Vergiftungen allgemein – Erste Hilfe am Hund

Hund Erste Hilfe Dr. Who

Es gibt viele, für den Hund, giftige Substanzen und eine Vielzahl von Möglichkeiten, wo der Hund sich vergiften kann. Das Erscheinungsbild von Vergiftungen ist sehr variabel, im Zweifelsfall sollte daher immer der Tierarzt aufgesucht werden.

Wenn man den Hund dabei erwischt, wenn er etwas gefressen hat was für ihn giftig ist, sollte man sofort zum Tierarzt fahren, da dieser im Magen befindliches Gift durch Erbrechen des Hundes, wieder herausbefördern kann. Sobald das Gift im Darm ist, gelingt es nicht mehr, dieses über Erbrechen heraus zu bekommen.

Man sollte auch, wenn möglich, immer etwas von der Substanz, welches der Hund gefressen hat, mit zum Tierarzt nehmen. Dies kann dem Tierarzt für eine weiterführende Behandlung hilfreich sein. Wenn sogar noch eine Verpackung vorhanden sein sollte, wo die Inhaltsstoffe aufgeführt sind, ist dies für den Tierarzt von großem Nutzen.

Besondere Gefahrenstellen und -quellen:

  • Tankstellen

Im Winter enthält oft das Kühlwasser des Fahrzeuges Frostschutzmittel (Glysantin). Dieses schmeckt süßlich und Hunde lecken es gerne auf. Bemerkt man dies, den Hund sofort zum Tierarzt bringen, da Glysantin schwerste, mitunter kaum zu behandelnde Nierenschäden verursacht.

  • Medikamente

Medikamente sollten generell für Kinder und Hunde unerreichbar aufgehoben werden. Medikamente, die für uns als Mensch ungefährlich sind, können für den Hund lebensgefährlich sein. Hat der Hund etwas davon gefressen immer die Packung mit zum Tierarzt nehmen.

Folgende Anzeichen können auf eine Vergiftung hindeuten:

Was kann ich nun tun bei einer Vergiftung?

  • Im Bedarfsfall Wiederbelebungsmaßnahmen durchführen.
  • Nur nach Rücksprache mit dem Tierarzt Hausmittel einsetzen (Milch und Öl eingeben ist weit verbreitet als Hausmittelchen. Allerdings gibt es Gifte, die sich besonders gut in Fett lösen und so nur noch schneller vom Körper aufgenommen werden können!)
  • Transport zum Tierarzt.

 Giftnotrufzentralen:

Berlin

Tel.: 030 / 1 92 40 (Tag und Nacht)

Internet: http://www.giftnotruf.de

 

Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Nordhäuser Str. 74 99089 Erfurt

Tel.: 0361 / 73 07 30

Fax: 0361 / 7 30 73 17

Internet: http://www.ggiz-erfurt.de

 

Erfurt

Tel.: 0361 / 73 07 30

 

Freiburg

Tel.: 0761 / 1 92 40

Internet: http://www.ukl.uni-freiburg.de/giftbera … index.html

 

Göttingen

Tel.: 0551 / 1 92 40

Internet: http://www.giz-nord.de/php

 

Homburg/Saar

Tel.: 06841 / 1 92 40

 

Mainz

Tel.: 06131/1 92 40 o. -23 24 66

Fax: 06131/17 66 05

Internet: http://www.giftinfo.uni-mainz.de

Email: I.Weilemann@giftinfo.uni-mainz.de

 

München

Tel.: 089 / 1 92 40

Internet: http://www.toxinfo.org

 

Giftnotruf Schweiz

Schweizerisches Toxikologisches Informationszentrum

Klosbachstr. 107

CH-6030 Zürich

Tel. Notfall 0041/145

Internet: http://www.toxi.ch

Folgende Angaben werden bei einem Anruf benötigt:

  • Wer hat sich vergiftet?
  • Womit wurde sich vergiftet? (Arzneimittel, Pflanzen, Lebensmittel, Chemikalien, Haushaltsprodukte)
  • Wieviel wurde aufgenommen?
  • Wann ereignete sich die Vergiftung? (Uhrzeit)
  • Welche Erscheinungen sind aufgetreten? (Übelkeit, Erbrechen. Benommenheit, Bewusstlosigkeit)

Autorin: Melanie Weber-Tilse

Wichtige Information:

Auch wenn nach bestem Wissen und Gewissen gesundheitliche Themen verfasst wurden, können sich dennoch Fehler einschleichen, oder einen nicht mehr aktuellen wissenschaftlichen Stand darstellen, noch ersetzen sie den Rat fachkundiger Tierärzte. Die Autoren übernehmen keine Verantwortung für dessen Richtigkeit, alle Angaben sind stets ohne Gewähr.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here