Bewusstlosigkeit beim Hund – Erste Hilfe

Hund Erste Hilfe Dr. Who

Durch Erkrankungen, Vergiftung, oder Verletzungen kann eine Bewusstlosigkeit hervorgerufen werden. Um auch wirklich festzustellen, ob der Hund bewusstlos ist, muss er eingehend untersucht werden. Erst einmal sollte man den Hund in eine rechte Seitenlage bringen.

Als erstes werden Atmung und Herztätigkeit überprüft.

Normalwerte für die Atmung in Ruhe sind mindestens 20 Atemzüge pro Minute.

Normalwerte für die Herztätigkeit in Ruhe betragen bei einem großen Hund 80 Schläge pro Minute, bei kleinen Hunden und Welpen 80 – 120 Schläge pro Minute.

Hierbei sollte auch die Werte im Schockzustand beachtet werden!

Wurden nun die Atem- und Herzfunktion festgestellt geht man wie folgt weiter vor:

  • Kopf strecken, Fang öffnen, Zunge herausziehen, gegebenenfalls den Kopf in dieser Position halten.
  • An Hand der Augenkontrolle, kann man nun feststellen, wie tief die Bewusstlosigkeit ist. Wenn man mit dem Finger auf die Augenlider tippt und diese bei Berührung zucken, ist es eine oberflächliche Bewusstlosigkeit. In diesem Stadium sollten auch die Pupillen mit Verengen auf Lichteinfall reagieren.
  • Erfolgt allerdings keine Reaktion tippt man mit dem Finger direkt auf die Hornhaut. Zwinkert der Hund dabei immer noch nicht, ist die Bewusstlosigkeit sehr tief. Auch die Pupillen reagieren nicht auf Lichteinfall und bleiben meistens geweitet.
  • Es muss ein sofortiger Transport zum Tierarzt erfolgen!

Autorin: Melanie Weber-Tilse

Wichtige Information:

Auch wenn nach bestem Wissen und Gewissen gesundheitliche Themen verfasst wurden, können sich dennoch Fehler einschleichen, oder einen nicht mehr aktuellen wissenschaftlichen Stand darstellen, noch ersetzen sie den Rat fachkundiger Tierärzte. Die Autoren übernehmen keine Verantwortung für dessen Richtigkeit, alle Angaben sind stets ohne Gewähr.

2 Kommentare

  1. Ich hätte gerne mal eine frage auch wenns jetzt zu spät ist.Mein Hund Balou hatte Wasser im bauch und starb am Samstag wo ran erkennt man ohnmacht oder tot mein hund reagierte nicht mehr

    • Hallo Marion,
      Tut mir leid um deinen Hund, wir haben seit Januar 16 auch einen lieben Wuschel. Er gehört schon richtig zur Familie. Aber es gibt noch so viele Hunde in den Heimen die auf ein Frauchien warten, also schau dich um, damit du einen neuen treuen Gefährten findest.

      Liebe grüße Günther

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here