Insektenstiche beim Hund – Erste Hilfe

Hund Erste Hilfe Dr. Who

Je wärmer es im Jahr wird, desto mehr Insekten werden zu wahren Plagegeistern. Insektenstiche können nicht nur schmerzhaft, sondern auch sehr gefährlich werden. Wird der Hund in den Maul- oder Rachenraum gestochen, kann es zu Schwellungen kommen, die die Atmung erschwert oder sogar unmöglich macht. Durch einen Insektenstich kann es auch zu schweren allergischen Reaktionen kommen. Die Biene ist das einzige Insekt, welches den Stachel in der Stichstelle hinterlässt.

Stichstellen erkennt man an Schmerzen beim Betasten, an Schwellungen und einer Rötung der Haut oder Schleimhaut.

Mein Hund wurde gestochen: Was tun

  • Wenn ein Stachel vorhanden ist, diesen mit einer Pinzette entfernen (Achtung: Nicht mit den Fingern, die Gefahr, dass der Stachel sich in den eigenen Finger bohrt und so Giftreste in den Finger gelangen können, ist zu groß). Zusatz von unserer Leserin Brigitte: Bienenstachel NIE mit einer Pinzette entfernen!An dem Stachel befindet sich eine Giftblase, die auch nach Entfernen weiter Gift in die Einstichstelle pumpt.Den Stachel sollte man auswischen. Damit entfernt man auch gleich den grössten Teil des Giftes mit.
  • Kühlen der Stelle mit einem Eisbeutel oder feuchtkaltem Tuch.
  • Transport zum Tierarzt.

Hund wurde in die Maulhöhle gestochen

  • Hier sollte man nur mit einem Eisbeutel kühlen. Diesen legt man von unten auf den Kehlgang und den Kehlkopfbereich.
  • Sofortiger Transport zum Tierarzt!

Wenn der Rachenraum zu schwillt und der Hund bewusstlos wird

  • Man muss sofort die Atmung unterstützen. Und zwar führt man eine Mund-zu-Nase-Beatmung durch, allerdings mit einer Besonderheit und zwar, dass die eingeblasene Luft auch wieder aus der Lunge herausgepresst wird. Da der Hund nicht selbständig atmen kann, braucht man hier die Mund-zu-Nase-Beatmung nicht nach einer Minute zu unterbrechen.
  • Schnellstmöglicher Transport zum Tierarzt!

Nach jedem Insektenstich muss man mit einer allergischen Reaktion rechnen! Es können sich Anzeichen eines Schockzustandes einstellen. Hier wird verfahren, wie im Erste Hilfe-Artikel Schock beschrieben. Bei dieser Form des Schocks, kann es zum Zuschwellen des Kehlkopfes kommen, auch wenn der Stich nicht in der Maulhöhle war. Hier verfährt man wie eben beschrieben, wenn beim Hund der Rachenraum zu schwillt und der Hund bewusstlos wird.

Wenn bekannt ist, dass der eigene Hund allergisch auf Stiche reagiert, sollte man mit dem Tierarzt besprechen, ob man für den Notfall entsprechende Medikamente zu Hause haben sollte.

Autorin: Melanie Weber-Tilse

Wichtige Information:

Auch wenn nach bestem Wissen und Gewissen gesundheitliche Themen verfasst wurden, können sich dennoch Fehler einschleichen, oder einen nicht mehr aktuellen wissenschaftlichen Stand darstellen, noch ersetzen sie den Rat fachkundiger Tierärzte. Die Autoren übernehmen keine Verantwortung für dessen Richtigkeit, alle Angaben sind stets ohne Gewähr.

5 Kommentare

  1. Danke, Melanie, Deine Artikel sind sehr ausführlich und lehrreich. Nur leider, ein Fehler hat sich hier eingeschlichen:
    Bienenstachel NIE mit einer Pinzette entfernen!!
    An dem Stachel befindet sich eine Giftblase, die auch nach Entfernen weiter Gift in die Einstichstelle pumpt.
    Mein Vater war Imker, er lehrte uns schon als Kinder, dass man den Stachel auswischen soll. Damit entfernt man auch gleich den grössten Teil des Giftes mit.
    Freundliche Grüsse
    Brigitte

  2. Hallo Melanie,
    dein Artikel ist leicht verständlich und umfangreich, aber eine Frage hab ich:
    vielleicht ist es in Denkfehler meinerseits, aber ich frage mich wie man einen Hund beatmet, dessen Rachenraum incl. Kehlkopf zugeschwollen ist. Wenn der Hund bereits keine Luft mehr hindurchbekam und ohnmächtig wurde ist es doch für mich als Beatmenden unmöglich Luft in die Lungen zu bekommen, oder???

    Gruß – Sebastian

    • Hallo Sebastian,

      an sich hast du Recht, dass die Beatmung erschwert ist, wenn der Hund einen zugeschwollenen Rachenraum hat.

      Trotzdem kann man durch Beatmen Luft in die Lungen bekommen und als Besonderheit steht auch, dass man die Luft wieder herauspressen muss. Auch wenn nur minimale Luft hindurchkommt, so kann dies dem Hund das Leben retten.
      Der Transport zum TA muss allerdings sofort erfolgen, damit abschwellende Medikamente (meist Cortison) gegeben werden können.

      LG
      Melanie

  3. Hallo bei Bienen und Wespen stiche kann man 1 bis 2 ampullen frubiase calcium geben . das verringert die allergischeReaktion.
    selbstverständlich sollte man trotzdem den Hund einen Tierarzt vorstellen.
    Hab das in vielen Foren gelesen und auch von einen Tierarzt.habe meiner alten Hündin die ampullen auch gegeben.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here