Besuch des Frankfurter Weihnachtsmarktes

Weihnachtsmarkt Frankfurt

Da wird immer gesagt, Hundeleute haben nur ihre Wuffels im Kopf und man sieht sie nie ohne. Das stimmt so nicht. Am Samstag, den 15. Dezember, machten sich acht PlanetHundler auf den Weg zum Frankfurter Weihnachtsmarkt. Das ganz ohne ihre Hunde.

 

Aber bevor es dorthin ging, wurde sich bei Krissi getroffen. Diese zauberte leckere Crêpes für uns, damit wir auch frisch gestärkt den Weihnachtsmarkt stürmen konnten. Mit der Bahn ging es dann ab nach Frankfurt, wo wir uns sogleich ins Getümmel stürzten. Bevor wir uns die Galerie anschauen konnten, gab es die erste Spontanaktion, die für viele Lacher, Zuschauer und Filmer sorgte. Man sollte halt nicht irgendwelche Weihnachtsmänner fotografieren, die nicht traditionell gekleidet sind. So wurde aus einem Foto, eine riesen Gaudi für alle. Die nett gekleideten Weihnachtsfiguren nahmen drei PlanetHundler in ihre Mitte und sangen noch fröhlich ein Lied. Dies wurde natürlich auch per Foto festgehalten und viele Passanten blieben stehen und filmten dieses Schauspiel. Die drei mutigen PlanetHundler erhielten danach vom Oberweihnachtsmann Kleinigkeiten aus seinem riesen Jutesack.

Weihnachtsmarkt Frankfurt Attraktionen

Danach endlich, konnten wir die Galerie stürmen, denn einige wollten unbedingt auf die Aussichtsplattform, um Frankfurt ganz von oben zu sehen. Leider war diese wegen Umbauarbeiten geschlossen. Aber wenn wir schon einmal die ganzen Rolltreppen gemeistert hatten, wollten wir auch dort ein Gruppenfoto machen. Nur wem die Kamera in die Hand drücken? Wir entschieden uns für einen vertrauenerweckenden Security-Mann  Dieser wurde kurzerhand angesprochen. Doch oh weh. Wir waren mitten in eine Observation geplatzt. Und nun standen wir, die ganze Gruppe, auch noch im Weg. Damit war nichts mit Aussichtsplattform und Gruppenfoto und wir entschieden uns, doch lieber wieder ins Getümmel des Weihnachtsmarktes unter- äh einzutauchen. Auf der Rolltreppe bekamen wir noch kurz die Verfolgungsjagd mit, wo wir dem armen Security-Mann schon wieder im Weg standen :)

Damit wir auch für alle Eventualitäten gewappnet waren, kauften wir uns schnell ein Leuchtschwert, welches uns in brenzlichen Situationen beschützen sollte ;) Nach der ganzen Aufregung musste eine Stärkung und natürlich Glühwein, Tee und Kakao her. Gestärkt, wurde einstimmig entschieden, ein Runde Karussell zu fahren. So wurden aus uns Erwachsenen wieder kleine Kinder. Es ging im wilden Galopp im Kreis und manch Kind war nach dieser Fahrt sicher traumatisiert, wie durchgeknallt doch die Erwachsenen sein können ;)

Weihnachtsmarkt Frankfurt BesucherWir hatten aber nicht nur Spaß, sondern es wurden auch ernste und tiefgehende Gespräche geführt. So fanden wir heraus, wie lang ein Meter ist, dass vier plus vier gleich sieben ergibt, nur jeder zweite Pilze mag und man mit der Facebook App zwar ein Bild liken, aber nicht teilen kann :)

Nach solchen Gesprächen, die uns alles abverlangten, musste dringend Zucker her. Egal ob in Form von schokoüberzogenen Früchten oder süßen Getränken und ganz zum Schluss mit vielen Gummibärchentüten. Denn auch der „Bären-Treff“ stand natürlich auf dem Plan.

Viel zu schnell ging dieser wunderschöne Nachmittag/Abend vorbei und so verabschiedeten wir uns gegen 21 Uhr, mit einem lachenden und weinenden Auge, voneinander. Egal wann und egal wo, aber wir werden uns wiedersehen, das haben wir uns ganz fest vorgenommen.

Eure „Muddi“

Bilder vom Frankfurter Weihnachtsmarkt

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here