Verletzungen mit Fremdkörpern – Erste Hilfe beim Hund

Hund Erste Hilfe Dr. Who

Kleinere Fremdkörper, wie zum Beispiel Dornen oder kleine Holz-/Glassplitter können von einem selber, vorsichtig mit einer Pinzette entfernt werden. Bei größeren Fremdkörpern sollte man das nicht tun, sondern diese in der Wunde belassen. Zum Einen erhält der Tierarzt durch die Lage des Fremdkörpers wichtige Informationen, was verletzt sein könnte, zum Anderen verschließt der Fremdkörper oftmals Verletzungen von Blutgefäßen. Wird dieser Herausgezogen, können lebensgefährliche Blutungen entstehen, die nicht mehr zu beherrschen sind. Wurde der Fremdkörper doch herausgezogen, sollte dieser mit zum Tierarzt genommen werden und diesem erklärt werden, wie und wo und wie tief er gesteckt hat.

Eine Erste Hilfe bei Verletzungen mit Fremdkörpern richtet sich nach den entstandenen Verletzungen. Sollte die Wunde bluten, wird diese mit Wasserstoffsuperoxid 3% betupft und danach mit sterilen Wundkompressen abgedeckt. Ein gut gepolsterter, nicht zu fester Verband wird dann angelegt. Sollte der Fremdkörper noch vorhanden sein, wird dieser in den Verband integriert, ohne dass zu großer Druck auf ihn ausgeübt wird. Den Fremdkörper sollte man nicht unnötig hin und her bewegen, damit dem Hund nicht zu starke Schmerzen verursacht wird.

Damit der Fremdkörper keine weiteren Verletzungen verursachen kann, sollte sich der Hund so wenig wie möglich bewegen und am besten getragen, oder auf einer Bahre/Decke zum Transport gelegt werden.

Zusammenfassung:

  • Ist keine Blutung zu sehen, kann ein sofortiger Transport zum Tierarzt erfolgen
  • Kleinere Fremdkörper mit einer Pinzette entfernen, Wunde mit Wasserstoffsuperoxid 3% betupfen, sterile Wundkompresse und Verband
  • Größere Fremdkörper wenn möglich stecken lassen, Wunde mit Wasserstoffsuperoxid 3% betupfen, sterile Wundkompresse, vorsichtiger Verband mit integriertem Fremdkörper
  • Bei Schockzustand, Maßnahmen wie im Artikel Schock beschrieben ergreifen
  • Transport zum Tierarzt

Autorin: Melanie Weber-Tilse

Wichtige Information:

Auch wenn nach bestem Wissen und Gewissen gesundheitliche Themen verfasst wurden, können sich dennoch Fehler einschleichen, oder einen nicht mehr aktuellen wissenschaftlichen Stand darstellen, noch ersetzen sie den Rat fachkundiger Tierärzte. Die Autoren übernehmen keine Verantwortung für dessen Richtigkeit, alle Angaben sind stets ohne Gewähr.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here