfend und an der Leine ruckend aus dem Ring läuft, ist alles zu beobachten. So lässt sich herausfinden, welcher Züchter am besten zur eigenen Einstellung und Herangehensweise passt.

Hundezubehör auf der Hundeausstellung kaufen

Hundebetten Hundemesse kaufen

Ob Leinen, Geschirre und Halsbänder aus allen möglichen Materialien, Bürsten, selbstklebende Pflaster, Zahnpasten, Schlüsselanhänger, T-Shirts, Nahrungszusätze, Körbchen, Decken oder das „perfekte Tierhaarentfernungssystem“ – es gibt wohl wenig Hundezubehör, das auf einer Hundemesse nicht feilgeboten wird. Der Vorteil, der für viele Menschen den Eintrittspreis (in Graz 8 Euro) rechtfertigt: Die Auswahl ist meist riesig, die Preise sind eher moderat und man bekommt kompetente Beratung. „Außerdem kann man die Sachen in die Hand nehmen und ausprobieren. Das ist bei vielen Sachen wichtig, vor allem aber auch bei den Scheren und Bürsten“, sagt eine, die es wissen muss: Hundefriseur ProdukteRita Sunko ist seit 15 Jahren Hundefriseurin in Leibnitz und zur Weiterbildung angereist. Nicht nur wegen der unzähligen Pflege- und Hundefriseurprodukte, sondern auch, um die neuesten Frisuren-Trends quasi am „Laufsteg“ auszumachen. „Es ändert sich jedes Jahr etwas in Standards und Mode. Ich schaue mir das an und rede auch mit den Züchtern darüber: Wo muss jetzt ein bisschen mehr Fell bleiben, wo weniger? Welche Schnittlinie hat sich geändert?“

Netzwerken, Unterhaltung und „Hunde schauen“

Viele Besucher zieht es aber auch einfach nur wegen der besonderen Messe-Atmosphäre mit den herausgeputzten Hund-Mensch-Teams, der Spannung in den Bewerben, den tausenden Hunden oder der Möglichkeit, sich mit anderen Hundeliebhabern auszutauschen, auf eine Hundeausstellung.

Hundestyling Pudel

Das „Hunde-Schauen“ ist vor allem bei Familien mit Kindern beliebt: „Wir sind einfach Hunde-Fans, es geht primär ums Zuschauen, gekauft haben wir gar nichts“, erklärt etwa ein Vater, dessen zwei Töchter fasziniert den Stylingprozess in der Pudel-Abteilung beobachten. Andere Besucher nutzen auf der Hundemesse die Gelegenheit, um etwa mit der Züchterin des eigenen Hundes wieder einmal ein bisschen fachzusimpeln und Tipps abzustauben, andere Vertreter der Lieblingsrasse kennenzulernen oder mit anderen Besitzern der Lieblingsrasse über deren Eigenheiten zu philosophieren. Nicht zuletzt gibt es im Rahmen von Ausstellungen meist diverse Showacts, die die Zuseher in ihren Bann ziehen – in Graz etwa mit Vorführungen mit Blindenhunden oder aus dem Bereich des Breitensports.

Messebesuch mit Hund – was beachten?

Hundemesse Besucherhunde

Viele Besucher wollen sich auf einer Hundeausstellung gemeinsam mit ihrem eigenen Vierbeiner zeigen – sei es, um dessen Schönheit zu beweisen, Vergleiche zu ermöglichen oder einfach deshalb, „weil es ja eine Hundeausstellung ist“. Tatsächlich ist ein Messe-Besuch für einen dahingehend ungeübten Hund aber „großer Stress“, wie auch die Profis des Vereins „Therapiehunde Steiermark“ – der auf der Grazer Rassehundeausstellung auch mit einem Stand vertreten war – betonen. Die Frage ist: Was hat der Hund von einem solchen Ausflug? „Gar nichts!“, meint etwa Hundetrainerin Ursula Aigner. Die ungewöhnliche Situation mit tausenden fremden Hunde, das große Gedränge, die Nervosität in der Luft, die Kauartikel auf Hundeaugenhöhe, fehlende Ausweichmöglichkeiten – das kann einen Hund schon überfordern. „Deshalb ist es am besten, den eigenen Hund entweder einfach zu Hause zu lassen und die Messe mit all ihren Möglichkeiten entspannt zu genießen – oder man nutzt den Ausstellungs-Besuch für ein gezieltes Training: Dann aber heißt es, sich mit allen Sinnen auf den eigenen Hund und dessen Grenzen zu konzentrieren, ihn positiv zu bestärken und nicht zu überfordern. Aber entspanntes Messe-Flanieren und der eigene Hund nebenher an der Leine – das passt nicht zusammen“, so die Hundetrainerin.

Irische Wolfshunde Rassehundeausstellung
Irische Wolfshunde
Cavalier King Charles Spaniel auf der Hundeausstellung
Cavalier King Charles Spaniel

Hundeausstellung Ring

Dalmatiner Hundeausstellung
Dalmatiner

Autorin: Birgit Schweiger, Fotos: Planet Hund // Steirerwerk

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here